Carlos Sainz - Ferrari - GP Österreich 2022 - Spielberg Wilhelm
George Russell - Mercedes - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Qualifikation - Freitag - 8.7.2022
George Russell - Mercedes - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Qualifikation - Freitag - 8.7.2022
George Russell - Mercedes - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Qualifikation - Freitag - 8.7.2022
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Qualifikation - Freitag - 8.7.2022 31 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

GP Österreich 2022 - Ergebnis Training 2

GP Österreich 2022 - Ergebnis Training 2 Ferrari vorn, Mercedes verspätet

GP Österreich 2022

Die Bedeutung des zweiten Trainings an einem Sprintrennwochenende ist gering. Carlos Sainz drehte die schnellste Runde in seinem Ferrari. Mercedes schickte nach Reparatur-Arbeiten seine Piloten mit Verzug auf die Piste. Die Top 10 waren bunt gemischt.

Die Mechaniker von Mercedes hatten zwischen Qualifikation und zweitem Training nur sechs Stunden netto, um beide Autos nach den Unfällen wieder einsatzbereit zu machen. Die Parc-Fermé-Regeln begrenzten die Möglichkeiten. Lewis Hamilton brauchte nach seinem Einschlag in Kurve sieben am gestrigen Freitag ein neues Chassis. Die Mechaniker richteten das Ersatz-Monocoque her.

Außerdem wurde in beiden Autos ein anderes Getriebe verbaut. Zur Sicherheit. Die Power Units hatten die Crashs überstanden. Nicht aber die Unterböden, sowie die Flügel, die an den Autos von Hamilton und George Russell getauscht wurden. Beim Auto mit der Startnummer 44 des Formel-1-Rekordsieger kamen die Aufhängungen dazu. So musste sich Hamilton länger gedulden, bis er im zweiten Training mitmischen konnte. 14 Minuten vor Ablauf der Uhr bewegte er seinen Mercedes auf den Red-Bull-Ring in Spielberg.

Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Qualifikation - Freitag - 8.7.2022
xpb
Red Bull und Ferrari liefern sich bis jetzt ein Duell auf Augenhöhe. Mercedes ist dran.

Ferrari gegen Red Bull

Teamkollege Russell war bereits nach zehn Minuten mit von der Partie. Beide können sich bei ihren Mechanikern für den großen Einsatz bedanken. Das Training schlossen die Mercedes-Fahrer auf den Positionen sieben (Russell) und neun (Hamilton) ab. Mercedes probierte dabei alle drei Reifensorten aus, um sich für Sprint und Hauptrennen zu rüsten.

Ferrari und Red Bull beschränkten sich dagegen auf die Soft- und Medium-Mischung. Beide spulten wie das restliche Feld Longruns mit mehr Benzin an Bord ab, um die Langlebigkeit der Reifen und den Abbau zu überprüfen. Die Regeln untersagen Setup-Änderungen nach der Qualifikation. Spielraum bieten unter Parc Ferme beispielsweise nur der Frontflügel, die Bremsbalance, das Differential und die Reifendrücke. In Summe drehten die 20 Fahrer 676 Runden.

Die Bestzeit ging an Carlos Sainz. Der Sieger von Silverstone lenkte seinen Ferrari in 1:08.610 Minuten auf den weichen Reifen um die Piste. Damit war er fast vier Sekunden langsamer als gestern in der Qualifikation. Was unterstreicht, dass das Ergebnis des zweiten Trainings in Bezug auf die Reihenfolge unbedeutend ist.

Esteban Ocon - Alpine - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Qualifikation - Freitag - 8.7.2022
xpb
Starkes Alpine: Esteban Ocon und Fernando Alonso zeigen sich gut aufgelegt.

Alpine weiter schnell

Teamkollege Charles Leclerc büßte eine halbe Zehntelsekunde ein. Rivale Max Verstappen sortierte sich mit einem Rückstand von 0,168 Sekunden an dritter Stelle ein. Seine schnellste Runde legte der WM-Führende auf den Mediumreifen zurück. Red Bull erwartet einen engen Zweikampf mit Ferrari im Sprintrennen am Abend (ab 16:30 Uhr). Die Mercedes sollte man im Auge behalten.

Alpine hinterlässt weiter einen guten Eindruck. Fernando Alonso und Esteban Ocon eroberten im zweiten Training die Plätze vier und fünf. Es folgte Sergio Perez im zweiten Red Bull. Der Mexikaner haderte am Freitag mit seinem Auto und mit einer nachträglichen Strafe, die ihn für den Sprint auf den 13. Startplatz zurückwirft.

