Esteban Ocon

Esteban Ocon - Formel 1 Pilot

Formel 1 Pilot Esteban Ocon

Esteban Ocon ist ein französischer Rennfahrer. Nachdem er sich als Überflieger in diversen Nachwuchs-Serien einen Namen gemacht hatte, stieg er rasch in die Königsklasse auf. Mittlerweile sitzt er bei Alpine F1 am Steuer.

WM-Punkte

Berichte

Aktuell Bottas schwach in Startrunde

Ocon und Stroll die Könige

In keiner Runde kann man leichter Plätze gewinnen oder verlieren als in der ersten. Die Könige sind Ocon und Stroll, der Verlierer heißt Bottas.​

Aktuell Saisonbilanz der Alpine-Piloten

Alonso hadert mit Technik

Ocon und Alonso blicken mit gemischten Gefühlen auf ihre F1-Saison zurück. Während Ocon rundum zufrieden ist, mahnte Alonso zu viel Ausfälle an.​

Aktuell F1 Fahrernoten GP Abu Dhabi

Verstappen überragt alle

Verstappen bewies im Finale noch einmal eindrucksvoll, dass er zurecht Meister der Saison 2022 wurde. Wir haben alle 20 Piloten in der Einzelkritik.

Erst Stallkrieg dann Teamwork

Alpine fährt Achterbahn

GP Brasilien 2022

Alpine packte alle Emotionen in das Brasilien-Wochenende. Nach dem Sprint gab es zunächst Stunk. Am Sonntag herrschte wieder eitel Sonnenschein.

Aktuell Fahrernoten GP Brasilien 2022

Russell top, Red Bull Flop

George Russell verdiente sich mit dem perfekten Rennwochenende in Sao Paulo die Bestnote. Bei den Red-Bull-Piloten mussten wir Abzüge vornehmen.

Keine Motoren-Strafe für Alonso

Alpine schlägt sich selbst

GP Mexiko 2022

Alpine hatte es in Mexiko in der Hand, den Vorsprung auf McLaren auszubauen. Doch dann machte Fernando Alonsos Motor schlapp.

Alpine-Vorteil im Duell gegen McLaren

Piastri sammelte Austin-Daten

GP USA 2022

Alpine geht als Favorit in das Austin-Duell gegen McLaren. Die Strecke sollte dem blauen Auto besser passen. Außerdem hat man schon Daten gesammelt.

Alonso sauer über Alpine-Taktik

Dicke Luft trotz 18-Punkte-Coup

GP Japan 2022

Mit den Plätzen vier und sieben für Esteban Ocon und Fernando Alonso räumte Alpine in Suzuka groß ab. Es hätte aber noch mehr rausspringen können.

Kampf um vierten WM-Platz

Nur ein Upgrade-Kit bei McLaren

GP Singapur 2022

Alpine und McLaren bringen größere Technik-Upgrades in Singapur. Bei McLaren ist aber nur ein Paket rechtzeitig fertig geworden - für Lando Norris.

Aktuell F1 Fahrernoten GP Italien 2022

Die fliegenden Holländer

In Monza war Max Verstappen mit seiner Bestnote nicht allein. Auch Nyck de Vries und Charles lieferten beim Italien-GP eine makellose Leistung ab.

Aktuell Alpine fährt McLaren davon

Besseres Auto, bessere Fahrer

Im Kampf um den vierten Platz in der Teamwertung hat Alpine die Nase vorne. Konkurrent McLaren hatte in den letzten Rennen regelmäßig das Nachsehen.

Aktuell Fahrer-Noten GP Belgien 2022

Note 10 für den Außerirdischen

Selten hat ein Fahrer ein Wochenende so dominiert wie Max Verstappen. Das war ein Klassenunterschied. Wir haben alle 20 Fahrer in der Einzelkritik.

Aktuell Taktikcheck GP Kanada 2022

Strategie-Poker mit VSC-Jokern

Zwei Mal VSC, ein Mal ein echtes Safety Car – das Montreal-Rennen war ein Fest für Strategie-Freunde. Wer hat die Unterbrechungen am besten genutzt?

