5/2020, MG Europa SAIC
5/2020, MG Europa
5/2020, MG Europa
5/2020, MG Europa
5/2020, MG Europa 6 Bilder

MG bringt elektrischen Kompaktkombi

Aus China nach England. Und dann Europa?

Die Marke MG, mittlerweile Teil des chinesischen Unternehmens SAIC, plant den Marktstart eines elektrischen Kompaktkombis auf dem britischen Markt. Das SUV ZS EV geht auch in anderen Ländern an den Start.

Der chinesische Konzern SAIC (Shanghai Automotive Industry Corporation), unter andere Joint-Venture-Partner von Volkswagen, ist auch auf dem europäischen Markt aktiv. In sehr geringen Stückzahlen kam der elektrische Kastenwagen Maxus EV80 auf deutsche Straßen.

In Großbritannien ist SAIC seit mehreren Jahren mit der Marke MG vertreten. Das traditionelle britische Label (Morris Garage) gehört seit der Übernahme des ehemaligen MG Rover-Konzerns zu den Chinesen. Anfangs montierte man die Fahrzeuge am ehemaligen Stammsitz von MG Rover in der Nähe von Birmingham, mittlerweile werden die Autos aus China importiert.

Roewe für China, MG für Europa

Mit dem kompakten SUV MG ZS Electric ist ein erstes Elektroauto im Angebot der Marke. Ein Kombi mit Elektroantrieb soll folgen. Die Basis für den MG 5 stellt der in China erhältliche Roewe Ei5. Die Marke Roewe entstand als Nachfolger von Rover für den Heimatmarkt von SAIC.

Daniel Gregorious, Vertriebs- und Marketingchef von MG, hat das gegenüber dem Magazin Autocar bestätigt: "Wir freuen uns, da dies ein im Marktumfeld einzigartiges Modell sein wird. Es wird interessant, zu sehen, wie wir damit bei Flotten- und Firmenkunden ankommen."

Einen elektrischen Kombi gibt es aktuell von anderen Autoherstellern noch nicht. Der 4,54 Meter lange Roewe Ei5 hat auf dem chinesischen Markt einen maximal 116 PS starken Elektromotor, die Kapazität des Akkus beträgt 52,5 kWh. Die Reichweite soll bei circa 420 Kilometern liegen, die Höchstgeschwindigkeit bei 150 km/h.

MG ZS auch in Österreich

Mit Elektroautos könnte auch die lange angekündigte Expansion von MG in andere europäische Märkte starten. Der Handelskonzern Emil Frey bietet den MG ZS Electric bereits in Österreich zu Preisen ab 32.000 Euro an. Eine Website für Deutschland ist bereits freigeschaltet, aber noch nicht mit Informationen bestückt.

Fazit

Die Marke MG ist in England seit einigen Jahren auf dem Markt, bislang mit überschaubarem Erfolg. Ob und in welchem Umfang eine Expansion in andere europäische Länder gelingt, bleibt abzuwarten.

Auch interessant

Neuer Hyundai i20 (2020) Teaser-Video
Neuer Hyundai i20 (2020) Teaser-Video
1:08 Min.
Mehr zum Thema Elektroauto
Cadillac Lyriq
Neuheiten
Tesla Model Y, Exterieur
Fahrberichte
11/2019, Audi E-Tron 55 Quattro Modellpflege
E-Auto