09/2020, Automobili Amos Elektroauto Automobili Amos / Instagram
Lancia Delta Futurista
Lancia Delta Futurista
Lancia Delta - Monte Carlo
Lancia Delta Futurista 20 Bilder

Elektro-Modell von Automobili Amos

Restomod-Ikone kündigt E-Auto an

Eugenio Amos schwelgte bisher eher in der Vergangenheit. Mit seinem neuen Projekt widmet sich der Rennfahrer, Sammler und Influencer eher der automobilen Zukunft.

Die Autowelt muss Eugenio Amos sehr dankbar sein. Schließlich beglückt er uns – beziehungsweise einige wenige sehr wohlhabende Kunden – seit zwei mit dem Lancia Delta Futurista, einer Restomod-Neuauflage des legendären Delta Integrale (mehr dazu in diesem Artikel und in der oben verknüpften Fotoshow). Doch nun beschreitet der Rennfahrer, Autosammler und Influencer neue Wege: Auf Instagram kündigte der Norditaliener an, bald ein Elektroauto bauen zu wollen.

"Weder ein Restomod noch ein Umbau"

"Wohlgemerkt: Es wird weder ein Restomod noch ein Umbau sein", schreibt Amos, er fange auf einem weißen Blatt Papier an. Garniert war das Posting mit dem Bild eines Autos, das wohl das neue Elektromodell sein soll. Darauf ist schwer zu erkennen, welchem Genre das Fahrzeug angehören wird. Ein Sportwagen? Möglich: Die Schalensitze, das offensichtlich reduzierte Cockpit und der Dachspoiler weisen in diese Richtung. Zudem scheinen vier Sitze für das Amos-Elektroauto vorgesehen zu sein.

Lancia Delta Futurista
Automobili Amos
Mit dem Lancia Delta Futurista schuf Automobili Amos eine Ikone, der irgendwann ein Elektroauto folgen soll.

Ein Schmuckstück, wie Automobili Amos eines mit dem Lancia Delta Futurista gelang, ist sicherlich nicht zu erwarten. Den Kommentar eines Instagram-Users ("Ist das der neue Multipla?") konterte Amos jedoch souverän und trocken: "Wir haben uns davon inspirieren lassen." Es ist demnach nicht davon auszugehen, dass da aus Italien irgendwann ein klumpiger Elektro-Van auf den Markt rollt.

Die Technik bleibt vorerst im Dunkeln

Konkrete Informationen zur Technik bleiben Eugenio Amos und sein Team bisher ebenfalls schuldig. Aufgrund des neuen antriebsseitigen Ansatzes äußert der Italiener aber schonmal Verständnis, sollte sich mancher Fan nicht vom neuen Konzept überzeugen lassen. "Aber denken Sie bitte daran, dass Sie wahrscheinlich die gleichen Gefühle in Bezug auf den Futurista hatten, als wir damit angefangen haben."

Umfrage

4174 Mal abgestimmt
Können Sie sich für die Technik von Elektromotoren genauso begeistern wie für die von Verbrennern?
Nein, die Wärmekraftmaschine ist viel spannender und wird immer mit ihrem Sound faszinieren.
Ja, ausgefuchste Konstruktionen mit viel Kraft und höchster Effizienz stecken jeden Spritschlucker in die Tasche.

Fazit

Automobili Amos befindet sich in einem ähnlichen Dilemma wie ein One Hit Wonder im Musik-Business: Wie legt man nach, wenn schon das Erstlingswerk ein Überflieger war? Eugenio Amos hat sich offensichtlich dagegen entschieden, der Erfolg lediglich aufzuwärmen, und strebt stattdessen eine radikale Neuausrichtung an. Wie die genau aussieht, kann jedoch nur die Zukunft zeigen.

Mehr zum Thema Elektroauto
Seat Mii VW Up Skoda Citigo Elektro
E-Auto
Porsche Mobile Charging Unit
Alternative Antriebe
Mercedes EQV
Fahrberichte