Teaser Fisker neues Modell Fisker
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Neuer Fisker: Fünftes Elektro-Baureihe kommt

Neuer Fisker Fünftes Elektro-Modell kommt

Henrik Fisker kündigt ein weiteres Elektromodell an. Passend zum Vorstoß veröffentlicht er ein erstes Teaser-Bild.

Der dänische Automobildesigner Henrik Fisker, der in Kalifornien mit dem gleichnamigen Unternehmen Elektroautos baut, will sein Portfolio um eine fünfte Baureihe aufstocken.

Bislang bietet Fisker mit dem Ocean einen kompakten Elektro-SUV zum Kauf an und hat mit dem E-Motion noch eine Luxus-Limousne mit Elektroantrieb in der Hinterhand, deren Marktstart aber immer noch ungewiss ist. Angekündigt ist zudem eine Pickup-Variante des Ocean, die dann Alaska heißen soll. Zusammen mit einem chinesischen Partner arbeitet Fisker auch an einem autonom fahrenden City-Shuttle namens Orbit.

Drei Neue ab 2023

Schon bei der Vorstellung des Elektro-SUV Ocean hatte Fisker angekündigt ab 2023 drei weitere Modelle auf dessen Plattform an den Start zu bringen. Eines davon ist der bereits erwähnte Alaska. Jetzt kündigt Fisker jetzt über seinen Twitter-Account an, an einem neuen Modell zu arbeiten. Begleitet wird die Ankündigung lediglich von einem Bild, das einen LED-Doppelscheinwerfer zeigt. Dazu verkündet Fisker: "Das neue Modell wird radikal!"

Man darf also gespannt sein, wohin die Elektroauto-Reise diesmal gehen wird. Denkbar wäre ein SUV-Coupé auf Basis des Ocean, aber auch ganz andere Karosserievarianten sind mit Stand heute möglich.

Umfrage

131820 Mal abgestimmt
Ist die Reichweite bei Elektroautos wirklich so wichtig?
Nein. Erstens geht Laden immer schneller und zweitens sollte man für lange Fahrten andere Verkehrsmittel nutzen.
Ja! Ein Auto hat man, um spontan irgendwo hin fahren zu können und nicht jeder kann sich mehrere Autos für verschiedene Zwecke leisten.

Fazit

Henrik Fisker bleibt weiter umtriebig und plant weitere Elektroautos. Von all seinen Elektroauto-Visionen hat es bislang allerdings nur der Ocean tatsächlich auf den Markt geschafft. Der Karma als Ur-Fisker hat auch erst unter dem Dach eines neuen Eigentümers als Karma Revero so richtig das Laufen erlernt.

Zur Startseite
SUV E-Auto 2/2022, Fisker Ocean Fisker Ocean (2022) Erstkontakt mit dem US-E-SUV aus Österreich

Der US-Elektro-SUV, der bei Magna entsteht, startet Ende 2022 ab 41.560...

Fisker
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Fisker
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Zeekr 009
E-Auto
Tesla Cybertruck Weltpremiere Pickup
E-Auto
08/2022, Meyers Manx 2.0 Electric Buggy mit Elektroantrieb
E-Auto
Mehr anzeigen