4/2020, VW flexibel Schnellladesäule Volkswagen AG

VW baut flexible Schnellladesäule auch in China

Bis zu 150 kW Ladeleistung

VW schickt die Idee der flexiblen Schnellladesäule auf eine Reise nach China. Mit einem Joint-Venture-Partner vor Ort will man die Infrastruktur für Elektroautos auch dort entsprechend vorantreiben.

VW überlässt beim Hochlauf der Elektromobilität bekanntermaßen nichts dem Zufall. Neben neuen Autos auf Basis des eigens entwickelten MEB (Modularer Elektro-Baukasten) kümmern sich die Wolfsburger auch um die Infrastruktur. Mit Elli wurde eine neue Marke für die Installation von Wallboxen und den Bezug von Ökostrom ins Leben gerufen. Für Großveranstaltungen und Neubaugebiete hat der Autohersteller bereits flexibel einsetzbare Energiespeicher zum Laden von Elektroautos vorgestellt.

Auch in China gibt es entsprechende Pläne. Gemeinsam mit dem lokalen Kooperationspartner DU-POWER will VW ein Joint Venture für die Produktion flexibler Schnellladesäulen starten. Der Autokonzern soll 50 Prozent der Anteile am neuen Unternehmen halten.

Bis 150 kW Ladeleistung

Die von VW entwickelte Schnellladesäule hat einen internen Energiespeicher. Sie kann damit in Gegenden aufgestellt werden, in denen noch keine entsprechenden Leitungen für Starkstrom verlegt wurden. An der Säule sollen Ladeleistungen von bis zu 150 kW möglich sein. Perspektivisch plant VW auch die Verwendung ausrangierter Elektroauto-Batterien in den Ladesäulen.

"Eine flächendeckende Ladeinfrastruktur ist der Schlüssel für den Erfolg von E-Fahrzeugen. Das geplante Joint Venture mit DU-POWER ist daher ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in die Elektromobilität, den wir weiter konsequent beschreiten. Das innovative Konzept unserer flexiblen Schnellladesäule bietet nicht zuletzt aufgrund des schnellen Wachstums der Elektromobilität großes Potenzial in China", erklärt Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender der Volkwagen Group Components.

Die Konzerntochter ist auch für die Produktion der flexiblen Schnellladesäule in Deutschland verantwortlich. Noch in diesem Jahr soll die Fertigung in Hannover beginnen.

Fazit

VW investiert nicht nur in neue Produkte mit Elektroantrieb, sondern will auch Lösungen für den Ausbau der Infrastruktur bieten. Das gilt auch für China, den größten Einzelmarkt des Konzerns.

Auch interessant

Offroad-Bus auf VW Crafter-Basis
Offroad-Bus auf VW Crafter-Basis
4:27 Min.
VW
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über VW
Mehr zum Thema Elektroauto
Audi PB 18 e-tron
E-Auto
Fahrbericht Renault Zoe RE135 Z.E. 50 (2019)
Politik & Wirtschaft
8/2020, Volta Zero DPD
E-Auto