Munro Mark 1 Munro
Munro Mark 1
Munro Mark 1
Munro Mark 1
Munro Mark 1 6 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

SUV

Munro Mark 1: Elektro-Geländewagen aus Schottland

Munro Mark 1 Elektro-Geländewagen aus Schottland

Das schottische Startup Munro aus Glasgow entwickelt mit dem Munro Mark 1 einen rein elektrisch angetriebenen Geländewagen, der wirklich Gelände können soll.

Elektroauto-Startups schießen weltweit wie Pilze aus dem Boden. Ein neuer Autobauer aus Schottland ist aber schon eine Seltenheit. Okay, auch Munro mit Sitz in Glasgow möchte ein Elektroauto bauen – aber ein ganz spezielles.

Im rauen Schottland ist ein Geländewagen mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. Für die Farmer ist er ein Arbeitstier. Eine Rolle, die bislang vielfach der alte Land Rover Defender erfüllt hatte. Aber der ist Geschichte. Zeit also, die Geschichte umzuschreiben, dachten sich Russ Peterson und Ross Anderson, die hinter Munro stecken. Der Mark 1 soll ein echter Back-to-Basic-Offroader mit rein elektrischem Antrieb werden.

Robustes Chassis, einfacher Antrieb

Um nicht bei Adam und Eva anzufangen, baut der Munro Mark 1 auf der in Szenekreisen als extrem robust bekannten Ibex F8-Plattform des britischen Herstellers Foers auf. Die bringt unter anderem Starrachsen, Schraubenfederung, Differenziale und ein Verteilergetriebe mit. Konkrete Daten für das Serienmodell nennen die Schotten noch nicht, lancieren aber schon mal ein paar Eckdaten für den Prototyp. Der verbaute Elektromotor bringt es auf 210 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 300 Nm bereit. 52 kWh Batteriekapazität sollen eine Autonomie von rund 250 Kilometern ermöglichen. In Planung ist ein modulares Batteriesystem, das Upgrades erlaubt. Nachgetankt wird per Schnellladung. Beim Basis-Akku sollen 30 Minuten reichen, um auf 80 Prozent der Kapazität zu kommen.

Nutzwert vor Komfort

Der Aufbau des Munro Mark 1 setzt auf eine funktionale Kastenform und quasi keine Überhänge. Die ausgestellten Radläufe geben den Geländereifen viel Bewegungsfreiheit, die viertürige Kabine bietet fünf Passagieren und bis zu 1.250 Liter Gepäck Platz. Alternativ kann der Munro auch ein Tonne zuladen, in den Kofferraum passt eine Euro-Palette. An den Anhängehaken dürfen bis zu 3,5 Tonnen. Das Interieur ist schlicht, robust und abwaschbar projektiert. Ein DAB-Radio wird Standard, ein Touchscreen soll optional zu haben sein.

Den Bestellstart datiert Munro auf Sommer 2021, ausgeliefert wird dann ab Anfang 2022 – so der Plan. Die Produktion ist auf 1.000 Fahrzeuge jährlich limitiert. Der Vertrieb soll nur online laufen. Als Grundpreis werden 50.000 Pfund genannt – umgerechnet rund 58.500 Euro.

Umfrage

58907 Mal abgestimmt
Elektro-SUV egal welcher Marke sind ...
.. ein "must-have"!
... überflüssig

Fazit

Das Startup Munro entwickelt einen elektrischen Gländewagen, der weniger mit Power und Reichweite als mit Robustheit überzeugen soll. Ein echtes elektrisches Arbeitstier eben.

Zur Startseite
SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Ineos Grenadier Prototyp Ineos Grenadier (2022) als Defender-Erbe Neuer Geländewagen kostet mindestens 60.000 Euro

Ineos baut einen neuen Geländewagen im Stil des klassischen Defender.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
08/2022, Lamborghini Urus Facelift Erlkönig Pikes Peak Rekord
Neuheiten
08/2022, Mercedes-AMG One Hypercar Produktion Fertigung
Neuheiten
Bentley Batur
Neuheiten
Mehr anzeigen