Alonso rutscht auf Platz 9 ab

Taktikpech, Motorproblem & Strafe

GP Kanada 2022

Eine nachträgliche Strafe warf Fernando Alonso nach dem Rennen auf Rang neun zurück. Es war nicht das einzige, was für den Spanier schief lief.

Sechs Punkte auf Anti-Alpine-Strecke

Alonso trickst sich selbst aus

GP Monaco 2022

Am Freitag sah die Welt für Alpine in Monaco noch bitterböse aus. Eine radikale Setup-Änderung brachte die blauen Autos zurück ins Geschäft.

Aktuell Alpine punktet doppelt in Barcelona

Rätseln über Quali-Schwäche

Alpine ist mit acht WM-Punkten aus Spanien abgereist. Es hätten noch mehr sein können, wenn in der Quali nicht plötzlich die Pace verschwunden wäre.

Alonso-Trick hat Folgen

Zwei Strafen, null Punkte

GP Miami 2022

Alpine freute sich zu früh über sechs WM-Punkte in Miami. Zwei Stunden nach dem Rennen flog Fernando Alonso aus den Punkterängen.

Doppelte Punkte für Alpine

Mix aus Red Bull und Mercedes

GP Bahrain 2022

Alpine hat sein Ziel erreicht. Beide Fahrer holten beim Auftakt in Bahrain Punkte. Wir analysieren, was das Auto so stark macht und wo es noch hakt.

Aktuell Schadensbegrenzung bei Alpine

Siebtbestes Auto, bestes Team

Monza war keine Strecke für den Alpine A521. Trotzdem haben die Franzosen ihren fünften Platz in der Teamwertung gefestigt. Alonso erklärt warum.

Verkehr eBay-Familien-Traumauto

Die Sieger-Familie übernimmt den Wagen

Es ist ja oft der erste Eindruck, der zählt. Für den neunjährigen Paul ist die Sache sofort klar: „Das ist das geilste Auto der Welt“, freut sich der Junge. Der Grund für die schnelle Meinungsbildung: zwei (!) Playstation-Konsolen samt...

eBay-Familien-Traumauto

Bald auf der Straße!

Anzeige

Im Auftrag deutscher Familien hat eBay deren Wünsche wahr gemacht und das Familien-Traumauto gebaut. In dieser Woche wird das Geheimnis um den Funktionstraum auf vier Rädern endlich gelüftet!

eBay-Familien-Traumauto

Zeit für den Radwechsel – so geht´ s!

Anzeige

Reifenwechseln überlässt man gerne dem Experten von der Autowerkstatt nebenan. Dabei ist der Radtausch leichter zu bewerkstelligen als gedacht. eBay zeigt, wie mit den passenden Utensilien auf den Besuch in der Werkstatt verzichtet werden...

Gewinnspiel mit wertvollem Preis

Gemeinsam mit eBay das Familien-Traumauto gewinnen!

Anzeige

Die Wunschliste, was ein Auto alles leisten soll, ist lang und beim Autokauf werden Farbe, Fahrstil und Stauraum abgewogen, um am Ende allen Bedürfnissen einer Familie gerecht zu werden. Doch was wollen, oder besser, was brauchen die...

eBay-Familien-Traumauto

eBay baut das Familien Traumauto

Anzeige

Was wünschen sich Familien von einem Auto? Auf Basis einer repräsentativen Umfrage, baut eBay nun das Familien Traumauto. Alle Einblicke hinter die Kulissen, Tipps und hilfreiche Produkte finden eBay-Nutzer ab heute exklusiv auf der...

eBay-Familien-Traumauto

Das eBay Familien-Traumauto

Anzeige

Unempfindliche Sitzbezüge, viel Stauraum, integrierte Bildschirme in den Rücksitzen für die lieben Kleinen und Minikühlschrank – das gehört zum Familien-Traumauto der Deutschen....

Esteban Ocon sammelte von 2006 bis 2011 erste Erfahrungen im Kartsport. Sein letztes Jahr schloss er als französischer KF-3-Meister und auf dem zweiten Platz der KF3-WSK Euro Series ab. 2012 ging Ocon zum Formelsport über, außerdem nahm Lotus den Youngster ins Förderprogramm auf. Er kam erst bei Koiranen GP und zur Saison 2013 im ART Junior Team unter. Beide Rennställe schickten Ocon zum Renault 2.0 Europacup und in die alpine Formel Renault.

