Team

Esteban Ocon - Formel 1 Pilot

Formel 1 Pilot Esteban Ocon

Esteban Ocon ist ein französischer Rennfahrer. Nachdem er sich als Überflieger in diversen Nachwuchs-Serien einen Namen gemacht hatte, stieg er rasch in die Königsklasse auf. Mittlerweile sitzt er bei Alpine F1 am Steuer.

WM-Punkte

Berichte

Aktuell Ocon & Alonso mit zu viel Risiko Alpine verschenkt Punkte

Alpine bestätigte in Barcelona den Aufwärtstrend. Doch die falsche Taktik kostete Fernando Alonso und Esteban Ocon wichtige Punkte.

Wunderheilung von Alpine Alonso traut Fortschritt nicht GP Portugal

Alpine hat in Portimao einen riesigen Fortschritt gemacht. War es Zufall, eine Eintagsfliege oder der Beginn eines Trends?

Alonso treibt Alpine zur Trendwende Ocon erntet Früchte der Arbeit GP Portugal

Alpine geigt in Portimao plözlich im vorderen Mittelfeld herum. Esteban Ocon und Fernando Alonso erklären, wie diese Trendwende möglich war.

Aktuell Alpines Token im Heck Neue Motoren-Architektur erst 2022

Alpine will mit neuem Namen, neuer Führungsspitze und einem Rückkehrer um Podestplätze fahren. Der Fokus liegt allerdings auf dem 2022er Projekt.

Aktuell Esteban Ocon über Fernando Alonso „Er wird auf der Höhe sein“

Esteban Ocon muss nach einer schwachen Saison zulegen. Sein neuer Alpine-Teamkollege Fernando Alonso wird es dem Franzosen schwer machen.

Aktuell Renault wird zu Alpine F1 Team Alonsos Rennwagen heißt A521

Das Formel 1-Engagement von Renault läuft ab 2021 unter dem Dach der Sportwagentochter Alpine. Der neue Rennwagen hört auf den Namen A521.

Aktuell Esteban Ocon zieht Bilanz Das Beste war der Fortschritt

Nach einem Jahr Pause fand Esteban Ocon nur langsam den Anschluss. Erst am Ende der Saison fuhr der Franzose auf Augenhöhe mit seinem Teamkollegen.

Aktuell Daniel Ricciardos Saisonbilanz Das Beste war die Beständigkeit

Daniel Ricciardo hakt die Saison 2020 als Erfolg hat. Weil er praktisch ohne Durchhänger auf hohem Niveau seine Leistung gebracht hat.

Aktuell Renault nur noch der Underdog Drei Strecken nach Renaults Geschmack

Mit nur einem Punkt verließ Renault die Türkei. Das Ergebnis war ein schwerer Nackenschlag in der WM. Racing Point und McLaren setzten sich ab.

Aktuell Freitagskönige Haas & Renault stürzen ab Wo ging der Speed verloren?

Haas und Renault hatten nach dem Freitagstraining ein gutes Gefühl. In der Qualifikation von Barcelona folgte die Ernüchterung. Was war los?

Aktuell Himmel und Hölle für Renault Nur an einem Tag in Form

Gemessen an den Hoffnungen war ein achter Platz enttäuschend für Renault. Die Fahrer und ihre Autos präsentierten sich jeweils nur einem Tag in Form.

Aktuell Renault mit aggressiver Entwicklung Ricciardo bleibt voll eingebunden

Renault reist mit einem großen Upgrade nach Spielberg. Daniel Ricciardo bleibt trotz seines Wechsels zu McLaren voll in die Entwicklung eingebunden.

Aktuell Interview mit Esteban Ocon „Alain Prost wird einer meiner Mentoren“

Nach einem Jahr auf der Ersatzbank kehrt Esteban Ocon 2020 in die Formel 1 zurück. Wir sprachen mit dem Franzosen über seine neue Aufgabe bei Renault.

Aktuell F1-Fahrerwechsel für 2020 Ocon zu Renault, Hülk sucht Cockpit

Valtteri Bottas bleibt ein weiteres Jahr bei Mercedes. Esteban Ocon wechselt zu Renault. Nico Hülkenberg muss sich nach einem neuen Cockpit umschauen.

