auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Grid Girls GP USA 2017

Die schärfsten Mädels der F1-Saison

Grid Girls - GP USA 2017 - Austin Foto: sutton-images.com 39 Bilder

Es war die größte Show der Saison. Doch bei all der Prominenz und Inszenierung blieb neben den Fahrern eine weitere Konstante in der Startaufstellung: die Grid Girls. Und die waren in Texas besonders heiß.

23.10.2017

Alles war anders. Die Amerikaner verwandelten die Vorbereitung auf das Rennen in Texas zu einer spektakulären Darbietung. Die Piloten rollten nicht wie üblich in ihren Autos in die Startaufstellung und warteten dort, bis sie endlich loslegen dürfen, sondern betraten die große Motorsportbühne mit Pauken und Trompeten ein zweites Mal.

Grid Girls aus Texas in der Fotoshow

Liberty Media organisierte die Show vor der eigentlichen Show. Mit zahlreichen prominenten Teilnehmern wie Sprintstar Usain Bolt und Ex-US-Präsident Bill Clinton. Doch trotz all dem verzichteten die Amerikaner nicht auf eine ordentliche Portion Grid Girls. Die Mädels schlüpften für den Rennsonntag in ein neues Outfit. Am Samstag war noch ein knappes Teilchen im schwarz-weißen Streifenlook angesagt. Einen Tag später ein rotes Western-Kleidchen. Aus extrem dünnen Stoff.

Mit tief ausgeschnittenem Dekolletee rissen die Grid Girls in der Startaufstellung viele Blicke auf sich, und heizten die ohnehin schon großartige Stimmung noch ein bisschen mehr an. Unter die Mädels in der Startaufstellung mischten sich noch einige Cheerleader. Wir zeigen Ihnen die schärfsten Mädels der Formel 1-Saison in der Galerie.

Neuester Kommentar

@ TopRob
Das „niedrige Niveau” wird von Logik78 hier eindeutig und keineswegs unhöflich an „Meine Damen und Herren…” adressiert – dass sie sich da ”herablassend” angesprochen fühlen verwundert.
Im Übrigen: natürlich hat jeder – zum Glück – das Recht „Niveau” für sich persönlich zu definieren.
Sie müssen ja nicht der selben Meinung sein!

Die ziemlich sicher überwiegend für männliche Zuschauer zelebrierte Zurschaustellung von z.T. offensichtlich operativ „optimierten” Frauenkörpern in aufreizender Pose und die zu reiner Dekoration reduzierten Weiblichkeit sind chauvinistischer Sexismus, der im sich sonst so gerne prüde gebenden Texas, besonders doppelmoralisch und deshalb tatsächlich anstößig daherkommt.
Sexismus beginnt nämlich, „…jahrtausende alte, tiefste und natürliche Instinkte…” hin oder her, keineswegs erst mit „unerlaubtem Anfassen” oder „unbeherrschter Triebhaftigkeit”.

Will sagen: der Kontext ist entscheidend. Deshalb finde ich halbnackte Frauen (oder Männer), dargestellt wie oben beschrieben, auf der Homepage von AMS ebenso deplatziert, merkwürdig und traurig wie „Logik78”.

Wer anderer Meinung ist, wird mit dieser Haltung weder bevormundet noch „schlecht gemacht”.

LanciaY10 27. Oktober 2017, 10:51 Uhr
Neues Heft
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden