G-Power G8M Bi-Turbo BMW M8 G-Power
G-POWER G8M
G-POWER G8M
G-POWER G8M
G-POWER G8M 6 Bilder

G-Power G8M: 820 PS starkes BMW M8 Cabriolet

G-Power G8M 820 PS vs Frisur

G-Power hat dem offenen Gran Turismo BMW M8 eine Kraftkur verpasst. Nun sorgen 820 PS und 1.000 Newtonmeter für Vortrieb.

Der ab 176.000 Euro teure BMW M8 Competition in Form eines schicken Cabriolets kommt ab Werk bereits mit 625 PS und 750 Newtonmeter maximalem Drehmoment daher. Dass aus dem 4,4 Liter großen S63B44T4-Achtzylinder noch mehr Leistung herauszukitzeln ist, zeigt jetzt das Tuningunternehmen G-Power. Für 22.085 Euro und einen Cent verwandelt der Tuner den Bayer in einen brachialen Frisurzerstörer. Der Preis des Gesamtkunstwerks beläuft sich somit auf rund 198.000 Euro.

Das reine Softwareupdate auf die dann verfügbaren 820 PS und 1.000 Newtonmeter kostet laut Preisliste allerdings nur 3.595 Euro. Wer sich bis zum Ende der Liste durcharbeitet, kommt leider nicht an dem Satz "Nur in Verbindung mit Turbolader, Downpipes und Abgasanlage" vorbei. Damit gemeint sind das Turbolader Upgrade – M8 F9X für 5.990,01 Euro, die Downpipes-Sport – M8 F9X für 5.360 Euro und die Titan-Abgasanlage – M8 F9X für 7.140 Euro. Und da der aufgemotzte Bayer natürlich auch noch gänzlich gut aussehen soll, kommen unten noch vier Carbon-Endrohre für 1.606,50 Euro dran. Somit wäre auch die magische 200.000 Euro-Grenze fast erreicht.

G-POWER G8M
G-POWER
Bis zu 340 km/h ist der getunte BMW M8 schnell.

Eine halbe Sekunde schneller bis Tempo 100

Wer es genau wissen möchte: Die neuen Turbolader verfügen über ein größeres Verdichterrad, ein verbessertes Turbinenrad und CNC-gefräste Gehäuse. Die Downpipes verringern zudem den Abgasgegendruck während die Titan-Abgasanlage für eine angemessene Soundkulisse sorgt, die beim Ausdrehen der Gänge an Motorsport-Fahrzeuge erinnern soll. Von außen ist der G-Power G8M an seinen Hurricane RR-Schmiedefelgen im 21 Zoll-Format zu erkennen. Die aufgezogene Michelin-Bereifung verfügt über die Dimensionen 285/30 ZR21 und 295/30 ZR21.

Die Kraftkur kommt natürlich auch den Fahrdynamikwerten zugute. So sprintet der BMW M8 Competition nun eine halbe Sekunde schneller aus dem Stand bis Tempo 100. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies 2,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt auf Wunsch 340 Kilometer pro Stunde. Und genau dieser 495 Euro teure Wunsch knackt sie dann endgültig. Nein, nicht nur die 300 km/h-, sondern auch die 200.000 Euro-Schallmauer.

G-Power bietet aber auch weniger Mehr-Leistung an. Den Einstieg bildet eine Erhöhung auf 720 PS und ein maximales Drehmoment von 850 Nm. Dies erreicht G-Power durch die Performance Software GP-720. Eine Stufe kraftvoller wird es, wenn die Performance Software GP-770 in Kombination mit Downpipes samt Sportkatalysatoren (optional auch Downpipes ohne Sportkatalysatoren), die den Abgasgegendruck verringern, verbaut wird: In diesem Fall kann sich der Fahrer sogar auf 770 PS und 930 Nm freuen.

G-Power G8M Bi-Turbo BMW M8
G-Power
Macht nicht schneller, aber leichter. Motorhaube aus Karbon.

Auf Wunsch wird aber auch optisch veredelt, Das Highlight ist hier eine Karbon-Motorhaube mit Ventilationsöffnungen. Die soll den Temperaturhaushalt im Motorraum optimieren, zudem spart sie Gewicht. Alle angebotenen Tuningteile sind natürlich nicht nur für das M8 Cabrio zu haben. Auch Coupé und Grand Coupé werden bei G-Power bedient.

G-Power G8M Bi-Turbo BMW M8
G-Power
Alle M8-Versionen werden bei G-Power getunt.

Umfrage

1647 Mal abgestimmt
Sind 820 PS eigentlich genug?
Ja. Mir würden sogar die Serien-625-PS genügen.
Nö. Ab 1.000 PS reden wird über echte Sportwagen.

Fazit

Wem 625 PS zu wenig sind, der ist bei G-Power genau richtig. Der 820 PS starke BMW M8 sprintet eine halbe Sekunde schneller bis Tempo 100, als sein Serienbruder.

Mehr zum Thema Sportwagen
BMW 318ti Cup
Mehr Motorsport
McLaren Ultimate Vision - Rennwagen - Gran Turismo Sport - Playstation 4
Neuheiten
Alfa Romeo Giulia Sprint GTA Spoon Edition
Sportwagen