Max Verstappen - Red Bull - GP Österreich 2022 - Spielberg Motorsport Images
Ferrari - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Donnerstag - 7.7.2022
Red Bull - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Donnerstag - 7.7.2022
Ferrari - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Donnerstag - 7.7.2022
Red Bull - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Donnerstag - 7.7.2022 44 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

GP Österreich 2022 (1. Training): Verstappen vorn

GP Österreich 2022 - Ergebnis Training 1 Verstappen vor Leclerc

GP Österreich 2022

Der Weltmeister entscheidet das erste Training für sich und bringt sich damit in die Favoritenstellung für die Qualifikation. Max Verstappen umrundete den Kurs in Spielberg zweieinhalb Zehntel schneller als Charles Leclerc. Mercedes ist die dritte Kraft. Haas macht im Mittelfeld einen starken Eindruck, während McLaren abstürzt.

Die Formel 1 erwartet nach dem Kracher von Silverstone das nächste Fest. Auf und abseits der Rennstrecke. Für die Stimmung werden in Spielberg die vielen Fans sorgen. Der Veranstalter meldet für das Wochenende mehr als 300.000 Besucher. Das wäre ein Rekord für den GP Österreich in Spielberg.

Es ist nach Imola das zweite Sprint-Rennwochenende der Saison. Das bedeutet für die Teams, dass die Vorbereitungszeit vor der Qualifikation am Freitagabend auf nur eine Trainingsstunde schmilzt. Entsprechend hoch war der Fahrbetrieb in der ersten Übungseinheit auf der 4,318 Kilometer kurzen Rennstrecke in der Steiermark. Die Fahrer, die zusammengerechnet 583 Umläufe abspulten, suchten zusammen mit ihren Ingenieuren nach der passenden Fahrzeugabstimmung.

Zwei Unterbrechungen kamen ihnen in die Quere. Lando Norris stellte seinen McLaren bereits nach 20 Minuten vor der sechsten Kurve mit technischem Problem ab. Der Engländer kam nur auf 14 Runden. Die erste Rotphase klaute den Fahrern acht Minuten an Trainingszeit, die zweite weitere sechs Minuten. Diesmal lag es an der Strecke selbst. Ein Teil des Dichtungsgummis am Streckenrand hatte sich ausgangs Kurve sechs gelöst und war auf die Fahrbahn geraten.

Charles Leclerc - Ferrari - GP Österreich 2022 - Spielberg
Motorsport Images
Red Bull legt vor, Ferrari liegt zurück: Leclerc muss noch Rundenzeit finden.

Ferrari über zwei Zehntel zurück

Max Verstappen und Red Bull zeigten sich von Beginn an gut aufgelegt. Der Weltmeister drehte sofort die schnellsten Runden auf den Mediumreifen und stand auch zum Schluss ganz oben in der Zeitentabelle. Der WM-Führende lenkte seinen RB18 in 1:06.302 Minuten um die zehn Kurven. Auf seine Pole-Zeit aus dem Vorjahr fehlten ihm auf den weichen Pirelli-Reifen am Ende gut zweieinhalb Sekunden.

Der Niederländer ist Spezialist auf dem Red-Bull-Ring. Hier gewann Verstappen bereits vier Mal – darunter feierte er im Vorjahr einen Doppelsieg. Mit der Bestzeit im ersten Training ist der 24-Jährige gleichzeitig der Favorit für die Qualifikation am Abend. Ferrari tat sich deutlich schwerer als der große Rivale in der Weltmeisterschaft.

Es dauerte, bis Charles Leclerc den Anschluss herstellte. In den Schlussminuten verkürzte der WM-Dritte aus Monaco den Rückstand auf 0,255 Sekunden. Besonders im ersten und zweiten Abschnitt fuhr Verstappen in seiner eigenen Welt. Im letzten Streckenteil trumpfte dagegen Leclerc in seinem Ferrari auf.

Mercedes verfolgt Topteams

Die Teamkollegen spielten die zweite Geige. Silverstone-Sieger Carlos Sainz fand sich nur auf der siebten Position wieder. Sergio Perez haderte lange mit der Fahrzeugabstimmung seines Red Bull. Erst in der Schlussphase tauchte der Mexikaner weiter oben auf. Perez kletterte mit einer finalen Attacke bis auf den vierten Platz. Der Abstand zum Teamkollegen betrug mehr als eine halbe Sekunde.

Mercedes hatte zuletzt in Silverstone Chancen auf den Rennsieg. In Spielberg sollte es zumindest in der Theorie etwas schlechter laufen. Es gibt zwar ein paar Highspeed-Stellen, aber auch Kurven langsamerer Art. Dazu kommen aggressive Randsteine. Im einzigen Training vor der Qualifikation zeigten sich die beiden Silberpfeil-Piloten aber gut aufgelegt.

George Russell steuerte seinen W13 an die dritte Position, und verlor dabei vier Zehntelsekunden zu Spitzenreiter Verstappen. Rekordsieger Lewis Hamilton sortierte sich auf dem fünften Rang ein. Der bisherige Saisonverlauf lehrt, dass Mercedes vor allem auf eine Runde schwächelt, dafür aber auf die Distanz besser aufgestellt ist. Insofern wird das Ergebnis den Ingenieuren Hoffnung machen – sofern man es am Abend in der Quali bestätigen kann.

Mick Schumacher - Haas - GP Österreich 2022 - Spielberg
Motorsport Images
Gelungener Auftakt: Beide Haas-Fahrer schafften es im ersten Training in die Top 10.

