10/2019, Toyota RAV4 Plugin-Hybrid Toyota
Toyota RAV4 4x4 Hybrid, Fahrbericht, außen front fahrt
Toyota RAV4 4x4 Hybrid, Fahrbericht, motor
Toyota RAV4 4x4 Hybrid, Fahrbericht, mmi hybriddiagramm
Toyota RAV4 4x4 Hybrid, Fahrbericht, hybrid logo 12 Bilder

Toyota RAV4 PHEV (2020)

Plugin-Hybrid debütiert in LA

LA Auto Show

Im November 2019 enthüllt Toyota auf der Los Angeles Auto Show die extern aufladbare Hybrid-Variante seines SUVs. Und stellt gleichzeitig eine neue Farbe vor.

Toyota enthüllt die Plugin-Hybrid-Variante des SUVs am 20. November auf der Los Angeles Auto Show. Und kündigt im gleichen Atemzug an, dass diese Antriebsvariante „der bisher stärkste RAV4“ werden wird. Näher ins Detail geht der US-Ableger des japanischen Autokonzerns dabei allerdings nicht.

Mehr als 222 PS Systemleistung

Wir gehen jedoch davon aus, dass der RAV4 PHEV grundsätzlich das aus der Standard-Hybrid-Variante bekannte Antriebs-Layout verwendet. Heißt: Der 2,5-Liter-Vierzylinder wirkt auf die Vorderräder, und an der Hinterachse sitzt der Elektromotor. Allerdings dürfte die Ankündigung bedeuten, dass es leistungsmäßig über dessen 222 PS und maximal 221 Newtonmeter (Allradvariante) hinausgeht.

10/2019, Toyota RAV4 Plugin-Hybrid
Toyota
An der Front unterscheidet sich der PHEV in einigen Details von den RAV4-Modellbrüdern.

Auch bei der Batterie dürfte Toyota massiv aufstocken. Deren Kapazität beträgt beim RAV4 Hybrid 6,5 Amperestunden, was bei einer Nominalspannung von 244,8 Volt umgerechnet knapp 1,6 Kilowattstunden entspricht. Das wird bei einem Plugin-Hybriden, der auch ein paar Kilometer rein elektrisch fahren soll, nicht reichen. Und wenn die Batterie wächst, dürfte gleichzeitig der Kofferraum etwas schrumpfen. Aber auch hierzu sind noch keine Details bekannt.

Subtile Design-Unterschiede an der Front

Optisch unterscheidet sich der RAV4 PHEV kaum von seinen Modellgeschwistern. Der Kühlergrill ist anders vergittert, auch die Frontschürze hebt sich am unteren Ende von jener der bekannten RAV4-Varianten. Weiterer Unterschied: Die im Stoßfänger untergebrachten runden Nebelleuchten weichen senkrecht stehenden Lichtschlitzen. Außerdem führt der Plugin-Hybrid die Farbe Supersonic-Rot für die RAV4-Baureihe ein.

Wann genau der neue Toyota RAV4 Plugin-Hybrid auf den Markt kommt und was er kosten wird, bleibt zumindest bis zur LA Auto Show noch geheim.

Umfrage

4350 Mal abgestimmt
Was ist für Sie interessanter: Standard- oder Plugin-Hybrid?
Der Standard-Hybrid, denn der ist am effizientesten in Sachen Sprit!
Ich nehme den Plugin – der vereint die Qualitäten beider Antriebe.

Fazit

Toyota geht bei der Elektrifizierung seiner Modellpalette weiterhin behutsam vor. Nach dem Prius Plugin-Hybrid kommt im nächsten Jahr auch der RAV4 mit extern aufladbarer Batterie. Ob das ein echter Fortschritt ist, wird sich freilich erst beurteilen lassen, sobald Toyota offizielle Zahlen veröffentlicht.

Sonstiges Sonstiges Toyota Corolla TS 2.0 Hybrid, Toyota RAV4 2.5 Hybrid, Exterieur Toyota Corolla TS 2.0 gegen Toyota RAV4 2.5 Hybrid Kombi oder SUV?

Toyota bietet Kombis und SUV als Hybrid an. Welcher ist besser?

Toyota RAV4
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Toyota RAV4
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Audi A6 55 TFSI e quattro
Neuheiten
Toyota Yaris
Fahrberichte
10/2019, Jeep Compass Produktion in Melfi
Politik & Wirtschaft