Aktuell Mercedes-Entscheidung in der Sommerpause Bleibt Bottas nur noch Plan C?

Fährt Mercedes 2020 mit Valtteri Bottas oder Esteban Ocon. Die Entscheidung wil Teamchef Toto Wolff noch in der Sommerpause fällen.

Aktuell Mercedes entscheidet zwischen Bottas und Ocon Russell keine Option für Mercedes

George Russell gilt als das größte Talent im Mercedes-Pool. Den Platz neben Lewis Hamilton 2020 fechten aber Valtteri Bottas und Esteban Ocon aus.

Aktuell Formel Schmidt GP Brasilien 2018 Verstappen vs. Ocon: Die Schuldfrage

Max Verstappen gegen Esteban Ocon: Diese Kollision prägte das Rennen in Brasilien. Wie bewerten unsere Experten den Unfall und das Nachspiel? Sie analysieren auch, warum Red Bull wieder das schnellste Auto hatte, wie Lewis Hamilton einen...

Aktuell Otmar Szafnauer im Interview Force India-Teamchef zum Ocon-Verstappen-Crash

Verstappen gegen Ocon. Red Bull gegen Force India. Nach dem GP Brasilien wurde ausgeteilt. Im Interview spricht Force India-Teamchef Otmar Szafnauer über die Kollision und warum seiner Meinung nach Verstappen hätte zurückziehen müssen.

Aktuell Kubica vor Comeback bei Williams Ocon Ersatzmann bei drei Teams

Robert Kubica will diese Woche über seine Zukunft entscheiden. Die Chancen auf ein Comeback des 33-jährigen Polen bei Williams liegen bei über 90 Prozent. Es geht nur noch um Details. Esteban Ocon soll bei allen drei Mercedes-Teams...

Aktuell Verstappen greift Ocon an Giftpfeile aus allen Richtungen

Ein Zusammenprall mit dem Überrundeten Esteban Ocon kostete Max Verstappen den Sieg in Brasilien. Der Niederländer griff den Franzosen deshalb nach dem Rennen an. Die Teams fetzten sich. Red Bulls Helmut Marko nannte Ocon einen Idiot.

Aktuell Magnussen und Ocon disqualifiziert Punkte weg nach Benzin-Verstößen

Esteban Ocon und Kevin Magnussen mussten die in Austin herausgefahrenen WM-Punkte nachträglich wieder abgeben. Beide hatten mehr Sprit als erlaubt verbraucht und wurden disqualifiziert. Aber wie kam es zu dem Malheur?

Aktuell Esteban Ocon und Fernando Alonso Die Gegensätze der Formel 1

Der eine verlässt freiwillig die Formel 1 am Ende des Jahres. Der andere kämpft verzweifelt, um in der Königsklasse zu bleiben. Fernando Alonso sucht eine neue Herausforderung mit dem Ziel, der beste Rennfahrer der Welt zu sein. Esteban...

Aktuell Ocon blockiert Stroll-Wechsel Bei Williams kein Platz für Ocon

Der schnelle Wechsel von Lance Stroll zu Force India ist mit Hindernissen gepflastert. Dazu müsste Esteban Ocon ein Cockpit finden. Der Weg zu Williams ist momentan versperrt, weil Robert Kubica eine Garantie hat, dass er dort zum Zug...

Aktuell Stunk bei Force India Rabenschwarzer Tag für Perez

Bei Force India war Feuer unter dem Dach. Statt der erhofften 10 Punkte ging der WM-Siebte leer aus. Sergio Perez hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Erneut kam es zu einer Kollision mit seinem Teamkollegen Esteban Ocon. Und das war...

Aktuell Esteban Ocon 2019 ohne F1-Cockpit? "Chancen werden immer weniger“

Lange hat Esteban Ocon versucht, den Gedanken zu verscheuchen. Doch jetzt realisiert der Franzose langsam, dass er 2019 möglicherweise ohne Cockpit dasteht. Und er rechnet mit einem System ab, das hochtalentierte Fahrer wie ihn im Regen...