Formel-3-Europameister im ersten Anlauf

In den beiden Nachwuchs-Serien hatte er mit einigen Podiumsplätzen auf sich aufmerksam gemacht. Deshalb erhielt er bei Prema ein Cockpit für den Macau Grand Prix der Formel 3, wo er Zehnter wurde. Beim selben Rennstall ging Ocon 2014 in der europäischen Formel 3 an den Start. Der Franzose startete richtig durch, entschied etliche Rennen für sich und sicherte sich bereits beim vorletzten Event den Meistertitel. Dass er für Comtec Racing zudem drei Rennen der Formel Renault 3.5 bestritt: Nebensache.

Als Belohnung für den Triumph bei der Formel-3-EM ließen Ferrari und Lotus den jungen Piloten zunächst mit zwei Jahre alte Formel-1-Boliden testen. Ocon stellte sich gut an. Und so stieg er beim WM-Finale 2014 im Freitags-Training erstmals bei einem Grand-Prix-Wochenende für Lotus ins F1-Cockpit.

GP-3-Serie als finales Sprungbrett

Als ein geplanter Wechsel in die GP2-Serie nicht zu Stande kam, fuhr Ocon im Jahr 2015 für ART Grand Prix die GP3-Serie mit. Der Überflieger schaffte vom sechsten bis zum 14. Rennen neun zweite Plätze in Folge und tütete direkt den Meistertitel ein. Nebenbei hatte Ocon bereits für Mercedes in der DTM als auch bei Force India in der Formel 1 als Testpilot Kilometer gesammelt. Noch im selben Jahr stellte Mercedes ihn als neues Mitglied im Förderprogramm vor.

Die HWA (Rennsport-Abteilung der Daimler AG) ließ das Supertalent 2016 in der DTM ran, wo Ocon jedoch die halbe Saison lang erfolglos blieb. Es war ein kurzes Intermezzo, kehrte er der DTM nach der Somerpause doch bereits wieder den Rücken. Dafür nahm der Franzose fortan bei Renault in freien F1-Trainings teil, absolvierte zudem Testfahrten für Mercedes.

Die ersten Jahre als F1-Stammfahrer

Ab dem Großen Preis von Belgien 2016 bot der britische Hinterbänkler-Rennstall Manor dem aufstrebenden Franzosen das F1-Stammcockpit an. Bei seinem besten der verbleibenden neun Rennen landete er nach starker Leistung immerhin auf Platz zwölf.

2017 unterschrieb Ocon beim Force India F1 Team und kämpfte sich auf Rang acht in der Endabrechnung. Beim selben Rennstall, der zur Sommerpause 2018 in Racing Point (später Aston Martin) umbenannt wurde, saß der Franzose auch in der folgenden Saison am Steuer. Letztlich reichte es jedoch nur noch für den zwölften Platz. Die Folge: Ocon musste das Cockpit für Lance Stroll räumen, dessen Vater das Team zur Saisonhälfte aufgekauft hatte.

Wechsel zu Renault

Ocon überbrückte eine Saison als erneuter Testfahrer für Mercedes, ehe er 2020 Nico Hülkenberg bei Renault beerbte. Im Großen Preis von Bahrain, den sein Ex-Teamkollege Sergio Pérez im Racing Point gewann, landete er im Oberhaus zum ersten Mal auf dem Treppchen – ein Riesenerfolg für den Franzosen, auch wenn er sich in der Endtabelle wieder mit Platz zwölf zufrieden geben musste.

Im Renault-Team, das unter dem neuen Name Alpine F1 antritt, geht Ocon auch 2021 an den Start. Sein neuer Teamkollege: kein Geringerer als die F1-Legende Fernando Alonso.

Zur Formel-1 Startseite
Sportwagen Gebrauchtwagen Ferrari F40 Competizione 1989 Ferrari F40 Competizione von 1989 verkauft Einzelstück für 2,5 Mio. Euro

Ein Ferrari F40 Competizione ist das teuerste Auto bei Barrett-Jackson.