Dacia Dokker Stepway dCi 90 im Test

Hochdachkombi im Offroad-Look

Dacia Dokker Stepway dCi 90, ams1815, Frontansicht Foto: Gans-Dieter Seufert 15 Bilder

Nach dem Sandero erhält auch der Dacia Dokker Stepway dCi 90 wahlweise einen trendigen Offroad-Look. Allerdings bietet der Stepway weder mehr Bodenfreiheit noch Allradantrieb. Im Test wollten wir herausfinden, was den Hochdachkombi von anderen abhebt und besser macht?

Wer einen Dacia kauft, will nicht viel Geld ausgeben und stellt daher auch keine großen Ansprüche an Ausstattung und Komfort — sollte man meinen. Doch die Verkaufszahlen von Sandero, Lodgy und Dokker zeichnen ein anderes Bild. Mehr als die Hälfte der Käufer dieser Modelle entscheidet sich für die gut ausgestattete Stepway-Variante, die mit dem von uns getesteten 90-PS-Diesel ab 14.390 Euro zu haben ist. Ein Grund dafür ist schnell ausgemacht: Annehmlichkeiten wie Klimaanlage, Lederlenkrad, Tempomat und den optionalen Sieben-Zoll-Touchscreen gibt es sonst nur im Sondermodell Celebration.

Dokker Stepway nur optisch mit SUV-Anleihen

Andererseits könnte es auch an der Optik liegen: Mit unlackierten Kunststoffleisten ringsum und matt chromiertem Unterfahrschutz orientiert sich der Nutzfahrzeug-Ableger am robusten Auftritt trendiger SUV. Wie der Sandero Stepway verzichtet der Dokker auf Allradantrieb, im Gegensatz zum kleinen Bruder bleibt aber die Bodenfreiheit unangetastet. Dafür federt der Dokker für einen Hochdachkombi durchaus angenehm, steckt selbst starke Bodenwellen locker weg. Das Fahrverhalten ist konsequent auf Sicherheit ausgelegt, das ESP greift in Kurven frühzeitig und ruppig ein. Etwas hakelig: die Schaltung des Fünfganggetriebes, das die müden 200 Nm des Selbstzünders verwalten muss. Denn der 90-PS-Diesel dreht eher unwillig und lässt das die Insassen wegen des weitgehenden Verzichts auf Dämmmaterial auch hören.

Innen fällt der Blick auf solides Hartplastik und nur sporadisch verkleidete Karosserieteile. Dafür gibt die Bedienung keine Rätsel auf. Die Pluspunkte des Dokker sind das enorme Platzangebot, der gute Zustieg durch die hinteren Schiebetüren und die zahlreichen Ablagen. Alle Passagiere sitzen überraschend bequem, und hinter die bis zu 180 Grad öffnenden Hecktüren passen Gegenstände im Euro-Paletten-Format – die klassischen Stärken des Dokker leiden also nicht unter der aufgehübschten Hülle.

Vor- und Nachteile

  • enormes Platzangebot
  • zahlreiche Ablagen
  • praktische Schiebetüren
  • ordentlicher Federungskomfort
  • drei Jahre Garantie
  • faires Preis-Leistungs-Verhältnis
  • lediglich Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer
  • keine Assistenzsysteme verfügbar
  • Hartplastik-Ambiente
  • schlecht gedämmter und zäher Dieselmotor
Technische Daten
Dacia Dokker Stepway dCi 90 Stepway Celebration
Grundpreis 14.250 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4390 x 1767 x 1846 mm
KofferraumvolumenVDA 800 bis 3000 l
Hubraum / Motor 1461 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 66 kW / 90 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 163 km/h
0-100 km/h 13,7 s
Verbrauch 4,2 l/100 km
Testverbrauch 6,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Racechip Hyundai i30 N - Tuning - Kompaktsportwagen Racechip-Hyundai i30 N im Test 320 Tuning-PS im Kompakten
Beliebte Artikel Robert Lewandowski Audi RS7 Gebrauchtwagen von Prominenten Hier verramschen Promis ihre Alten Dacia Dokker, Nissan Evalia, Peugeot Partner, Renault Kangoo Dokker, Evalia, Partner & Kangoo Alles im Kasten für die Familie
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Heckzelte Heckzelte für Campingbusse Stülpen oder hängen? Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte