G-Power Hurricane G8M RR G-Power
G-Power Hurricane G8M RR
G-Power Hurricane G8M RR
G-Power Hurricane G8M RR
G-Power Hurricane G8M RR 28 Bilder

G-Power G8M Hurricane RR: 900 PS für 270.400 Euro

G-Power G8M Hurricane RR 900 PS für mindestens 270.400 Euro

Klotzen statt kleckern heißt es bei G-Power: Der G8M Hurricane RR hat 275 PS mehr als das Ausgangsprodukt, kostet aber auch mindestens 270.400 Euro. 900 PS presst der Tuner aus dem V8; beim kleineren Bruder RS sind es immerhin noch 840 PS. 

Der serienmäßige M8 ist mit seinen 625 PS kein schwächliches Auto, aber G-Power findet ein sattes Plus an Leistung für seine Versionen des Luxuscoupés. Außerdem wuchtet der V8 nach der Kraftkur beim Edeltuner ein vierstelliges maximales Drehmoment auf die Kurbelwelle: 1.050 Nm schaffen sowohl der RR als auch der RS. Das hat seinen Preis: Für den Umbau zur RR-Version verlangt die Tuner-Schmiede 100.000 Euro. Der Basispreis von 170.400 Euro für den M8 Competition Coupé katapultiert die Gesamtsumme auf mindestens 270.400 Euro.

Bei der RS-Version hebt G-Power die Leistung auf 840 PS, das maximale Drehmoment erreicht ebenfalls 1.050 Nm. Beide Versionen erzielen ihre Höchstgeschwindigkeit bei elektronisch abgeregelten 340 km/h. Im Gegensatz zum RR kostet der RS-Umbau "lediglich" 50.000 Euro.

Bewährter Motor

Das Herzstück beider Coupés ist der 4,4 Liter große Biturbo-V8, den G-Power bereits in den 2020 erschienenen G5M Hurricane RS und G5M Hurricane RR einsetzt.

G-Power G5M Hurricane RR BMW M5
Tuning

G-Power steigert die Leistung mittels verändertem Turbolader. Der hat einen vergrößerten Ansaug- und Abgasbereich, sowie ein CNC-gefrästes Gehäuse. Dazu verbaut G-Power eine Edelstahl-Abgasanlage, die mit ihren vier Karbon-ummantelten Endrohren für den entsprechenden Sound sorgt. Die Performance Software GP840 managt die Leistungszufuhr des G8M Hurricane RS.

Im stärkeren Bruder G8M Hurricane RR arbeiten außerdem geänderte Pleuel und geschmiedete Kolben, ein größeres Kühlpaket sowie ein verstärkter Antriebsstrang. Die Software des Motormanagements hört hier auf den Namen GP900.

Ein Gewindefahrwerk bringt die Karossen der Luxuscoupés näher an den Asphalt, der serienmäßige Allradantrieb bringt die Leistung traktionssicher auf die Straße. Ein Heckflügel aus Karbon, der auf Stahlfüßen steht, bringt zusätzlichen zusätzlichen Anpressdruck. Damit die 900 Pferde genug Luft bekommen, setzt der Edeltuner auf eine Motorhaube mit speziellen Einlässen zur Be-und Entlüftung.

Viel optisches Tuning in Orange

Die beiden Tuningversion des M8 stechen optisch ins Auge, denn G-Power setzt auf ein knalliges Orange Metallic. Die kräftige Farbe erhalten der RR und der RS durch eine Folierung. Bei dieser ist in der Mitte ein Streifen ausgespart, der das schwarze Karbon von Haube und Dach zum Vorschein bringt. Der Kunde kann zwischen den Hurricane RR- und RS-Schmiederädern wählen, die jeweils 9x21 Zoll und 10,5x21 Zoll groß sind und Reifen des Formats 285/30ZR21 und 295/30ZR21 tragen.

Im üppigen Preis des RR ist eine weitreichende Veredelung des Innenraums mit Leder, Alcantara und Karbon inbegriffen. Der Käufer des RS erhält sie nur gegen Aufpreis.

Umfrage

103537 Mal abgestimmt
Was steht für Sie beim Tuning im Vordergrund?
Die Optik!
Die Leistung!

Fazit

Leistungstechnisch sind der G8M Hurricane RR und RS eine Ansage. Aber nicht nur unter der Haube fällt G-Power mit den Versionen des M8 auf. Das knallige Orange setzt auch optisch mehr als nur Akzente. Dafür muss der Kunde allerdings tief in die Tasche greifen. Mindestens 50.000 Euro – plus die Anschaffung des BMW M8 für mehr als 170.000 Euro.

Mehr zum Thema Sportwagen
Interaktives Quiz Aufmacher Restomods
Technik erklärt
Porsche Vision GT
E-Auto
08/2021, Toyota GR 86
Neuheiten
Mehr anzeigen