05/2022, VW Volkswagen ID.4 Werk Emden Produktion Fertigung Volkswagen AG
05/2022, VW Volkswagen ID.4 Werk Emden Produktion Fertigung
05/2022, VW Volkswagen ID.4 Werk Emden Produktion Fertigung
05/2022, VW Volkswagen ID.4 Werk Emden Produktion Fertigung
05/2022, VW Volkswagen ID.4 Werk Emden Produktion Fertigung 43 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Emden wird Werk für MEB-Modelle: Früher Verbrenner- und bald Elektro-Passat

Emden wird Werk für MEB-Modelle Früher Verbrenner- und bald Elektro-Passat

Das VW-Werk Emden startet in seine Elektroauto-Ära. Nun rollte der erste ID.4 in Ostfriesland vom Band. Bald werden die Passat-Erben ID.6 und ID.7 folgen.

Die wohl größte Zäsur in der fast 58-jährigen Geschichte des VW-Werks in Emden ist nun vollzogen: Seit Dezember 1964 rollten in Ostfriesland mehr als zwölf Millionen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren von den Bändern. Anfangs der Käfer für den nordamerikanischen Markt, später auch der Typ 2 Bus sowie Golf I, Typ 181 Kurier, Santana, der Typ 4 Bus und der Taro. Sogar der Audi 80 kam zeitweilig aus Richtung Emden auf unsere Straßen. In den letzten 45 Jahren war der Standort das Leitwerk für den Passat, der dort in allen Karosserievarianten und auch in Gestalt des schnittiger gestylten Arteon produziert wurde.

Doch die Nachfrage nach konventionell angetriebenen Mittelklasse-Modellen sinkt kontinuierlich – vor allem, wenn sie über ein Stufenheck verfügen. Die Konsequenzen: Die Passat-Produktion wandert erst in die Slowakei aus, um mit geringeren Lohnkosten die Rendite abzusichern. Die nächste, für 2023 angekündigte Passat-Generation mit dem Werks-Code B9 erhält zudem keine Stufenheck-Version mehr. Und sie wird federführend von Skoda entwickelt; die Konzernmarke betreibt das Werk in der slowakischen Hauptstadt.

Erst ID.4, dann auch ID.6 und ID.7

Das Werk Emden brauchte also eine neue Perspektive. Diese bietet die Elektromobilität: Neben Zwickau ist Emden nun das zweite deutsche Werk, in dem der VW ID.4 gebaut wird – am vergangenen Freitag (24. Mai 2022) rollte das erste Exemplar vom Emder Band. Wobei der Elektro-SUV ein echter Weltbürger ist: Er wird außerdem an den chinesischen Standorten Anting und Foshan sowie von Herbst an im amerikanischen Chattanooga gebaut. Auch dort folgt er übrigens auf den Passat, der im Bundesstaat Tennessee exklusiv für den US-Markt montiert wurde.

VW ID.Aero B
Neuheiten

Doch die Mittelklasse verabschiedet sich nur temporär aus Emden. Bereits im nächsten Jahr kehrt der Passat quasi zurück nach Ostfriesland – wenn auch mit anderem Namen und anderem Antrieb als bisher. Emden erhielt konzernintern den Zuschlag, die Serienversion des bisher unter dem Projektnamen Aero B bekannten Elektro-Modells zu produzieren. Es beginnt 2023 mit der wohl ID.6 genannten Limousinen-Version, bevor ein Jahr später dessen Kombi-Ableger (wahrscheinlich als ID.7 und womöglich mit dem Beinamen Tourer) folgen wird – als elektrischer Passat Variant sozusagen. Somit basieren alle in Emden gefertigten Elektroautos auf Volkswagens Modularem E-Antriebs-Baukasten MEB.

Erste Probleme bereits 2018

Dass Volkswagen die Passat-Produktion aus Emden abzieht, hatte sich seit 2018 angedeutet. Obwohl von der Corona-Pandemie oder dem daraus resultierenden Halbleitermangel nicht einmal am Horizont etwas zu sehen war, pausierte die Produktion mehrfach. Die mangelnde Nachfrage bei der Kundschaft und Probleme beim Teilenachschub, beispielsweise bei Dieselmotoren, führte seinerzeit zu Kurzarbeit. Zwar dementierte das VW-Management damals noch entsprechende Medienberichte, aber der Negativtrend hielt an: Mit der 2020er-Jahresproduktion von gut 163.000 Autos war das Werk bei weitem nicht ausgelastet.

VW Arteon Shooting Brake
Hans-Dieter Seufert
Ebenfalls ein Produkt aus Emden: VW Arteon Shooting Brake.

Es dauerte nicht lange, bis VW für Emden den Schwenk hin zur E-Mobilität verkündete. Eine gute Nachricht für die etwa 8.000 Beschäftigten und Uwe Schwartz: "Zu erleben, wie jetzt der ID.4 in Emden vom Band rollt, erfüllt uns mit Stolz", sagt der seit 2019 verantwortliche Werkleiter. "Stolz darauf, die E-Strategie von Volkswagen aus Emden heraus zu beschleunigen."

Tagesauslastung von 800 Autos

Zwei Jahre hat die Umrüstung des Werks gedauert. Im Zuge des Werkumbaus sind sechs neue Fertigungshallen und Logistikgebäude sowie fünf neue Förderbrücken mit insgesamt rund 125.000 Quadratmetern entstanden. Damit umfasst das Werk nun eine Fläche von fast 4,5 Millionen Quadratmetern. Sobald es gegen Jahresende komplett hochgefahren ist und die Nachfrage sowie Teileverfügbarkeit mitspielen, sollen dort pro Tag etwa 800 VW ID.4-Exemplare aus den Hallen rollen.

Umfrage

9332 Mal abgestimmt
Mittelklasse-Kombi als Elektro-Modell ...?
Geht nicht, zu wenig Reichweite!
Passt, wenn die Reichweite stimmt!

Fazit

Nachdem VW seine sächsischen Werke (Zwickau und die gläserne Manufaktur in Dresden) bereits weitgehend auf die E-Mobilität umgestellt hat, folgt nun das heimische Bundesland Niedersachsen. Los geht's in Emden, bevor später im Jahr Hannover (ID. Buzz) und 2023 die Wolfsburger Heimat (ID.3, Trinity ab 2026) folgen. Dass der viele Jahre in Emden gebaute Passat im Zuge dessen in die Slowakei auswandern muss und irgendwann komplett eingestellt wird, ist nach der jahrelangen Talfahrt des Modells wohl unvermeidlich.

Mittelklasse Neuvorstellungen & Erlkönige VW Passat Facelift 2020 Neuer VW Passat (2020) Ab sofort ab 34.720 Euro bestellbar

Der neue Passat ist ab sofort mit fünf Motoren bestellbar.

VW Passat
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über VW Passat
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Outrider USA Coyote 4x4 Elektro-Rollstuhl
E-Auto
Porsche GTS Modellfamilie 911 718 Taycan Panamera Cayenne Macan
Neuheiten
Lanzante McLaren P1 Spider
Neuheiten
Mehr anzeigen