Guter Beginn von Haas

Haas machte im Mittelfeld auf sich aufmerksam. Kevin Magnussen mischte als Sechster die Spitzengruppe auf. Teamkollege Mick Schumacher fährt nach den ersten Karriere-Punkten, die er in Silverstone endlich einsammelte, mit Rückenwind. Der 23-jährige Deutsche platzierte sich auf dem neunten Platz.

Das passende Setup scheint der US-Rennstall schnell gefunden zu haben. Dabei hatte Schumacher am gestrigen Donnerstag noch befürchtet: "Das Sprint-Format ist für die Topteams von Vorteil, weil sie mit ihren Simulationswerkzeugen vor dem Wochenende näher an der eigentlichen Abstimmung liegen." In die Top 10 sprangen außerdem Fernando Alonso im Alpine (8.) und Yuki Tsunoda (10.) im Alpha Tauri. Für Sebastian Vettel reichte es nur zum 13. Platz.

Eine Strafe kassiert Valtteri Bottas, der bis auf die Batterie alle erlaubten Motoren-Komponenten für die Saison überschreitet. Damit wird er das Hauptrennen am Sonntag vom letzten Platz aus starten. McLaren erwischte ein Pannentraining. Norris strandete früh, Teamkollege Daniel Ricciardo schlug sich mit einem widerspenstigen Heckflügel herum. Erst in den Schlussminuten wackelte der Flap bei geöffnetem DRS nicht mehr im Wind.

Wenig Neuerungen für GP Österreich

Große Upgrades gibt es nach dem Festival von Silverstone von vor einer Woche nicht. Nur vier Teams meldeten der FIA Neuerungen an ihren Autos für Spielberg an. Red Bull modifiziert die Leitbleche am vorderen Unterboden, um bei verschiedenen Fahrzeughöhen die Strömung konstant zu halten. Die beiden anderen Maßnahmen dienen der Zuverlässigkeit. Es geht um die Kühlung der vorderen Bremsen, und um eine zusätzliche Öffnung in der Motorabdeckung.

Williams passt die Vorderradaufhängung an, um das große Upgrade aus Silverstone zu vervollständigen. McLaren arbeitet an den hinteren Bremsbelüftungen und den Heckflügel-Endplatten. Auch Alpine schiebt am Heckflügel eine kleinere Neuerung nach. Die Entwicklungsmaschine in Enstone lief in den letzten Wochen auf Hochtouren.

GP Österreich 2022 - Ergebnis Training 1

Fahrer Team Zeit Abstand Runden
1. Max Verstappen Red Bull 1:06.302   34
2. Charles Leclerc Ferrari 1:06.557 +0.255s 32
3. George Russell Mercedes 1:06.702 +0.400s 32
4. Sergio Perez Red Bull 1:06.839 +0.537s 27
5. Lewis Hamilton Mercedes 1:06.909 +0.607s 31
6. Kevin Magnussen Haas 1:06.965 +0.663s 32
7. Carlos Sainz Ferrari 1:07.039 +0.737s 29
8. Fernando Alonso Alpine 1:07.100 +0.798s 32
9. Mick Schumacher Haas 1:07.246 +0.944s 32
10. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:07.296 +0.994s 33
11. Lance Stroll Aston Martin 1:07.431 +1.129s 26
12. Esteban Ocon Alpine 1:07.462 +1.160s 27
13. Sebastian Vettel Aston Martin 1:07.476 +1.174s 29
14. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:07.522 +1.220s 27
15. Alexander Albon Williams 1:07.582 +1.280s 32
16. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:07.592 +1.290s 33
17. Daniel Ricciardo McLaren 1:07.743 +1.441s 25
18. Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:07.889 +1.587s 28
19. Nicholas Latifi Williams 1:08.149 +1.847s 28
20. Lando Norris McLaren 1:09.915 +3.613s 14
Fahrer Team Zeit Abstand Runden
1. Max Verstappen Red Bull 1:06.302   34
2. Charles Leclerc Ferrari 1:06.557 +0.255s 32
3. George Russell Mercedes 1:06.702 +0.400s 32
4. Sergio Perez Red Bull 1:06.839 +0.537s 27
5. Lewis Hamilton Mercedes 1:06.909 +0.607s 31
6. Kevin Magnussen Haas 1:06.965 +0.663s 32
7. Carlos Sainz Ferrari 1:07.039 +0.737s 29
8. Fernando Alonso Alpine 1:07.100 +0.798s 32
9. Mick Schumacher Haas 1:07.246 +0.944s 32
10. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:07.296 +0.994s 33
11. Lance Stroll Aston Martin 1:07.431 +1.129s 26
12. Esteban Ocon Alpine 1:07.462 +1.160s 27
13. Sebastian Vettel Aston Martin 1:07.476 +1.174s 29
14. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:07.522 +1.220s 27
15. Alexander Albon Williams 1:07.582 +1.280s 32
16. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:07.592 +1.290s 33
17. Daniel Ricciardo McLaren 1:07.743 +1.441s 25
18. Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:07.889 +1.587s 28
19. Nicholas Latifi Williams 1:08.149 +1.847s 28
20. Lando Norris McLaren 1:09.915 +3.613s 14
Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Sergio Perez - Red Bull - GP Ungarn 2022 - Budapest Schnellste Boxenstopps der Saison Red Bull festigt Vormachtstellung

Red Bull liegt vorn. McLaren klettert, Mercedes stürzt ab.

Mehr zum Thema Scuderia Ferrari
Max Verstappen - Charles Leclerc - GP Ungarn 2022 - Budapest
Aktuell
Verstappen - Leclerc - GP Ungarn 2022 - Budapest
Aktuell
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Ungarn 2022 - Budapest - Rennen
Aktuell
Mehr anzeigen