Carlos Sainz - Ferrari - GP England - Formel 1 - 3. Juli 2022 Motorsport Images
Guanyu Zhou - Alfa Sauber - Formel 1 - GP England - 3. Juli 2022
Guanyu Zhou - Alfa Sauber - Formel 1 - GP England - 3. Juli 2022
Carlos Sainz - Ferrari - Formel 1 - GP England - 3. Juli 2022
Mick Schumacher - Haas F1 - Formel 1 - GP England - 3. Juli 2022 44 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

F1 GP England 2022 - Ergebnis Rennen: Sainz-Sieg

F1 GP England 2022 - Ergebnis Rennen Sainz-Debütsieg nach Zhou-Horrorcrash

GP Großbritannien 2022

Der GP Großbritannien war ein echter Nerven-Krimi, in dem sich Carlos Sainz im Ferrari seinen Debütsieg vor Sergio Perez und Lewis Hamilton holte. Das Rennen wurde überschattet von einem heftigen Startunfall von Guanyo Zhou.

Dieses Rennen wird wohl als eines der chaotischsten in die Formel-1-Geschichte eingehen. Und mündete in einem Märchen für Carlos Sainz. Nachdem der Ferrari-Pilot am Vortag seine erste Pole-Position holte, schaffte er in seinem 150. Rennen auch endlich seinen ersten Grand Prix-Sieg.

Der war aber zu Beginn alles andere als sicher. Ein heftiger Startunfall von Guanyo Zhou, eine anschließende rote Flagge, Taktikspielchen nach dem Restart und ein Safety Car in der Finalphase machten den GP Großbritannien zu einem echten Spektakel, bei dem Sainz am Ende das Glück auf seiner Seite hatte.

Sainz hat an sich geglaubt

"Ich weiß nicht, was ich sagen soll", sagte Sainz. "Es ist atemberaubend. Es ist ein sehr spezieller Sieg und ein sehr spezielles Wochenende. Ich habe mit der Balance auf dem Medium-Reifen zu Beginn ein paar Probleme gehabt, aber ich habe weiter daran geglaubt. Und mit dem Safety Car am Ende kamen wir zurück. Ich wusste, dass das meine Chance ist."

Hinter Sainz liefen Sergio Perez im Red Bull und Lewis Hamilton im Mercedes auf den weiteren Podiumsplätzen im Ziel ein. Die standen aber auch erst wenige Runden vor Schluss fest. Denn auf den letzten Metern entbrannte ein wilder Vierkampf zwischen Perez, Hamilton, Charles Leclerc und Fernando Alonso, die in dieser Reihenfolge ins Ziel kamen.

Leclerc hatte Reifen-Nachteil

Der Vorteil der Red Bull-, Mercedes und Alpine-Piloten: Sie hatten im Gegensatz zu Leclerc frische Soft-Reifen in der kurz zuvor durch Esteban Ocon ausgelösten Safety Car-Phase aufschnallen lassen. "Es war ein toller Kampf am Ende mit Charles und Lewis", sagte Perez. Auch Hamilton war happy. "Ich habe alles gegeben und versucht die Ferrari niederzuringen, aber sie waren schneller. Auch Perez am Ende auf der Geraden, da waren sie richtig schnell. Wir haben auch ein bisschen Zeit beim Boxenstopp verloren."

Mick Schumacher - Sebastian Vettel - GP England  - Formel 1 - 3. Juli 2022
Motorsport Images
Mick Schumacher freute sich über seine ersten Punkte.

Lando Norris kam als Sechster im McLaren über die Ziellinie, dahinter folgte Max Verstappen im Red Bull. Der Tag des WM-Führenden verlief alles andere als nach Plan, weil er frühzeitig die Box wegen eines Plattfuß ansteuern musste und die Verkleidung des RB18 einen Schaden erlitten hatte. Mick Schumacher erlebte wie Sainz ebenfalls einen denkwürdigen Moment. Er durfte endlich seine ersten WM-Zähler mit Platz acht im Haas einheimsen. Sebastian Vettel im Aston Martin und Kevin Magnussen im Haas komplettierten die Top-Ten.

Zhou bleibt unverletzt

Aber der Reihe nach. Das eigentliche Rennen begann erst mit 56 Minuten Verzögerung. Denn beim ersten Start um 15 Uhr Ortszeit jagten die Bilder vom kopfüber herumfliegenden Alfa-Sauber von Guanyo Zhou allen einen Schrecken ein. Es kam zu einem großen Gemetzel. Man sah, wie Pierre Gasly im Alpha Tauri zwischen Mercedes-Pilot George Russell und Zhou durch wollte, dabei Russell links hinten traf und den Mercedes in Zhous Sauber drückte. Den Sauber stellte es sofort quer. Er bekam Unterluft und rutschte kopfüber durch die Auslaufzone und hechtet dann über die Absperrungen.

Guanyo Zhou - Alfa Sauber - Startcrash - Formel 1 - GP England - 3. Juli 2022
Motorsport Images
Der Startcrash von Zhou war erschreckend.

