Team

Valtteri Bottas - Formel 1 Fahrer

Formel 1 Fahrer Valtteri Bottas

Valtteri Bottas ist ein finnischer Rennfahrer, der seine ersten Formel-1-Erfahrungen bei Williams sammelte und seit 2017 für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team fährt.

WM-Punkte

Berichte

Bottas antwortet auf Rauswurf-Gerüchte Keine Angst vor Cockpitverlust GP Spanien

Valtteri Bottas hat gelassen auf Fragen nach seinem angeblichen Rauswurf geantwortet. Sein Mercedes-Cockpit sieht der Finne nicht in Gefahr.

Aktuell Crazy Stats GP Portugal 2021 Rekord-Trio auf dem Podium

Hamilton, Verstappen und Bottas gingen in Portugal auf Rekordjagd. In den Crazy Stats finden Sie die interessantesten Zahlen zum dritten Saisonrennen.

Aktuell Erste Startreihe für Mercedes Befreiungsschlag für Bottas

Zwei Mercedes führen die Startaufstellung beim GP Portugal an. Trotzdem passen zwei Dinge nicht ins Bild.

Aktuell GP Portugal 2021 - Ergebnis Qualifikation Bottas schlägt die WM-Rivalen

Valtteri Bottas startet beim GP Portugal überraschend von der Pole Position. Der Finne schlug Teamkollege Hamilton mit sieben Tausendsteln Vorsprung.

Aktuell GP Portugal 2021 - Ergebnis Training 1 Bottas-Bestzeit zum Auftakt

Valtteri Bottas hat sich in Portimao die erste Trainingsbestzeit gesichert. Der Finne verwies Max Verstappen um 25 Tausendstel auf Position zwei.

Russell bereut untypische Emotionen Bottas akzeptiert Entschuldigung GP Imola

In Portimao wurden George Russell und Valtteri Bottas noch einmal zum Crash von Imola befragt. Die heißen Emotionen haben sich deutlich abgekühlt.

Aktuell Pirelli testet 18-Zöller für 2022 Mercedes mit dicken Walzen

In Imola durften die Mercedes-Piloten erstmals die neuen Reifen für 2022 im 18-Zoll-Format testen. Wir haben die Bilder vom W10 mit dicken Walzen.

Aktuell Formel Schmidt zum Rennen in Imola Wer war schuld am großen Crash?

Das Rennen in Imola hat für viele Diskussionen gesorgt. In unserem Video-Talk „Formel Schmidt“ besprechen wir noch einmal die wichtigsten Szenen.

Aktuell Entschuldigung nach Bottas-Crash Späte Einsicht bei Russell

George Russell hat sich bei Bottas entschuldigt. Der Williams-Pilot war in Imola erst auf und dann neben der Strecke mit dem Finnen zusammengekracht.

Aktuell Valtteri Bottas vs. George Russell „Willst Du uns umbringen?“

Valtteri Bottas und George Russell lieferten sich nach ihrem Crash noch ein kleines Verbalduell. Bei der Schuldfrage war man sich nicht einig.

Aktuell Erste Niederlage für Mercedes Verlust in schnellen Passagen

Mercedes startet auf den Positionen zwei und drei in die neue Saison. Gegen Red Bull war in der Qualifikation nichts auszurichten.

Aktuell Mercedes-Attacke auf Titel Nummer 8 Die schwerste aller Aufgaben

Homologationsvorschriften, Budgetdeckel und die große Regelreform 2022: Der Weg zum nächsten WM-Titel ist für Mercedes so steinig wie nie zuvor.

Aktuell Mercedes W12 für Formel 1-Saison 2021 Hamilton-Renner für Titel Nr. 8?

Mercedes hat den W12 für die neue Formel-1-Saison vorgestellt. Der Titelverteidiger strebt mit bekanntem Fahrer-Duo nach dem achten WM-Titel in Serie.

