Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
11/2020, Elektrobus London Isaiah A. Egwuagu

37 neue Elektro-Doppeldeckerbusse für London

Siemens liefert Ladeinfrastruktur Neue Elektro-Doppeldecker für London

Inhalt von

37 neue Doppeldeckerbusse mit Elektroantrieb fahren im öffentlichen Nahverkehr der britischen Hauptstadt London. Der deutsche Konzern Siemens liefert die Ladeinfrastruktur mit Ladesäulen und Schnelladern im Busdepot.

Der öffentliche Nahverkehr mit roten Doppeldeckerbussen gehört zum Stadtbild Londons wie Big Ben oder das Riesenrad "London Eye". Das wird auch in Zukunft so bleiben. Denn unter dem hohen Kleid der Busse wird schrittweise von Verbrennungsmotoren zu Elektroantrieb gewechselt.

Der Bushersteller Optare liefert 37 elektrisch angetriebene Busse für einen Pilotversuch im Westen der britischen Hauptstadt. Die ersten Exemplare sind bereits im Einsatz. Siemens steuert die Ladeinfrastruktur bei. In einem Busdepot des Betreibers Tower Transit hat Siemens 34 Wechselstrom-Ladesäulen und vier Schnelllader mit Gleichstromanschluss installiert.

Schnellladen mit bis zu 200 kW

An den 22 kW-Ladesäulen werden die Busse über Nacht geladen, die Schnelllader mit bis zu 200 kW Leistung können für kurze Ladestopps während einer Pause oder eines Fahrerwechsels genutzt werden.

Die 37 elektrischen Doppeldeckerbusse fahren auf fest definierten Routen und sind Teil einer großen Flotte. Im Großraum London sind aktuell bereits 380 Nahverkehrsbusse mit Elektroantrieb im Einsatz.

Fazit

London wird weiter elektrifiziert. Das neue Taximodell der Firma LEVC fährt lokal emissionsfrei, immer mehr Nahverkehrsbusse kommen mit Elektroantrieb. Der Einsatz im stets gleichen Gebiet und die abendliche Rückkehr ins Busdepot, wo die Akkus geladen werden können, spielen hier ihre Vorteile aus.

Mehr zum Thema Elektroauto
Polestar 3
E-Auto
Toyota BZ4X Elektro-SUV Serienversion
E-Auto
09/2019, Rivian Elektro-Transporter Amazon
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen