Ford Mustang Mach-E (ADAC-Test) ADAC
Ford Mustang Mach-E
Ford Mustang Mach-E
Ford Mustang Mach-E
Ford Mustang Mach-E 23 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

SUV

Mustang Mach-E im ADAC-Test: Ford verspricht ESP-Update

Mustang Mach-E mit kritischem Fahrverhalten Ford sichert ESP-Update nach ADAC-Test zu

Der Automobilclub ADAC hat im Rahmen eines Tests mit dem Ford Mustang Mach-E nach eigenen Angaben einen eklatanten Sicherheitsmangel entdeckt.

Wie der Automobilclub mitteilt, zeigte der Elektro-SUV ein kritisches Fahrverhalten im Grenzbereich, was zu einer erhöhten Unfallgefahr führen könnte. Beim Test fiel der Mustang Mach-E mit einer stark ausgeprägten Tendenz zum Übersteuern auf und in der Folge sei das "Ausbrechen des Hecks" möglich. Bei schneller Kurvenfahrt oder bei plötzlichen Ausweichmanövern kann, so der ADAC, das Elektro-Modell von der Fahrbahn abkommen oder in den Gegenverkehr geraten.

Ford schreibt in seinem Test: "Mag ein unruhiges Heck zum Reiz einer früheren Sportwagen-Konstruktion dazu gehört haben: Heutzutage darf ein solches Fahrverhalten auf keinen Fall mehr vorkommen – erst recht nicht bei einem Familienauto wie dem Mustang Mach-E".

Ford kalibriert das ESP neu

Gemeinsam mit dem ADAC hat Ford bei gemeinsamen Testfahrten versucht, das Ergebnis des ADAC mit den internen Freigabe-Kriterien und dem positiven Kunden- und Medien-Feedback nachzuvollziehen. Ford habe zugesichert, so der ADAC, "die ESP-Kalibrierung im Normalmodus weg von einem sportlichen Charakter hin zu einer stärker kontrollierten Auslegung" zu verändern. Für alle Fahrzeuge, die sich bereits in Kundenhand befinden, erfolge das Update sobald möglich über die ‚Over-the-Air-Update‘-Funktionalität. Neue Update-Fahrzeuge sind ab Anfang 2022 auf dem Markt.

Ford Mustang Mach-E
Tests

Der ADAC hat den Ford Mustang Mach-E Extended Range mit Heckantrieb und 216 kW (294 PS) getestet, bei Tests von auto motor und sport war der E-SUV unauffällig. Tester Markus Peters konstatierte: "Der Allradler stiebt schon beim drahtigen Umlenken in Wechselkurven mit dem Hintern. Deaktiviert man die Traktionskontrolle, dann lässt sich dieser Impuls per Drehmoment-Sättigung in leichtes Übersteuern kanalisieren."

Umfrage

49574 Mal abgestimmt
Ist der neue Ford Mustang Mach E gelungen?
Ja, das ist ein richtig schickes Elektro-SUV.
Nein, ich hätte einfach was anderes erwartet.

Fazit

Ford bessert das ESP des Mach-E nach einem ADAC-Test nach – für die Besitzer des Modells geschieht dies über ein OTA-Update. Bei Tests von auto motor und sport bliebt das Modell unauffällig.

SUV Tests 06/2022, Kosten und Realverbrauch Mercedes-AMG GLE Coupé 63 S 4Matic+ Kosten und Realverbrauch Mercedes-AMG GLE Coupé 63 S 4Matic+

Das 2,4-Tonnen-SUV-Coupé tritt mit 612 PS zum Kosten-Check an.

Ford Mustang Mach E
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Ford Mustang Mach E
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
VW ID. Aero
Neuheiten
VW ID.Buzz
Neuheiten
6/2022, DS7 Facelift 2022
Neuheiten
Mehr anzeigen