Ein Riesenglück, dass Zhou dabei nicht in die Zuschauer flog. Weiter hinten kam es durch Ausweichaktionen zu Folgeunfällen. Vettel schob den Williams von Albon in die Boxenmauer und von dort zurück ins Feld. Yuki Tsunoda und Ocon fingen sich in dem Chaos ebenfalls mehrere Treffer ein. Während die Autos von Tsunoda und Ocon sowie der Aston von Vettel repariert werden konnten, musste Russell Feierabend machen. Nach der roten Flagge stürmten obendrein noch Aktivisten den Kurs. Zhou und Albon wurden anschließend im Medical Center untersucht und waren bei Bewusstsein. Während Albon mit dem Heli ins Krankenhaus zu weiteren vorsorglichen Checks kam, wurde Zhou kurz darauf aus dem Medical Center entlassen.

Sainz gewinnt zweiten Start

Das Rennen wurde schließlich um 15.56 Uhr in der ursprünglichen Startreihenfolge fortgesetzt. Dieses Mal ging der Start eindeutig an Sainz. Der Spanier setzte sich forsch gegen Verstappen durch, der ebenfalls auf Medium-Reifen hatte umschnallen lassen.

Schon wieder ging es auf den ersten Metern hoch her. Unter anderem verlor Leclerc die Endplatte seine Frontflügels bei einer Berührung mit Perez. Die Führung von Sainz sollte nicht lange währen. Der Spanier patzte mit einem Fahrfehler und musste Verstappen ziehen lassen. Der wurde aber sogleich von einem Plattfuß ereilt und fiel nach einem Stopp bis auf Rang sechs zurück.

Sergio Perez - Charles Leclerc - GP England - Ferrari - Formel 1 - 3. Juli 2022
Motorsport Images
Charles Leclerc und Sergio Perez kamen sich beim zweiten Start ins Gehege.

Safety Car wirbelt alles auf

Ferrari hatte zwar wieder eine Doppelführung inne, musste sich nun aber mit Mercedes herumschlagen. Lewis Hamilton rückte Sainz und Leclerc mit Siebenmeilenstiefeln auf die Pelle. Während der Brite ewig weiter seine Kreise auf Medium-Reifen zog, stoppten die beiden Ferrari-Piloten für die harte Pirelli-Mischung und lieferten sich einen internen Kampf, ehe man in Runde 31 Leclerc vorbei winkte, weil Sainz nicht auf Tempo kam. In Runde 33 stand dann schließlich der Service bei Hamilton an, der wieder hinter beide Ferrari fiel.

Noch einmal richtig Spannung brachte schließlich das Safety Car in Runde 39, weil Ocon auf der alten Zielgeraden im Alpine ausrollte. Sainz und Hamilton nutzten die Gelegenheit zum Wechsel auf Soft-Reifen. Leclerc blieb hingegen mit den harten Reifen draußen. Das sollte ihm beim Restart zum Verhängnis werden. Sainz kassierte zunächst Leclerc ein.

Dahinter entbrannte ein wilder Vierkampf zwischen Perez, Hamilton, Leclerc und Alonso. Immer wieder wechselten die Positionen, teilweise ging es zu dritt durch die Kurven. Am Ende lautete die Reihenfolge hinter Sainz: Perez, Hamilton, Leclerc, Alonso.

GP England 2022 - Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit/Rückstand
1. Carlos Sainz Ferrari 1:21:20.440 h
2. Sergio Perez Red Bull + 3.779 s
3. Lewis Hamilton Mercedes + 6.225 s
4. Charles Leclerc Ferrari + 8.546 s
5. Fernando Alonso Alpine + 9.571 s
6. Lando Norris McLaren + 11.943 s
7. Max Verstappen Red Bull + 18.777 s
8. Mick Schumacher Haas + 18.995 s
9. Sebastian Vettel Aston Martin + 22.356 s
10. Kevin Magnussen Haas + 24.590 s
11. Lance Stroll Aston Martin + 26.147 s
12. Nicholas Latifi Williams + 32.511 s
13. Daniel Ricciardo McLaren + 32.817 s
14. Yuki Tsunoda Alpha Tauri + 40.910 s
15. Esteban Ocon Alpine Ausfall
16. Pierre Gasly Alpha Tauri Ausfall
17. Valtteri Bottas Alfa Romeo Ausfall
18. George Russell Mercedes Ausfall
19. Zhou Guanyu Alfa Romeo Ausfall
20. Alexander Albon Williams Ausfall
Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Sergio Perez - Red Bull - GP Ungarn 2022 - Budapest Schnellste Boxenstopps der Saison Red Bull festigt Vormachtstellung

Red Bull liegt vorn. McLaren klettert, Mercedes stürzt ab.

Mehr zum Thema Scuderia Ferrari
Max Verstappen - Charles Leclerc - GP Ungarn 2022 - Budapest
Aktuell
Verstappen - Leclerc - GP Ungarn 2022 - Budapest
Aktuell
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Ungarn 2022 - Budapest - Rennen
Aktuell
Mehr anzeigen