6 Tests und Fahrberichte
Quelle Beurteilung
7/10 Punkte Porsche Boxster Spyder im Supertest: So gut wie der Cayman GT4?

Man muss kein Action-Held wie Spider-Man sein, um den Porsche Boxster Spyder über die Nordschleife zu jagen, aber ein echter Kerl. Supertest des puristischen Roadsters – mit Handschaltung und ohne Klimaanlage.

9/10 Punkte Porsche Boxster GTS im Test: Viel Porsche fürs Geld

Mit etwas mehr Leistung, dezenten Modifikationen und einer erweiterten Ausstattung schwingt sich der 330 PS starke Porsche Boxster GTS zum Topmodell der Boxster-Familie auf. Wir haben ihn getestet.

8/10 Punkte Porsche Boxster S im Supertest: Der offene Mittelmotor-Elfer

Der Porsche Boxster S robbt sich an die Ikone 911 heran. Mit längerem Radstand, breiterer Spur und gestreckter wirkendem, neuen Karosserie-Kleid bringt sich der Mittelmotor-Porsche in eine in mehrerlei Hinsicht aussichtsreiche Position. Wie nah der Mittelmotor-Sportler dem Elfer auf der Nordschleife kommt, zeigt der Supertest.

10/10 Punkte Porsche Boxster S im Test: Mittelmotor-Athlet mit Carrera GT-Aroma

Der Porsche Boxster S saugt sich in seiner dritten Auflage wieder ein Stück näher an den 911er ran. Ob der rundum verbesserte Mittelmotor-Athlet hält, was die Optik mit Carrera GT-Aroma verspricht, klärt der Test.

8/10 Punkte Doppel-Supertest Porsche Boxster S: Was unterscheidet das Cabrio vom Coupé?

Der erste Doppel-Supertest in der knapp 13-jährigen Geschichte dieses sport auto-Testformats behandelt zwei Aufsteiger-Typen, die technisch zwar exakt dieselbe Basis mitbringen, als Coupé und Cabriolet aber eine unterschiedliche Kundschaft ansprechen sollen: der 320 PS starke Cayman S und der zehn PS schwächere Boxster S. Was trennt sie, und was sind ihre Gemeinsamkeiten?

10/10 Punkte Porsche Boxster Spyder im Test: Spaßgerät für Frischluftfreunde

Im Test, der Porsche Boxster Spyder - ein äußerst knapp sitzendes Verdeck, mehr Leistung, ein härteres Fahrwerk und zwei frivole Hügel auf der langen Motorhaube. Das ist der 7.000 Euro teurere Porsche Boxster Spyder, der beweisen muss, ob er eine Klasse über dem Boxster S fährt.

Über Porsche Boxster

Der Porsche Boxster erntete anfangs vielerorts nur ein mildes Lächeln. Doch der Verkaufserfolg gab den Zuffenhausenern Recht. Mit dem Porsche Boxster konnte der Sportwagenhersteller seine Absatzkrise überwinden und zu dem Höhenflug ansetzen, der zum Einstieg bei Volkswagen führte.

1996 führte Porsche mit dem Boxster die kleine Mittelmotorbaureihe ein, 2004 wurde die zweite, kräftig modellgepflegte Generation nachgeschoben.Komplett neu entwickelt geht der Porsche Boxster 2012 in die dritte Generation. Er trägt eine jetzt kecke Kante am Heck, eine neu gezeichnete Karosse und einen neuen Basismotor. Eine Leichtbaukarosserie soll mit anderen Sparmaßnahmen das Gewicht des Boxsters um bis zu 35 Kilogramm absenken. Für geänderte Proportionen und mehr Platz im Innenraum sorgt der um sechs Zentimeter gewachsene Radstand.

Für mehr Fahrdynamik sollen auch die neuen Benzindirekteinspritzer-Motoren mit Start-Stopp-System sorgen. Der 3,4 Liter-Boxer im Boxster S stammt aus dem 911, leistet 315 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 360 Nm bereit. Der neue 2,7-Liter-Basismotor wurde vom 3,4er abgeleitet und leistet 265 PS und 280 Nm. Beide sind serienmäßig mit einem manuellen Sechsganggetriebe verblockt, optional kann aber auch das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe geordert werden. Vom Porsche Boxster abgeleitet wird seit 2005 der Cayman angeboten.