Aktuell Deshalb hatte Mercedes keine Chance Drei Zehntel in drei Kurven

Ausgerechnet im letzten Rennen zeigte der Mercedes nicht Normalform. Es gab viele Gründe dafür, warum die Silberpfeile in Abu Dhabi schwächelten.

Aktuell Quali-Niederlage für Mercedes „Zeit verloren auf uns selbst“

Mercedes kassiert im letzten Rennen des Jahres eine zweite Quali-Niederlage. Die Gegner waren nicht besser. Mercedes war schlechter als üblich.

Aktuell Bottas unter Druck Leidensweg über 87 Rennrunden

Bottas erlebte das schwärzeste Wochenende seiner Karriere. Der Finne bestand darauf, dass er Russell auf den harten Reifen noch eingeholt hätte.

Aktuell Unglaubliche Fahrt von Russell Zwei Mal um Sieg betrogen

George Russell fuhr auf der Kurzversion in Sakhir das Rennen seines Lebens. Doch eine Boxenstopp-Panne und ein Reifenschaden brachten ihn um den Sieg.

Aktuell Russells verrückte 48 Stunden Wolff-Anruf um 2 Uhr nachts

George Russell erhält in Bahrain eine einmalige Gelegenheit. Er sitzt im Mercedes von Lewis Hamilton und kann sich für 2022 empfehlen.

Aktuell Mercedes geschlossen in Reihe eins Ein harter Reifensatz weniger als Red Bull

Mercedes landete in der Bahrain-Quali mit beiden Autos an der Spitze, obwohl man weniger Trainingsgzeit in die Vorbereitung steckte als die Gegner.

Aktuell Klatsche für Mercedes in Istanbul Das Wunderauto hat eine Schwäche

Zum ersten Mal in dieser Saison verpasste Mercedes die Pole Position. Ohne Reifentemperaturen waren Lewis Hamilton und Valtteri Bottas chancenlos.

Aktuell Mercedes-Doppelsieg mit Hindernissen Die Angst um die Hinterreifen

Mercedes-Doppelsiege sehen so einfach aus. Aber sie sind es nicht immer. Die vielen Hindernisse in Imola gingen im Siegestaumel unter.

Aktuell F1-Noten GP Emilia-Romagna 2020 Bestnote nur für den Verlierer

Lewis Hamilton brauchte Geschenke, um in Imola zu gewinnen. Valtteri Bottas kämpfte vergebens, verdient sich aber die Bestnote 10.

Aktuell Mercedes in eigener Klasse Bottas packt Risiko-Karte aus

Valtteri Bottas schnappte dem Teamkollegen die Bestzeit in letzter Minute weg. Der Finne spielte im letzten Versuch in zwei Kurven die Risiko-Karte.

Aktuell Hamilton pokert richtig Bottas schießt ein Eigentor

Lewis Hamilton war in Portimao nicht schneller, sondern schlauer. Der WM-Spitzenreiter schlug Bottas, weil er sich beim zweiten Run zwei Chancen gab.

Aktuell Nächster Rückschlag für Bottas „Ich brauche ein Wunder“

Valtteri Bottas ist ein Kämpfer. Doch 69 Punkte sind gegen einen Lewis Hamilton bei noch sechs ausstehenden Rennen eigentlich nicht mehr aufzuholen.

1 2 3 ... 7 ... 11

Valtteri Bottas setzte sich im Alter von vier Jahren zum ersten Mal ins Kart – eine ernüchternde Erfahrung für den jungen Finnen, denn seine Beine reichten noch nicht bis zur Pedalerie. Allerdings hatte er sich augenblicklich in den Motorsport verknallt. Und als ein Jahr später auch die Körpergröße passte, gab es kein Halten mehr. Was folgte waren zahlreiche Rennsiege und Meisterschaften, der Youngster gehörte sieben Jahre lang dem finnischen Kart-Nationalteam an.

