Tesla Model S Tesla
Tesla Model S Update Oktober 2020
Tesla Model S Update Oktober 2020
Tesla Model S Update Oktober 2020
Tesla Model S Update Oktober 2020 5 Bilder

Tesla Model S (2021) fährt 652 km weit

Preis & Gewicht runter, Speed & Reichweite rauf

Tesla feilt an der Model-S-Technik und knackt mit dem Update jetzt die 650 Kilometer Reichweite. Gleichzeitig fallen die Preise.

Tesla-Chef Elon Musk hatte im Juni 2020 stolz getwittert, dass das Model S nach dem Verbrauchsmessverfahren der EPA (Environmental Protection Agency – unabhängige U.S.-Umweltschutzbehörde) über 400 Meilen weit kommt, umgerechnet also 647 Kilometer. Jetzt folgt das nächste Reichweiten-Update. Ohne irgendeine Ankündigung hat Tesla im Oktober 2020 die Leistungs- und Reichweiten-Angaben seiner Modelle geändert. Natürlich auch beim Model S, das in seiner Grundversion bereits seit 2012 auf dem Markt ist und 2016 das letzte große Facelift bekam. Das günstigste Model S Long Range Plus, das in Deutschland "Maximale Reichweite Plus" heißt, kommt mit einer Ladung seines rund 100 kWh großen Akkus statt 610 nun 652 Kilometer weit. Höchstgeschwindigkeit (250 km/h) und die Beschleunigung (3,8 Sekunden bis 100 km/h) blieben unverändert.

Tesla Model S P100D 4x4 - Test
Rossen Gargolov
Das neue Model S Long Range plus hat eine um über 20 Prozent höhere Reichweite als der P100D (Bild) von 2019.

Elf km/h schneller

Die Sportversion des Model S "Performance" (ab 94.970 Euro) schafft künftig offiziell 639 Kilometer, bevor der nächste Supercharger angesteuert werden muss. Zuvor waren 593 Kilometer möglich. In der Spitze sind jetzt zudem 261 km/h möglich, vorher wurde bei 250 km/h abgeregelt. Von 0 bis 100 km/h braucht die Performance-Version unverändert 2,5 Sekunden.

Viele Maßnahmen führen zum Erfolg

Laut Tesla haben viele Detailverbesserungen zur vergrößerten Reichweite beigetragen. Dabei ging es offensichtlich auch um Anpassungen der Hardware. Die wichtigsten Änderungen betreffen eine nochmals optimierte Aerodynamik, eine "deutliche" Gewichtsreduzierung und ein verbessertes System zur Rückgewinnung von Energie. Ob auch Bestands-Besitzer per Over-the-Air-Update (OTA) von einem Teil der Verbesserungen profitieren werden, ist noch nicht bekannt.

Umfrage

3777 Mal abgestimmt
Sollte Tesla für das Model S einen Nachfolger entwickeln?
Ja, eine frische Elektrolimousine kann der weltweite Markt doch gut gebrauchen.
Nein, Limousinen sind doch aktuell komplett außen vor.

Fazit

Das Model S ist aktuell Teslas ältestes Fahrzeug im Programm und ein Nachfolger ist nicht in Sicht. Aber durch permanente Weiterentwicklungen in Sachen Antrieb gelingt es Elon Musk, die Limousine weiterhin am Leben zu halten. Und nicht nur das: Der neue von der EPA bestätigte Reichweitenrekord dürfte Absatz, Image und damit den ohnehin schon hohen Aktienkurs des Unternehmens weiter beflügeln.

Tesla Model S
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Tesla Model S
Mehr zum Thema Elektroauto
BMW i3, Renault Zoe Intense, Frontansicht
Alternative Antriebe
Audi Q5 e-tron / Q6 e-tron
Neuheiten
Cadillac Lyriq
Politik & Wirtschaft