mögliches Lucid Einstiegsmodell Twitter / Let'sGoLCID
Lucid Air Dream
Lucid Air Dream
Lucid Air Dream
Lucid Air Dream 20 Bilder

Lucids 50.000-Dollar-Auto aufgetaucht?

Lucid mit 50.000-Dollar-Auto? Hinweise auf Einstiegsmodell aufgetaucht

Bei Twitter sind Hinweise auf ein neues Lucid-Einstiegsmodell aufgetaucht – bisher sind die Autos der Marke eher teuer.

Lucid verkauft aktuell seine elektrische Oberklasse-Limousine Air – für sechsstellige Preise. Für den top ausgestatteten Air Sapphire mit 900 kW Leistung (1.224 PS) verlangt Lucid 250.000 Dollar (aktuell umgerechnet zirka 241.163 Euro). Aber der im US-Bundesstaat Arizona ansässige Elektroauto-Hersteller hat es auch geschafft, den Einstiegspreis des Air auf unter 100.000 Dollar (96.465 Euro) zu senken – die Pure-Variante ist immer noch ganz gut ausgestattet und kostet 87.400 Dollar (84,295 Euro).

In einem Interview vom September 2020 hatte uns Lucid-Chef Peter Rawlinson noch erzählt, dass er einen Preis in Höhe von 95.000 Dollar (91.642 Euro) für 2025 erreichen wollte – das Ziel hat Lucid jetzt zum einen unterboten und zum anderen drei Jahre eher erreicht. Aber fast 90.000 Dollar sind immer noch viel Geld – und Lucid scheint bereits an einem günstigen Einstiegsmodell zu arbeiten, dass 50.000 Dollar (48.233 Euro) kosten könnte. Arbeiten an einem 2019 kolpotierten 30.000-Dollar-Auto von Lucid stritt Lucid-Chef-Entwickler Eric Bach gegenüber auto motor und sport Mitte November 2022 noch ab.

Im September 2020 hatte Peter Rawlinson noch betont, dass er erstmal den Air auf die Straße bekommen möchte, bevor seine Ingenieure ein kleineres Auto entwickeln. Der Air ist in den USA seit Anfang 2021 im Handel und die Lucid-Ingenieure haben anscheinend längst mit der Entwicklung eines kleineren Modells begonnen. Ihre frei gewordenen Kapazitäten könnten auch daher rühren, dass Lucids Elektro-SUV Gravity fertig entwickelt ist. Bei Twitter hat Let'sGoLCID einen Screenshot aus einem Video gepostet, der wohlmöglich ein abgedecktes Lucid-Modell zeigt. Peter Rawlinson und Lucid-Designchef Derek Jenkins gehen auf dem Bild um drei Autos herum. Die beiden nicht abgedeckten Autos sind der Air und der Gravity. Das dritte Fahrzeug könnte eine kleine Limousine mit Fließheck sein. Möglicherweise präsentieren hier also die Lucid-Entscheider, dass die Designarbeiten an ihrem dritten Modell abgeschlossen sind.

In der Bildergalerie zeigen wir die Fotos von unserem Fahrbericht zum Lucid Air Dream.

Umfrage

24932 Mal abgestimmt
Kann Lucid Motors auf dem umkämpften Markt für Premium-Elektroautos bestehen?
Ja. Hier scheint alles zu stimmen. Das Projekt kann erfolgreich werden.
Nein. So ein Startup wird sich niemals gegen die Konzerne durchsetzen.

Fazit

Lucid scheint mit dem Design seines neuen Einstiegsmodells fertig zu sein – dies legt jedenfalls ein bei Twitter veröffentlichter Screenshot nahe. Der 50.000-Dollar-Lucid sieht unter der Abdeckung aus wie eine Fließheck-Limousine. Allerdings ist der Hersteller immer noch dabei, die Produktion des weiter Air hochzufahren, Anfang 2024 soll dann der Gravity zu den Händlern rollen. Gleichzeitig baut Lucid seine Produktionsanlagen in Casa Grande im US-Bundesstaat Arizona aus. Bis das neue Einstiegsmodell also marktreif ist, dürfte es noch ein paar Jahre dauern.

Zur Startseite
Mittelklasse E-Auto Unplugged Performance Tesla Model 3 Pikes Peak Schrottauto wiederaufgebaut Tesla Model 3 Pikes Peak wiederbelebt

Unplugged Performance baut Tesla Model 3 Pikes Peak wieder für Rennen auf.

Lucid
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Lucid
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
2/2023, Elaris Beo 2023
E-Auto
1/2023, Nikoa Hyla
Politik & Wirtschaft
Ford F-150 Lightning Performance Elektro Pick-up
E-Auto
Mehr anzeigen