Action Mobil MAN GLOBAL XRS 7400 Action Mobil
Action Mobil MAN GLOBAL XRS 7400
Action Mobil MAN GLOBAL XRS 7400
Action Mobil MAN GLOBAL XRS 7400
Action Mobil MAN GLOBAL XRS 7400 31 Bilder

Action Mobil MAN XRS 7400 Expeditionsmobil

Umweltfreundlicher Wohnkomplex auf drei Achsen

Reisemobil-Spezialist Action Mobil hat ein neues Großgerät im Angebot. Der Dreiachser ist bei Wasser- und Energieverbrauch besonders nachhaltig

In unserer losen Reihe "beeindruckende Autos für weite Reisen" fahren wir diesmal nach Österreich. Die Gegend um Saalfelden im Bundesland Salzburg ist in Deutschland vor allem Ski-Touristen und Bergfreunden bekannt. Es ist allerdings auch die Heimat eines echten Pioniers der Expeditionsmobil-Branche: Bereits 1979 wurde dort Action Mobil gegründet, wo man anfangs mit Wohnkabinen für Geländewagen und Pickups, später mit Wohnaufbauten auf Allrad-Lkw eine steile Karriere in der Weltreise-Szene hinlegte.

Über 40 Jahre danach sind die Action Mobil-Fahrzeuge ungleich luxuriöser und auch auf Strecke komfortabler als die urwüchsigen ersten Modelle, die nicht selten auf Militärfahrzeugen basierten. Heute nutzt Action Mobil Großserientechnik der einschlägigen Allrad-Lkw-Hersteller als Basis, vornehmlich von Mercedes und MAN.

Pkw-Komfort im Fahrerhaus

MAN liefert auch die Basis des aktuellen Projekts namens "Global XRS 7400 Leopard". Als Fahrgestell dient hier ein dreiachsiger MAN TGS mit Allradantrieb und Sperren für alle Differentiale und einem auf 630 PS leistungsgesteigerten Motor. Das bequeme Fernverkehrs-Fahrerhaus verlangt im Gegensatz zu den früheren Militär-Modellen keine Askese mehr, sondern bietet Pkw-Komfort auf der Langstrecke, bis hin zu klimatisierten Ledersitzen.

Action Mobil MAN GLOBAL XRS 7400
Action Mobil
Zimmer mit Aussicht: Sein Strandcamping sucht man sich mit dem Action Mobil einfach selbst.

Eine Besonderheit des Basisfahrzeugs ist die Luftfederung an den beiden Hinterachsen, die mehrere Vorteile bringt. So kann die dritte Achse entlastet werden, um die Fahrt durch sehr enge Kurven zu erleichtern. Außerdem erlaubt die unabhängige Ansteuerung der Luftfedern auch das Nivellieren des Fahrzeugs auf unebenen Stellplätzen.

Der Wohnaufbau wird über eine elektrisch ausklappbare Treppe betreten und bietet, wenig verwunderlich angesichts der Fahrzeugmaße, reichlich Bewegungsfreiheit. 7,4 Meter lang ist der Kofferaufbau und in vier Bereiche aufgeteilt. Im Heck befindet sich halboffen das über eine kleine Treppe erreichbare Doppelbett, davor befindet sich der Küchenblock mit einer gegenüberliegenden Sitzgelegenheit für zwei Personen. Im Wohnbereich mit Sofa-Sitzgruppe kann relaxt werden.

Bei Wasser und Strom komplett autark

Zur Fahrerkabine hin befindet sich schließlich das Sanitär-Abteil, auch hier im Vergleich zu herkömmlichen Wohnmobilen mit fürstlichen Abmessungen. Die Kabinenbreite erlaubt es, die Dusche separat mit einer Glastür auszuführen, während Waschtisch und Toilette einen eigenen Raum zugeteilt bekamen. Bei der Dusche kommt eine der besonders nachhaltigen Lösungen des Action Mobil-Aufbaus zum Einsatz: Das Dusch-Abwasser wird über einen separaten Kreislauf gefiltert, entkeimt und anschließend wiederverwendet – ideal beim autarken Einsatz weit weg von der Zivilisation. Shower-Loop nennt sich das System. Allerdings kann das Grauwasser auch ganz regulär in den Abwassertank geleitet werden.

Die Wasserversorgung erlaubt generell viel Freiheiten. 620 Liter Frischwasser kann der MAN Global XRS 7400 Leopard bunkern, der Grauwassertank fasst 140 Liter, der Fäkalientank hat 80 Liter Fassungsvermögen. Beide Abwassertanks lassen sich an Entsorgungsstationen komfortabel per Fernbedienung aus dem Fahrzeug heraus entleeren.

Action Mobil MAN GLOBAL XRS 7400
Action Mobil
Wenn es am Meer zu voll wird, fährt man eben in die Berge

Wer im Urlaub den Norden favorisiert, wird sich über die Ausstattung mit dem Arctic-Paket freuen. Dazu gehört eine Fußbodenheizung im Aufbau, aber auch beheizte Dieseltanks, Batterien und Kraftstoffleitungen, eine Heizung für den Motorblock und ein zusätzlicher frostsicherer Kraftstofftank im Innenraum.

