Mansory G63 Armored Mansory
Mansory G63 Armored
Mansory G63 Armored
Mansory G63 Armored
Mansory G63 Armored 15 Bilder

Mansory G63 Armored

Erster Komplettumbau mit Panzerung

Mansory präsentiert ein Sonderschutz-Fahrzeug auf Basis des Mercedes-Benz G63. Bis zu 800 PS und 1.050 Newtonmeter stehen parat.

Schwere, PS-starke Fahrzeuge mit viel Karbon sind keine Seltenheit bei Mansory. Erstmals lässt der Veredler jedoch ein Sonderschutz-Fahrzeug in Verbindung mit einem Komplett-Umbau von der Kette. Basis des Mansory G63 Armored ist ein Mercedes-Benz G63. Motorenseitig stehen zwei Leistungsstufen parat. Die 700 PS-Variante hat 950 Newtonmeter Drehmoment, die 800er-Variante 1.050 Newtonmeter.

Der Mansory G63 Armored erfüllt die höchsten Sicherheits-Standards der Schutzklasse VPAM7. Diese gelten für Sprengmittel wie Handgranaten und auch Beschuss. Die Schutzzelle für die Passagiere ist nach der Schutznorm VPAM-ERV entwickelt. Sicherheitsfeatures wie Gegensprechanlage, Sirene, Feuerlöscher und Atemschutzmasken sowie eine Signalanlage in der Frontschürze und im Dach integriert sind im Preis von 690.200 Euro enthalten. Das Leergewicht beträgt nach dem Umbau 3.750 Kilogramm. Alternativ steht eine Panzerung nach der niedrigeren Schutzklasse der Norm VPAM4 zur Wahl.

Mansory G63 Armored
Mansory
Diese 41 Millimeter dicken Fensterscheiben lassen kein Schuss hindurch.

41 Millimeter dicke Fensterscheiben

Die normalerweise auffällige Karbon-Beplankung fällt in diesem Falle weg, da sich Mansory zur Aufgabe gemacht hat, den für Sonderschutzfahrzeuge typischen massiven Auftritt zu vermeiden. Stattdessen setzt der Tuner zur Umsetzung der „unsichtbaren Panzerung“ auf dunkles Sicht-Karbon im Bereich unterhalb der Fensterlinie. Die gepanzerte G-Klasse kommt in Obsidian-Schwarz-Metallic und fährt auf 21 Zoll großen Schmiederädern.

Im Innenraum ist die Panzerung ebenfalls nicht auf Anhieb zu erkennen. Lediglich Details, wie die 41 Millimeter dicken Fensterscheiben lassen es erahnen. Ansonsten zeigt sich die G-Klasse mit einer zweifarbig gehaltenen Voll-Lederausstattung. Aufwärts der Fensterkante findet sich helles, unterhalb dunkelbraunes Leder. Die Farben der vielfach verzierten Sitze der ersten Reihe sind asymmetrisch zu denen im Fond gespiegelt. Die vorderen Sitze sind bis auf einen hellbraunen Streifen hell, die hinteren Sitze sind dunkelbraun mit einem hellen Streifen.

Umfrage

548 Mal abgestimmt
Hätten Sie auch gern einen gepanzerten Wagen?
Ja, dann würde ich mich wesentlich sicherer fühlen.
Nein. Für so wichtig halte ich mich nicht.

Fazit

Mit dem 690.200 Euro teuren Mansory G63 Armored lässt der Tuner erstmals ein Sonderschutz-Fahrzeug mit Komplettumbau auf die Straße.

Auch interessant

Messerundgang Genf Die Messehighlights aus Genf
Seat VIP-Reporter 2016, Leseraktion, Genfer Autosalon 2016
Die Messehighlights aus Genf
4:37 Min.
Oberklasse Tuning Mansory Bentley Flying Spur Mansory Bentley Flying Spur 710 PS, 1.000 Nm und 340 km/h

Mansory verpasst dem Bentley Flying Spur ein pfundiges Tuningpaket.

Mansory
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Mansory
Mehr zum Thema Geländewagen
04/2020, Land Rover Defender Project Henry
Restaurierung
BMW 7er (E32) Valkyrie 766
Oberklasse
03/2020, Delta 4x4 Porsche Cayenne I Turbo
Tuning