auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Top 50 im Test 0-200-0 km/h

Die Sprint-Brems-Könige im Supertest

Audi R8 GT Foto: Rossen Gargolov 52 Bilder

Sportwagen faszinieren mit ihrem Beschleunigungs- und Bremspotenzial. Das sind die 50 Schnellsten bei den 0-200-0 km/h-Messungen in der Geschichte des sport auto-Supertests.

01.01.2018 Carsten Rose, Andreas Haupt Powered by

Im März 1997 war der BMW M3, Typ E36, der erste Sportwagen, der im sport auto-Supertest auf Motor und Getriebe geprüft wurde. Seitdem schickten wir in fast jeder Ausgabe einen Supersportler – oder einen, der es sein wollte – auf den Hockenheimring und die Nordschleife. Mittlerweile hat sich der Supertest mit seinen aufwendigen Messungen als feste Bewertungsgröße in der Sportwagenwelt etabliert.

Top-Ten 0-200-0 km/h Supertest

FahrzeugSupertest0-200-0 km/h
Porsche 918 Spyder06/201411,8 s
Ferrari 488 GTB12/1613,2 s
Ferrari F12 Berlinetta9/201413,5 s
McLaren 650S Spider3/201513,6 s
Lamborghini Huracán LP 610-48/1614,0 s
Gumpert Apollo11/200914,2 s
Porsche 911 GT2 RS11/201014,4 s
Lamborghini Aventador LP 700-48/201214,4 s
Koenigsegg CCR3/200614,5 s
Porsche 911 Turbo S (991)4/201414,6 s

0-200-km/h als eine Art Meisterprüfung

Eine Disziplin ist die Beschleunigungs- und Bremsprüfung 0-200-0 km/h. Zuerst wird gemessen, wie schnell der Sportwagen aus dem Stand auf 200 km/h beschleunigt. Anschließend folgt eine Vollbremsung aus 200 km/h bis zum Stillstand. Beide Messwerte werden zu einer Gesamtzeit addiert.

Um hier Bestwerte zu erzielen, muss ein Sportwagen nicht nur reichlich Motorleistung und Traktion mitbringen, sondern auch satt verzögern. Das Ergebnis sagt deutlich mehr über das Temperament eines Sportwagens aus als der Beschleunigungswert 0-100 km/h. Ohne perfekte und dauerhafte Bremsleisutng ist auch das Sprintvermögen nichts wert. Positive und negative Beschleunigung sind in ihrer Wertigkeit mindestens gleichzusetzen.

In unsere Top 50 der Supertest-Kandidaten schaffen es nur Modelle, die klar unter 20 Sekunden bleiben, wobei in der Regel etwas mehr als zwei Drittel der Zeit auf den Sprint auf 200 km/h und nur knapp ein Drittel auf das anschließende Bremsmanöver entfallen.

Großserienmodelle und Exoten in der Bestenliste

Alte und neue Sportwagen mischen mit. Die Liste der 50 Besten reicht vom Hubraummonster Pagani Zonda S über den allradgetriebenen V6-Biturbo-Sportler Nissan GT-R (R35 MK II), den hinterradgetriebenen V12-Hammer Mercedes SL 65 AMG Black Series und die V10-Legende Porsche Carrera GT. Bis hin zu den neuen Kräften im Sportwagen-Segment wie Mercedes-AMG GT R, Corvette Z06 (C7) und McLaren 650S.

Sportwagen im TestWer bremst am besten?

Als Längsdynamiker schlechthin schnappt sich der Porsche 918 Spyder mit einer Zeit von 11,8 Sekunden die Spitzenposition. Ohnehin dominiert Porsche das Gros der Brems-Sprint-Könige. 15 Stück sprinten und bremsen sich in unsere Top 50. Sofern man auch die getunten Modelle hinzu zieht. Ferrari platziert sich mit fünf Exemplaren in der Hitliste. Mit 488 GTB und F12 gelingt der Sprung ins Spitzenfeld. Der 488 zoomt sich dank seiner gut arbeitenden Launch Control in 8,7 Sekunden auf Tempo 200, und verzögert mit Keramikbremsanlage und Cup-Reifen in 4,5 Sekunden bis in den Stilstand. Ergibt 13,2 Sekunden: Das reicht nicht, um den 918 Spyder zu gefährden, aber immerhin für den zweiten Rang. Dahinter klemmt sich der 741 PS starke F12.

Viele gute Sportwagen scheitern

Der vierte Rang gehört dem McLaren 650S Spider. Der Sportwagen ballert in 9,0 Sekunden auf 200 km/h und kommt in 4,6 Sekunden zum Stilstand. Macht in Summe 13,6 Sekunden. Der Bremsweg beträgt aus 200 km/h übrigens knapp 129 Meter. Lamborghinis Huracán LP 610-4 springt neben dem Ferrari 488 GTB als zweiter Sportwagen innerhalb der letzten eineinhalb Jahre unter die Top 5. Mit einer Zeit von 14,0 Sekunden.

Viele gute Sportwagen fliegen durchs Raster. Zum Beispiel Porsche Cayman GT4 und 911 GT2 (996), Lexus LFA, Ferrari F430 und Aston Martin Vantage GT8. Das Niveau steigt. Bis zum Supertest 7/2016 lag die Grenze bei 17,7 Sekunden. Seither fiel die Gesamtzeit, die unser Supertester auf Gas und Bremse stand, auf 17,1 Sekunden.

Neugierig geworden? Dann klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie mit den Top 50 unserer Supertestkandidaten beim Beschleunigungs-/Bremstest 0-200-0 km/h. Darunter sind alle Supertest-Kandidaten aus der Zeitspanne ab Juni 1997. Wichtig: Wir nutzen nur die Daten, die im Supertest gewonnen wurden.

Stand: sport auto, Heft 2/2018.

Neuester Kommentar

Bugatti Chiron: 0 – 200 – 0 km/h 10,78 sek

Quelle: https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:Ghdxuy3b6LwJ:https://www.bugatti.com/chiron-mediakit/assets/media/pdf/170901_Bugatti-Chiron_de_Technische-Daten-(S.21).pdf+&cd=10&hl=de&ct=clnk&gl=de

minsep 15. April 2018, 14:46 Uhr
Neues Heft