Solaranlage mit 1.700 Watt maximaler Leistung

Das Thema Strom ist ebenfalls ökologisch geregelt. Die Solarpanels mit insgesamt satten 1,7 kWp Maximalleistung sind nicht einfach flach auf das Kabinendach montiert, sondern können gekippt und so ideal zur Sonne ausgerichtet werden. Das erhöht die Solarstrom-Ausbeute beträchtlich. Gespeichert wird der Sonnenstrom in vier Batteriemodulen mit insgesamt 800 Ah Kapazität. Die Strom-Autarkie geht so weit, dass im Sommer sogar das benötigte Warmwasser für Dusche und Küche elektrisch erzeugt wird. Ein Ladegerät für Landstrom unterstützt bei Bedarf die Aufbaubatterien. Und bei Dauerregen ganz weit weg springt der Antriebsmotor ein. Der ist mit entsprechender Ladetechnik bestückt und kann laut Action Mobil in 30-45 Minuten den Strombedarf für einen ganzen Tag in die Batterien einspeisen.

Angesichts dieser für Wohnmobilisten traumhaften Strom-Kapazitäten wundert es nicht, dass bei der Bordtechnik in der Küche nicht gespart wurde. Gekocht wird auf einem Induktionsfeld von Miele mit vier Kochzonen, die gleiche Marke wurde auch für den Mikrowellenofen und den Waschtrockner mit 7 Kilo Fassungsvermögen ausgewählt. Eine Action Mobil-Eigenentwicklung ist hingegen die verbaute Kühltechnik. Die extrem stark gedämmten Module fassen 175 Liter (Kühlschrank) und 150 Liter (Tiefkühler). Die beiden Wechselrichter liefern insgesamt maximal 7 kW Leistung für die Bordtechnik, das genügt auch ambitionierten Hobbyköchen.

Der MAN Global XRS 7400 Leopard im Video

Action Mobil Expeditionsfahrzeug
4:22 Min.

Außen am Fahrzeug finden sich natürlich ebenfalls etliche Nettigkeiten. Am auffälligsten ist sicher der Motorradlift, der zur Beladung ebenerdig abgesenkt wird und mit 500 Kilo Tragkraft auch nicht vor amerikanischen Choppern in die Knie geht. In Reisestellung ist das Beiboot dann in zwei Meter Höhe vandalismussicher untergebracht. Auf dem Dach des Fahrerhauses befindet sich eine Sat-Anlage für den Fernsehempfang, die natürlich eigenständig auf die Suche nach passenden Signalen geht. Seitlich am Fahrerhaus befinden sich Luft-Füllschläuche, um die Reifen nach einer Tiefsand- oder Geländefahrt wieder auf Straßendruck zu bekommen. Auch praktisch: Der im Straßenbetrieb vorgeschriebene hintere Unterfahrschutz kann im Gelände hochgeklappt werden und hat deshalb keinen störenden Einfluss auf den Böschungswinkel.

MAN Global XRS 7400 Leopard – der Preis

Aufmerksame Leser unserer Rubrik für lustige Fernreise-Laster wissen es ohnehin: Diese Mobile erreichen stets Immobilienpreise, auch gerne für solche in exklusiver Wohnlage. Der MAN Global XRS 7400 Leopard von Action Mobil macht da natürlich keine Ausnahme. In "gehobener Ausstattung" kann man von einem Investment in Höhe von 845.000 Euro ausgehen; das hier im Bericht und der Bildergalerie vorgestellte Fahrzeug mit reichlich Zusatztechnik und Sonderlackierung kann für 986.000 Euro den Besitzer wechseln. Wie in dieser Preislage üblich, sind dies natürlich Nettopreise zuzüglich der jeweiligen Steuern des Ziellandes.

Umfrage

4389 Mal abgestimmt
Ein Wohnmobil für diesen Preis – Ihr Fall?
Natürlich, was kostet die Welt?
Nein, lieber ein Haus, ein Auto und ein Boot. Ein großes Boot.

Fazit

Action Mobil baut seit über 40 Jahren exklusive Lösungen für Weltenbummler. Der "Global XRS 7400" gehört zu den Topmodellen der Österreicher und ist mit entsprechend umfangreicher Technikausstattung unterwegs. Neben der in diesem Preissegment üblichen Technik auf dem Niveau einer hochwertigen Ferienwohnung gibt es auch einige Besonderheiten. So zum Beispiel die besonders effektive Kühltechnik, das ökologisch sinnvolle Shower-Loop-System oder die außergewöhnlich leistungsfähige Solaranlage, mit der sich die Bordtechnik emissionsfrei betreiben lässt.

Auch interessant

Elektro-Auto für die Stadt
Elektro-Auto für die Stadt
1:46 Min.
Mehr zum Thema Expeditionsmobile
Zeltini Z-Triton
Alternative Antriebe
Buran 4x4 Armoured Vehicle
Neuheiten
Lorinser Puch G 461 Wohnmobil
Neuheiten