In der oberen Tabellenhälfte landeten noch Valtteri Bottas (8.) und Lando Norris (10.). Alfa Romeo hatte in der Qualifikation keines der Autos ins Q3 gebracht, weil beide Fahrer mit der Balance ihrer Rennwagen kämpften. McLaren fühlte sich unter Wert geschlagen. Ohne die Probleme mit dem Bremssystem (Brake-by-wire) hätte sich der Rennstall aus Woking die Rundenzeiten der Alpine zugetraut. Mit Norris im Cockpit.

Haas bestritt ein unauffälliges Training, das Mick Schumacher auf dem 15. Platz in der Ergebnisliste sah. Landsmann Sebastian Vettel positionierte sich um zwei Ränge vor ihm. Aston Martin strauchelt insbesondere in den Highspeedkurven. Die Balance macht den Fahrern zu schaffen. Und es fehlt Haftung.

GP Österreich 2022 - Ergebnis Training 2

Fahrer Team Zeit Abstand Runden
1. Carlos Sainz Ferrari 1:08.610   40
2. Charles Leclerc Ferrari 1:08.660 +0.050s 43
3. Max Verstappen Red Bull 1:08.778 +0.168s 32
4. Fernando Alonso Alpine 1:08.832 +0.222s 21
5. Esteban Ocon Alpine 1:08.848 +0.238s 24
6. Sergio Perez Red Bull 1:09.179 +0.569s 36
7. George Russell Mercedes 1:09.240 +0.630s 33
8. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:09.251 +0.641s 26
9. Lewis Hamilton Mercedes 1:09.350 +0.740s 14
10. Lando Norris McLaren 1:09.519 +0.909s 38
11. Lance Stroll Aston Martin 1:09.525 +0.915s 43
12. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:09.579 +0.969s 37
13. Sebastian Vettel Aston Martin 1:09.602 +0.992s 44
14. Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:09.665 +1.055s 36
15. Mick Schumacher Haas 1:09.700 +1.090s 32
16. Alexander Albon Williams 1:09.740 +1.130s 34
17. Daniel Ricciardo McLaren 1:09.852 +1.242s 34
18. Kevin Magnussen Haas 1:09.960 +1.350s 34
19. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:10.005 +1.395s 39
20. Nicholas Latifi Williams 1:10.261 +1.651s 36
Fahrer Team Zeit Abstand Runden
1. Carlos Sainz Ferrari 1:08.610   40
2. Charles Leclerc Ferrari 1:08.660 +0.050s 43
3. Max Verstappen Red Bull 1:08.778 +0.168s 32
4. Fernando Alonso Alpine 1:08.832 +0.222s 21
5. Esteban Ocon Alpine 1:08.848 +0.238s 24
6. Sergio Perez Red Bull 1:09.179 +0.569s 36
7. George Russell Mercedes 1:09.240 +0.630s 33
8. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:09.251 +0.641s 26
9. Lewis Hamilton Mercedes 1:09.350 +0.740s 14
10. Lando Norris McLaren 1:09.519 +0.909s 38
11. Lance Stroll Aston Martin 1:09.525 +0.915s 43
12. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:09.579 +0.969s 37
13. Sebastian Vettel Aston Martin 1:09.602 +0.992s 44
14. Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:09.665 +1.055s 36
15. Mick Schumacher Haas 1:09.700 +1.090s 32
16. Alexander Albon Williams 1:09.740 +1.130s 34
17. Daniel Ricciardo McLaren 1:09.852 +1.242s 34
18. Kevin Magnussen Haas 1:09.960 +1.350s 34
19. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:10.005 +1.395s 39
20. Nicholas Latifi Williams 1:10.261 +1.651s 36
Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Michael Schumacher - Benetton - GP Belgien 1995 - Spa Aufholjagden der Formel-1-Geschichte Die größten Renncomebacks

Verstappen gewann in Ungarn von Platz 10. Es gab schon größere Comebacks.

Mehr zum Thema Scuderia Ferrari
Max Verstappen - Charles Leclerc - GP Ungarn 2022 - Budapest
Aktuell
Verstappen - Leclerc - GP Ungarn 2022 - Budapest
Aktuell
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Ungarn 2022 - Budapest - Rennen
Aktuell
Mehr anzeigen