Triumph TR8 Prototyp (1980) Historic Auctioneers
Triumph TR8 Prototyp (1980)
Triumph TR8 Prototyp (1980)
Triumph TR8 Prototyp (1980)
Triumph TR8 Prototyp (1980) 10 Bilder

Triumph TR8 Convertible Prototype (1980)

Triumph TR8 Convertible Prototype (1980) Ersthand-Garagenwagen mit 73 Meilen

Inhalt von

Diesen TR8 baute Britisch Leyland genau ein Mal. Jetzt steht das Einhorn mit Neuwagen-Meilen zum Verkauf.

Daten und Historie dieses Triumph TR8 lesen sich interessant: nur ein Besitzer und 73 Meilen (117 Kilometer) auf dem Tacho. Außerdem handelt es sich um ein Vorserienexemplar, das in dieser Kombination nur ein Mal gebaut wurde. Allerdings scheint der Wagen etwas mehr als eine Außenwäsche zu benötigen, bis er wieder startklar ist; Türkanten und Radläufe wirken angerostet. Auch am Scheibenrahmen und im Motorraum ist reichlich korrodiertes Metall zu sehen. Davon abgesehen scheint der 3,5-Liter-Leichtmetall-V8 komplett zu sein.

3,5-Liter-V8 mit viel Drehmoment

Triumph TR8 Prototyp (1980)
Historic Auctioneers
Der Rover-V8 macht den TR7 zum TR8.

Genau dieser, von Rover seit 1966 verwendete V8, macht den Unterschied zwischen TR7 und TR8. Das für die USA gedachte Modell bekam anstelle eines Vierzylinders den ehemals von Buick übernommenen Alumotor. Ein Rezept, das schon beim MG B GT hervorragend funktioniert hatte; der 3,5-Liter-V8 verhalf dem relativ kleinen und leichten Zweitürer zu guten Fahrleistungen, die dank des hohen Drehmoments lässig erreicht werden.

Ein Erfolg war der TR8 trotzdem nicht: Die Verkaufszahlen gingen schnell zurück, so dass Triumph den US-Markt schon 1981 verließ. Nur etwa 2.800 TR8 gingen nach Amerika.

Der weiße Roadster sah nie die Straße

Triumph TR8 Prototyp (1980)
Historic Auctioneers
41 Jahre stand der TR8 in einer Garage in Hampstead.

Nummer TPADJ7AA/402290 blieb in Großbritannien. Der in Pendelican White lackierte Roadster ist einer von zwei TR7, die Triumph im November 1980 als Basis für die Vorserie nahm. Das Exemplar, das nun zum Verkauf steht, hat ein Interieur in tan Velours und ein Automatikgetriebe. Bei dem zweiten, ebenfalls weiß lackierten Prototypen war ein Schaltgetriebe eingebaut, wie Historic Auctioneers erklärt.

Den Automatik-Roadster mit der Motornummer 21E-00001 verkaufte Britisch Leyland an einen Sammler in Nord-London. Der stellte das Auto in eine Garage in Hampstead, wo es blieb, bis ihn Anthony Godin entdeckte. Eine Zulassung hatte der Wagen nie erhalten. Historics Auctioneers versteigert den TR8 ohne Mindestpreis am 25. September 2021 an der Rennstrecke von Ascot und online.

Umfrage

816 Mal abgestimmt
Würden Sie einen Prototypen kaufen, der nie zugelassen war?
Na klar, das ist doch eine einzigartige Gelegenheit!
Niemals, das gibt doch nur Ärger bei der Teilesuche und beim Amt.

Fazit

Ein Vorserienauto ohne Zulassung, das 41 Jahre in einer Garage stand, ist eine Rarität – und eine Herausforderung. Fest steht, dass dieser TR8 etwas Besonderes ist. Zu hoffen ist, dass ihn jemand auf die Straße bekommt. Oder so erhält, wie er ist. Dann wäre der Roadster immerhin ein spannender Zeitzeuge.

Triumph TR 7
Artikel 0 Generationen 0
Alles über Triumph TR 7
Mehr zum Thema Oldtimer
Mercedes-Benz 190E 16V (W 201) Schalthebel Getrag 5-Gang 1. Gang links hinten
Mehr Oldtimer
Classic Expo Salzburg (2021) Fahrzeugmarkt
Auktionen & Events
Fiat Baldi BB5 Frog (1975)
Auktionen & Events
Mehr anzeigen