Erfolge in den Renault-Serien

2007 wechselte der damals 17-Jährige in den Formelsport. Er bestritt die nordeuropäische Formel Renault, wurde auf Anhieb Dritter. Ein Jahr später räumte Bottas im selben Wettbewerb richtig ab. Aus 16 Rennen holte er zwölf Siege – ein souveräner Titel-Gewinn. Zudem trat er beim Formel Renault 2.0 Europacup an. Resultat: Fünfmal Platz eins und schließlich der Gesamtsieg.

Erster Titelverteidiger der Formel-3-Masters

2009 wagte er sich für ART Grand Prix in die Formel 3 Euroserie, wo er die Rookie-Saison mit sechs Podiumsplätzen auf Rang drei beendete. Im selben Jahr sorgte er durch den Sieg bei den Formel-3-Masters für Furore. Letzteren Titel verteidigte er 2010 sogar – bis dato war das noch keinem Fahrer gelungen. Seine zweite Saison in der Formel 3 Euroserie schloss er allerdings nur als Dritter ab – fast schon eine kleine Enttäuschung. Besser lief es 2011 nach dem Wechsel in die neu gegründete GP3-Serie. Dort verewigte sich der Finne prompt als erster Titelgewinner.

Mit Williams in die Königsklasse

Längst war das Williams F1 Team auf den Youngster aufmerksam geworden. Der britische Rennstall hatte Bottas bereits 2010 und 2011 für die Formel 1 verpflichtet, allerdings nur als Ersatzfahrer. Ohne Teilnahme in anderen Rennserien blieb ihm ab 2012 nur die Chance, sein Talent in freien Trainings zu zeigen – mit Erfolg. Bottas hinterließ Eindruck, sicherte sich für 2013 das Stammcockpit.

In seiner Debüt-Saison kämpfte er mit dem kaum konkurrenzfähigen Williams-Boliden. In der Endtabelle reichte es nur für Platz 17 – immerhin ein Rang vor seinem Teamkollegen Pastor Maldonado. Dennoch: Bei einzelnen Grand Prix wie dem verregneten Qualifying in Kanada konnte Bottas sein Talent unter Beweis stellen (Platz drei). Mit unterlegenem Material war er im Rennen aber bis auf Rang 14 zurückgefallen.

Mercedes-Motor bringt die Wende

Mit dem Wechsel auf Mercedes-Motoren gelang Williams 2014 der Umschwung. Bottas glänzte immer wieder im Duell mit Neu-Teamkollege Felipe Massa, sechsmal reichte es fürs Podium. In der Endabrechnung musste sich der Finne nur Lewis Hamilton, Nico Rosberg (beide Mercedes) und Daniel Ricciardo (Red Bull Racing) geschlagen geben. Damit ließ er übrigens Sebastian Vettel und Fernando Alonso hinter sich. Die beiden darauffolgenden Saisons schloss er jeweils auf dem fünften und achten Platz ab.

Neues Team, neues Glück

Zur Saison 2017 dann der Abschied: Bottas verließ Williams, löste Rosberg ab, steuerte fortan also einen Silberpfeil – und sich selbst mitten ins Rampenlicht. Der Finne fuhr oft stark, doch die restlose Überzeugung blieb aus. Einigen Highlights wie den Siegen in Russland, Österreich und Abu Dhabi standen etliche schwächere Leistungen gegenüber. Und gegen Teamkollege und Weltmeister Hamilton sah Bottas kein Land. Am Ende wurde er hinter Vettel Dritter.

Für die Spitze reicht’s nicht ganz

Nach einem Formtief in der Saison 2018 – Bottas war als einziger Fahrer der Top-Drei-Teams Mercedes, Ferrari und Red Bull sieglos geblieben und schaffte es letztlich nur auf Platz fünf – gab er in den beiden darauffolgenden Jahren im technisch überlegenen Silberpfeil wieder richtig Gas. Nur gegen Lewis Hamilton, der sowohl im Team als auch in den Meisterschaften weiter die erste Geige spielte, zog er stets den Kürzeren. Auf seine beiden Vizeweltmeister-Titel der Jahre 2019 und 2020 kann Bottas dennoch stolz sein.