Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
Erlkönig EQS SUV Stefan Baldauf
Erlkönig EQS SUV
Erlkönig EQS SUV
Erlkönig EQS SUV
Erlkönig EQS SUV 44 Bilder
SUV

Mercedes EQS SUV (2022): Erlkönig, Daten, Fotos, Technik

Erlkönig Mercedes EQS SUV (2022) Mehr als nur eine Elektro-Version des GLS

Mercedes baut seine EQ-Modellpalette weiter aus und bringt ab 2022 den EQS auch als SUV. Das Modell wird auf der IAA in München im Herbst 2021 als seriennahe Studie präsentiert.

Das dritte Modell nach dem EQS und dem EQE basiert auf der Modularen Elektro-Architektur (MEA) – intern EVA II – und wurde nun mit deutlich weniger Tarnung von unserem Erlkönig-Jäger abgeschossen.

EQS SUV als Name noch nicht fix

Bereits vor einigen Monaten hatte auto-motor-und-sport.de die Gelegenheit, den EQS SUV (X296) aus den Nähe zu erleben und schon beim ersten Blick auf den Versuchsträger machte sich eine gewisse Ehrfurcht breit: Auf dem Parkplatz an der Schwarzenbach-Talsperre im Schwarzwald türmt sich ein Berg von einem Fahrzeug auf. Etwa mannshoch und so lang, dass man sechs Schritte benötigt, um daran entlang zu laufen. Der Raumgriff des Trumms erinnert an den des GLS. Also ein EQG? Nein, so heißt die elektrische G-Klasse, die 2024 an den Start geht. Also EQ GLS? Zu sperrig, da klingt EQS SUV schon vielversprechender, aber Mercedes bestätigt noch keinen Namen.

Technisch bedient sich der EQS SUV, mit einem zulässigen Gesamtgewicht von knapp unter 3,5 Tonnen, bei der Limousine und erhält im Fahrzeugboden zwei optionale Batteriepacks. Im Basis-Akku sind zehn Zellmodule zu 90 kWh zusammengespannt, in dem größeren 108-kWh-Akku machen sich zwölf Module breit. Allerdings muss der Elektro-SUV im Vergleich zur Limousine seinem Mehrgewicht und der höher bauenden Karosserie Tribut zollen. Statt 780 Kilometer Reichweite sind nur maximal 650 Kilometer drin. Kein Wunder, ist der eben erst präsentierte EQS mit einem cW-Wert von 0,20 das aerodynamischste Serien-Modell.

AMG- und Maybach-Versionen kommen

Das Laden läuft mit 22 kW (Wechselstrom) oder mit 200 kW an Schnellladestationen mit Gleichstrom. Hier kann in 15 Minuten 300 Kilometer Reichweite getankt werden.

SPERRFRIST 15.04.21 18 Uhr Mercedes EQS
Alternative Antriebe

Auch beim Antrieb darf der SUV bei der Limousine wildern. Als EQS SUV 580 4-Matic sind zwei permanenterregte Synchronmaschinen an Bord und bilden den Allradantrieb. Der System-Output liegt bei 523 PS, das Drehmoment bei 855 Nm. Torque Shift verteilt das Antriebsmoment der Allrad-Variante zwischen Vorder- und Hinterachse bedarfsgerecht. Bei der Basis-Version schaufelt der E-Motor 333 PS und 568 Nm auf die hintere Achse. Ein 760 PS starkes Performance-Modell von AMG folgt ebenso wie ein AMG EQS 53 und eine Maybach-Version. Übrigens: Die Anhängelast beträgt 1,8 Tonnen.

Mercedes EQS SUV
Mercedes
Ein Detailbild vom Maybach-EQS hat Mercedes bereits veröffentlicht.

Wenngleich die Tarnung das finale Styling des EQS SUV noch verbirgt, so können wir erste Elemente erahnen und vom EQS ableiten. Das Modell mit kurzen Überhängen ist alles andere als ein GLS mit geschlossener Front. Der Grill orientiert sich an der Limousine, erhält einen höheren flächigen Grill, der die Scheinwerfereinheiten rechts und links integriert. Ein LED-Band verbindet die LED-Leuchten und gibt dem Modell eine gewisse Breite. Die Kotflügel sind prägnant ausgestellt, in ihnen drehen sich 20 oder 21 Zoll große Räder, gegen Aufpreis sind auch 22 Zöller drin. Übrigens: Auch der EQS SUV kommt mit der Hinterrachslenkung mit zwei Lenkwinkeln daher: 4,5 Grad und 10 Grad. Letztere kann auch gegen Miete dazugebucht werden.

Mercedes-Maybach EQS SUV
E-Auto

Die untere Fensterlinie steigt nach hinten dynamisch an, das Dach verjüngt sich gen Heck und endet in einem Dachkantenspoiler, der die schmale Heckklappe beschirmt. Massig fällt der Stoßfänger aus. Die niedrigen Leuchten zeichnen sich unter der Tarnung bis in die Klappe ab. Apropos Klappe, die gibt am hinteren rechten Kotflügel die Ladebuchse frei.

MBUX-Hyperscreen und Head-up-Display

Für den Innenraum sieht Mercedes auch für den EQS SUV gegen Aufpreis den Hyperscreen vor, ein aus drei Display bestehendes gewölbtes Band aus Gorilla-Glas. Für Fahrer und Beifahrer werden die MBUX-Infotainment-Inhalte auf 12,3-Zoll-Screens dargestellt, das Zentraldisplay streckt sich auf 17,7 Zoll. Die Gesamtspannweite des Hyperscreen liegt bei 141 Zentimetern, die Fläche bei 2.432 cm2. Zusätzlich projiziert das Augmented-Reality-Head-up-Display als Option wichtige Fahr- und Navigations-Informationen virtuell auf die Straße. Die rückwärtigen Passagiere informieren sich über das MBUX High-End Rear Seat Entertainment Plus Paket mit zwei Bildschirmen in den Kopfstützen der vorderen Sitze.

Mercedes EQS SPERRFRIST 15.04.21 18 Uhr Collage Aufmacher
E-Auto

Im Gegensatz zur EQS Limousine, die in Sindelfingen vom Band läuft, produziert Daimler den EQS SUV wie auch den EQE SUV im US-amerikanischen Werk Tuscaloosa.

Umfrage

88567 Mal abgestimmt
Ist die Reichweite bei Elektroautos wirklich so wichtig?
Nein. Erstens geht Laden immer schneller und zweitens sollte man für lange Fahrten andere Verkehrsmittel nutzen.
Ja! Ein Auto hat man, um spontan irgendwo hin fahren zu können und nicht jeder kann sich mehrere Autos für verschiedene Zwecke leisten.

Fazit

Der riesige SUV der Elektro-Reihe EQ vom Format eines heutigen GLS wird auf dem deutschen Markt nur eine untergeordnete Rolle spielen. Ihn sieht Mercedes vor allem für die USA und China vor.

Mercedes
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Mercedes
Mehr zum Thema Elektroauto
Lamborghini Sián, Exterieur
Fahrberichte
9/2021, GLS Mobilität
Alternative Antriebe
05/2021, Porsche Boxster EV Elektro
Neuheiten
Mehr anzeigen