TechnikProfi_2020_21_01_3 VW, Hardy Mutschler
VW MEB Plattform Update Radstände
VW MEB Plattform Update Radstände
VW MEB Plattform Update Radstände
VW MEB Plattform Update Radstände 35 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

VW und Mahindra: Inder nutzen MEB-Komponenten

VW und Mahindra Inder nutzen MEB-Komponenten

Der indische SUV-Hersteller Mahindra will seine Born Electric Platform mit MEB-Komponenten von VW ausstatten. Eine entsprechene Kooperation wurde jetzt vereinbart.

Der Volkswagen-Konzern und der indische Industriekonzern Mahindra & Mahindra Ltd. loten den Einsatz von MEB (Modularer E-Antriebs Baukasten)-Komponenten in der neuen "Born Electric Platform" von Mahindra aus. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde am 18. Mai 2022 unterzeichnet, wie beide Unternehmen mitteilen.

MEB in Lizenz für Mahindra

Der indische Autobauer will seine "Born Electric Platform" mit Elektromotoren, Batteriesystem-Komponenten und Batteriezellen aus dem VW-Baukasten ausstatten. Die Kooperationsvereinbarung setzt den Rahmen für die weitere Bewertung der Zusammenarbeit – sie enthält verbindliche Regeln für die Evaluierungsphase sowie den unverbindlichen Lieferumfang. Ein Lieferabkommen soll konstruktiv und rechtskonform bis Ende 2022 erarbeitet werden. Mahindra will seine neue "Born Electric Platform" demnächst in Großbritannien vorstellen.

Mahindra Elektroautoplattform
Politik & Wirtschaft

Gemeinsames Ziel sei die Elektrifizierung des indischen Automobilmarktes. Indien gehört mit rund drei Millionen Neufahrzeugen pro Jahr zu den fünf größten Automobilmärkten der Welt. Aktuellen Prognosen zufolge könnte der Markt bis 2030 auf bis zu fünf Millionen Fahrzeuge anwachsen. Indien hat sich zudem dazu verpflichtet, ab 2035 nur noch emissionsfreie Neufahrzeuge zuzulassen. Die Elektrifizierung des Pkw-Segments dürfte in den kommenden Jahren daher deutlich an Dynamik gewinnen. Branchenexperten gehen davon aus, dass im Jahr 2030 bereits mehr als die Hälfte aller Neufahrzeuge reine E-Autos sein werden.

VW MEB Plattform Update Radstände
E-Auto

VW nutzt den MEB derzeit für Modelle der Marken VW, Skoda, Audi, Seat und Cupra. Zudem baut Ford im Rahmen einer Kooperation Modelle auf der MEB-Plattform. Der MEB-Baukasten ist als offene Plattform ausgelegt, die VW auch gerne anderen Herstellern anbietet, um signifikante Volumen- und Skaleneffekte zu erzielen.

Umfrage

6904 Mal abgestimmt
Halten auch Sie den Elektroantrieb für den richtigen Weg in die Zukunft?
Nein, die CO2-Einsparung ist nicht so hoch, dass es sich lohnenwürde, die Nachteile in der Praxis in Kauf zu nehmen.
Ja, E-Autos brauchen weniger Energie, emittieren insgesamt weniger CO2 und das Thema Reichweite erledigt sich wegen zunehmender Energiedichten und Ladegeschwindigkeiten der Akkus.

Fazit

VW prüft mit dem indischen Marktführer Mahindra den Einsatz von MEB-Komponenten für Mahindra-Modelle. Die Inder kämen so schnell an eine ausgereifte Elektro-Plattform und für VW würden sich daraus enorme Stückzahlen und damit Skaleneffekte ergeben.

Verkehr Politik & Wirtschaft Auto Geld Batterie Steuer Staatliche Förderung für Elektroautos Umweltbonus am Ende? Kommt neue Kfz-Steuer?

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will den Umweltbonus...

Mahindra
Artikel 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Mahindra
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Sany Elektro-Pick-up Patentzeichnungen
E-Auto
Smart #1 Brabus Erlkönig
Neuheiten
VW ID. Aero
Neuheiten
Mehr anzeigen