Chevrolet Corvette Z06 GT3.R Chevrolet
Corvette Racing Le Mans
Corvette C8.R 24 Stunden von Daytona
Corvette C8.R IMSA
Corvette C8.R GTE Le Mans 10 Bilder

Chevrolet Corvette Z06 GT3.R für den Kundensport

Chevrolet Corvette Z06 GT3.R (2024) Renn-Corvette für jedermann

In Le Mans und in der amerikanischen IMSA SportsCar Championship sind die Werks-Corvetten seit vielen Jahren die absoluten Fanlieblinge. Ab dem Jahr 2024 können nun auch Kunden mit einer GT3-Version der High-Performance-Variante Z06 an den Start gehen.

Egal ob Serie oder Rennsport: Für Corvette-Fans gibt es aktuell viele Gründe, um sich auf die Zukunft zu freuen. Nachdem die Vorstellung der nachgeschärften C8-Version Z06 erst kürzlich für reichlich Aufregung gesorgt hat, legte jetzt die Motorsport-Abteilung nach. Im kommenden Jahr wird Corvette Racing zusätzlich zur IMSA auch die gesamte Saison in der Sportwagen-Weltmeisterschaft (WEC) mit je einem Auto bestreiten.

Für das legendäre Werksteam Corvette Racing ist es das bislang ambitionierteste Programm in der fast 25-jährigen Geschichte. So muss man nicht nur die Logistik für zwei Meisterschaften stemmen, sondern auch zwei unterschiedliche Rennableger der C8.R betreuen. Während in der WEC, und damit auch in Le Mans, die GTE-Version weiter an den Start geht, wird in der IMSA eine leistungsbeschränkte Variante verwendet.

Corvette C8.R GTE Le Mans
Motorsport Images
Im kommenden Jahr tritt Corvette Racing in der IMSA SportsCar Championship und in der Sportwagen-WM mit dem Highlight der 24 Stunden von Le Mans an.

In Amerika ersetzt nämlich bereits 2022 die GT3 unter dem Namen "GTD-Pro" die GTE als neue Top-GT-Klasse. In der WEC soll dieser Schritt erst 2024 erfolgen. Um Corvette den Umstieg von GTE auf GT3 zu erleichtern, erlaubt die IMSA zwei Übergangsjahre mit der C8.R. Der Dampfhammer mit seinem 5,5-Liter-V8-Mittelmotor wird dafür bei der PS-Zahl und beim Heckflügel kastriert. Außerdem muss das für die GT3 obligatorische ABS verbaut werden.

Corvette Z06 GT3.R schließt Kreis

Ab 2024 soll dann eine echte GT3-Corvette mit Werks-DNA die Rennstrecken auf dem gesamten Planeten unsicher machen. Zwar feierten in Deutschland schon GT3-"Vetten" des Tuners Callaway einige Erfolge, doch die Z06 GT3.R wird diesmal gänzlich unter Aufsicht von GM entstehen. Der bisherige Dienstleister Pratt Miller (früher: Pratt & Miller) soll weiterhin mit Know-how und Fertigungskapazitäten unterstützen.

Als Antrieb kommt wie gewohnt der drehzahlfreudige 5,5-Liter-DOHC-LT6-V8 mit flacher Kurbelwelle zum Zuge. Dieser befeuert aktuell auch die C8.R und half bei der Entwicklung des leicht abgeänderten Gegenstücks in der neuen High-Performance-Variante Z06. Der finale GT3-Motor wird im Vergleich zur GTE-Version stärker auf Serienteilen basieren.

Chevrolet Corvette Z06 GT3.R
Chevrolet
Die noch in Entwicklung befindliche Corvette Z06 GT3.R wird von einem drehzahlfreudige 5,5-Liter-DOHC-LT6-V8 angetrieben.

Im Interview mit Sportscar365 erklärte Laura Wontrop Klauser, Programm-Managerin der Sportwagen-Motorsport-Projekte von GM, bezüglich dieser Entwicklungslinie: "Wir haben das nicht so geplant, aber das schließt auf eine schöne Weise einen Kreis. Die Serien-Z06 wird der perfekte "Organspender" für das GT3-Auto."

Selbiges befindet sich aktuell in der Entwicklung und soll ab 2024 in Schritten ausgeliefert werden. In den ersten zwei Jahren gehen jeweils zehn Z06 GT3.R an Kunden. Der Fokus liegt dabei zunächst auf den Motorsport-Märkten in Nordamerika und Europa. Bei passender Nachfrage und einem schnell wachsenden Kundenprogramm mit unterstützenden Ingenieuren und Infrastruktur (Lkw mit Ersatzteilen etc.) sind auch größere Chargen denkbar. Preise werden erst zu einem späteren Zeitpunkt genannt.

Da Chevrolet das Auto nach FIA-Vorgaben fertigt, sind Einsätze in allen Serien mit GT3-Autos möglich. Beispielsweise könnten Teams ab 2024 mit einer Corvette also bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring, im ADAC GT Masters und in der DTM antreten – wenn sich die Regeln nicht ändern. V8-Freunde werden also weltweit noch reichlich Freude an dem markanten Klang von Renn-Corvetten haben. Erste Render gibt es in unserer Galerie.

Mehr zum Thema US-Cars
11/2021, Chevrolet Corvette C2 Deception Restomod mit Lamborghini-V10
Restaurierung
11/2021, Shelby American Ford Mustang Teaser
Tuning
11/2021, 2022 Ford Mustang Shelby GT500 Heritage Edition
Neuheiten
Mehr anzeigen