Esteban Ocon sammelte von 2006 bis 2011 erste Erfahrungen im Kartsport. Sein letztes Jahr schloss er als französischer KF-3-Meister und auf dem zweiten Platz der KF3-WSK Euro Series ab. 2012 ging Ocon zum Formelsport über, außerdem nahm Lotus den Youngster ins Förderprogramm auf. Er kam erst bei Koiranen GP und zur Saison 2013 im ART Junior Team unter. Beide Rennställe schickten Ocon zum Renault 2.0 Europacup und in die alpine Formel Renault.

Formel-3-Europameister im ersten Anlauf

In den beiden Nachwuchs-Serien hatte er mit einigen Podiumsplätzen auf sich aufmerksam gemacht. Deshalb erhielt er bei Prema ein Cockpit für den Macau Grand Prix der Formel 3, wo er Zehnter wurde. Beim selben Rennstall ging Ocon 2014 in der europäischen Formel 3 an den Start. Der Franzose startete richtig durch, entschied etliche Rennen für sich und sicherte sich bereits beim vorletzten Event den Meistertitel. Dass er für Comtec Racing zudem drei Rennen der Formel Renault 3.5 bestritt: Nebensache.

Als Belohnung für den Triumph bei der Formel-3-EM ließen Ferrari und Lotus den jungen Piloten zunächst mit zwei Jahre alte Formel-1-Boliden testen. Ocon stellte sich gut an. Und so stieg er beim WM-Finale 2014 im Freitags-Training erstmals bei einem Grand-Prix-Wochenende für Lotus ins F1-Cockpit.

GP-3-Serie als finales Sprungbrett

Als ein geplanter Wechsel in die GP2-Serie nicht zu Stande kam, fuhr Ocon im Jahr 2015 für ART Grand Prix die GP3-Serie mit. Der Überflieger schaffte vom sechsten bis zum 14. Rennen neun zweite Plätze in Folge und tütete direkt den Meistertitel ein. Nebenbei hatte Ocon bereits für Mercedes in der DTM als auch bei Force India in der Formel 1 als Testpilot Kilometer gesammelt. Noch im selben Jahr stellte Mercedes ihn als neues Mitglied im Förderprogramm vor.

Die HWA (Rennsport-Abteilung der Daimler AG) ließ das Supertalent 2016 in der DTM ran, wo Ocon jedoch die halbe Saison lang erfolglos blieb. Es war ein kurzes Intermezzo, kehrte er der DTM nach der Somerpause doch bereits wieder den Rücken. Dafür nahm der Franzose fortan bei Renault in freien F1-Trainings teil, absolvierte zudem Testfahrten für Mercedes.

Die ersten Jahre als F1-Stammfahrer

Ab dem Großen Preis von Belgien 2016 bot der britische Hinterbänkler-Rennstall Manor dem aufstrebenden Franzosen das F1-Stammcockpit an. Bei seinem besten der verbleibenden neun Rennen landete er nach starker Leistung immerhin auf Platz zwölf.

2017 unterschrieb Ocon beim Force India F1 Team und kämpfte sich auf Rang acht in der Endabrechnung. Beim selben Rennstall, der zur Sommerpause 2018 in Racing Point (später Aston Martin) umbenannt wurde, saß der Franzose auch in der folgenden Saison am Steuer. Letztlich reichte es jedoch nur noch für den zwölften Platz. Die Folge: Ocon musste das Cockpit für Lance Stroll räumen, dessen Vater das Team zur Saisonhälfte aufgekauft hatte.

Wechsel zu Renault

Ocon überbrückte eine Saison als erneuter Testfahrer für Mercedes, ehe er 2020 Nico Hülkenberg bei Renault beerbte. Im Großen Preis von Bahrain, den sein Ex-Teamkollege Sergio Pérez im Racing Point gewann, landete er im Oberhaus zum ersten Mal auf dem Treppchen – ein Riesenerfolg für den Franzosen, auch wenn er sich in der Endtabelle wieder mit Platz zwölf zufrieden geben musste.

Im Renault-Team, das unter dem neuen Name Alpine F1 antritt, geht Ocon auch 2021 an den Start. Sein neuer Teamkollege: kein Geringerer als die F1-Legende Fernando Alonso.