Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Toyota: Wasserstoff im 5-Kilo-Kanister

Toyota zeigt Prototyp einer Kartusche Wasserstoff im 5-Kilo-Kanister

Toyota hat den Prototyp einer tragbaren Kartusche für Wasserstoff entwickelt. Damit sollen nicht nur Autos auch dort mit Energie versorgt werden, wo keine Tankstellen in der Nähe sind.

Nicht nur das französische Start-up NamX setzt noch löchrigen Infrastruktur von Wasserstofftankstellen die Idee von tragbaren Kartuschen entgegen. Auch Toyota, mit dem Mirai einer der Pioniere bei der Serienproduktion von Brennstoffzellenfahrzeugen, hat einen entsprechenden Prototypen entwickelt.

5/2022, NamX HUV
E-Auto

Der 40 Zentimeter hohe Zylinder hat einen Durchmesser von 18 Zentimetern. Das Gewicht des Kanisters soll bei fünf Kilogramm liegen. Welche Menge Wasserstoff dann darin enthalten sein werden, das verraten die Japaner noch nicht. Ein Großteil des Gewichts dürfte auf die Verschalung des Zylinders entfallen, der eine sehr hohe Dichtigkeit aufweisen muss.

Einsatz nicht nur in Autos

Eine standardisierte Wasserstoff-Kartusche kann nicht nur Elektroautos mit Brennstoffzellentechnologie dann mit Energie versorgen, wenn gerade keine Wasserstofftankstelle in der Nähe ist. Die Einsatzbereiche gehen auch über das Auto hinaus, beispielsweise auch zur Energieversorgung von stationären Brennstoffzellen in Haushalten.

Toyota Mirai, Autonis 2020
Alternative Antriebe

Im von Erdbeben geplagten Japan spielt die Stromerzeugung durch Wasserstoff zudem auch eine Rolle in Katastrophengebieten. Erstmals vorstellen will Toyota den Prototyp der Wasserstoffkartusche beim 24-Stunden-Rennen von Fuji.

Umfrage

155554 Mal abgestimmt
Sollen wir in Zukunft alle mit Wasserstoff fahren?
Auf jeden Fall! Die Brennstoffzelle vereint potenziell CO2-freies Fahren sowie Reichweite zum Nachtanken.
Nein! Brennstoffzellenautos sind genausowenig CO2-neutral wie E-Autos und es wird nie genug bezahlbaren Wasserstoff geben.

Fazit

Ein tragbarer Wasserstoffkanister soll die Energieversorgung für Brennstoffzellen einfacher gestalten. Nach dem Start-up NamX stellt auch Toyota einen den Prototypen eines Kanisters für das mit hohem Druck gespeicherten Gas vor.

Tech & Zukunft Tech & Zukunft Mercedes ZYNC Mercedes-Kooperation mit ZYNC Streaming für Mercedes-Modelle Ende 2022

Mercedes stellt ab Ende 2022 besondere Streamingangebote bereit.

Toyota
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Toyota
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Auto Geld Batterie Steuer
Politik & Wirtschaft
Sany Elektro-Pick-up Patentzeichnungen
E-Auto
Smart #1 Brabus Erlkönig
Neuheiten
Mehr anzeigen