Mitsubishi Airtrek China Mitsubishi
Mitsubishi Airtrek China
Mitsubishi Airtrek China
Mitsubishi Airtrek China
Mitsubishi Airtrek China 5 Bilder
SUV

Mitsubishi Airtrek (2021): China-Outlander mit E-Antrieb

Mitsubishi Airtrek mit Elektromotor China-Outlander mit E-Antrieb

Auf der Guangzhou Autoshow hat Mitsubishi den neuen Airtrek mit Elektroantrieb vorgestellt.

Mitsubishi bietet seit März 2001 den Mitsubishi Airtrek auf dem asiatischen Markt an. Seit Mai 2003 ist er auch auf dem nordamerikanischen Kontinent zu finden. In Europa ist er unter dem Namen Outlander bekannt. Jetzt präsentiert der japanische Automobil-Hersteller auf der Guangzhou Autoshow die neue Generation des SUV.

Reines E-Modell

Der neue Airtrek basiert auf dem Konzept eines "e-cruising SUV". Wichtig bei der Entwicklung des SUV seien vor allem drei Schlüsselwörter gewesen: Elektro (-auto), Erweitern (der Lebensfreuden mit einem Auto) und Ausdrucksstärke. Mitsubishi hat den neuen Airtrek exklusiv für den chinesischen Markt auf einer reinen Elektro-Plattform entwickelt und will ihn Ende dieses Jahres als viertes Modell der Mitsubishi-Produktreihe in China auf den Markt bringen.

Der Elektroantrieb im Airtrek setzt auf eine 70 kWh große, im Fahrzeugboden verbaute Batterie, mit der nach chinesischer CLTC-Norm eine Reichweite von 520 Kilometern möglich sein soll. Der E-Motor sitzt samt Inverter und Untersetzungsgetriebe in einer Einheit unter der vorderen Haube. Leistungsdaten nennen die Japaner zwar noch nicht. Chinesische Medien berichten aber über 135 kW (184 PS).

Vom bei uns bekannten Outlander unterscheidet sich der Airtrek durch einen neu gestalteten Kühlergrill sowie eine ebenfalls modifizierte Frontschürze. Die Silhouette des Airtrek setzt zudem auf eine modifizierte Fensterlinie. Das leicht nach hinten abfallende Dach erzeugt mit der ansteigenden unteren Fensterlinie ein Dreiecksfenster vor der C-Säule. Auch die ansteigenden Karosseriesicken an den Flanken erzeugen mehr Dynamik. In der Heckansicht erhält der Airtrek eine neue geglättete Klappe sowie Y-förmig gestaltete Rückleuchten. Auch die Schürze präsentiert sich mit dem Entfall von Auspuffendrohren neu gezeichnet.

Im Innenraum bietet der Airtrek fünf Sitzplätze auf zwei Sitzreihen. Der Fahrer blickt auf ein Digital-Cockpit und kann als weitere Bedienebene einen großen Touchscreen auf der Armaturentafel nutzen.

Der Airtrek kommt auf eine Länge von 4,63 Metern. Er ist 1,92 Meter breit und 1,73 Meter hoch. Den Radstand geben die Chinesen mit 2.830 Millimetern an. Gebaut wird der Airtrek Lokal vom Joint-Venture GAC Mitsubishi Motors.

Umfrage

27550 Mal abgestimmt
Soll Mitsubishi in Europa weiterhin Autos verkaufen?
Ja, jede weitere Marke erhöht die Vielfalt und verbessert das Angebot für den Kunden.
Nein, wenn sich das Geschäft nicht mehr lohnt, müssen sie weg.

Fazit

Mit dem neuen Airtrek bringt Mitsubishi in China einen reinen Elektro-SUV an den Start. Er ähnelt stark dem Outlander, steht aber auf einer speziellen Elektro-Plattform. Die Reichweite wird mit 520 Kilometern angegeben.

Zur Startseite
Oldtimer Auktionen & Events 2001 Mitsubishi Lancer Evolution VI Tommi Mäkinen Edition Mitsubishi UK versteigert Klassiker-Sammlung Evo VI Tommi Mäkinen Edition bringt 115.000 Euro

Der britische Mitsubishi-Importeur hat seine Klassikersammlung versteigert.

Mitsubishi Outlander
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Mitsubishi Outlander
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Liux Animal Elektroauto
Politik & Wirtschaft
Erlkönig Audi A6 E-Tron Sportback
Neuheiten
Delage D12 Speedster
Neuheiten
Mehr anzeigen