Tesla Model 3 China CATL LiFePO4 Tesla / auto-motor-und-sport.de
06/2022, CATL Qilin Lithium-Ionen-Batterie 1.000 km Reichweite
06/2022, CATL Qilin Lithium-Ionen-Batterie 1.000 km Reichweite
Natrium-Ionen-Batterie von CATL
Natrium-Ionen-Batterie von CATL 11 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

CATL entwickelt neue M3P-Batterie: Nächste Wunder-Akku

CATL entwickelt neue M3P-Batterie Der nächste Wunder-Akku aus China

Der chinesische Batteriehersteller CATL entwickelt einen neuen Akku-Typ. Die M3P genannte Technik soll eine höhere Energiedichte und deutlich mehr Reichweite bringen. Tesla gehört offenbar zu den ersten Kunden.

Man könnte durchaus den Eindruck gewinnen, dass der chinesische Akku-Gigant CATL (Contemporary Amperex Technology Co. Limited) derzeit den Takt in der Stromauto-Branche vorgibt. Gerade erst hat CATL zwei neue Partnerschaften mit den chinesischen Autoherstellern Seres und Geely für die Belieferung mit den neuen Qilin Lithium-Ionen-Akkus bekanntgegeben. Doch eine weitere kürzliche Ankündigung sorgt für noch mehr Aufsehen.

Auf dem World New Energy Vehicle Congress in Peking hat der CATL-Vorstandsvorsitzende Zeng Yuqun nun am 28. August 2022 bekanntgegeben, dass das Unternehmen eine neue Batteriegeneration unter dem Produktnamen M3P entwickelt. Diese stellen eine Weiterentwicklung von Eisenphosphatbatterien dar.

CATL
Politik & Wirtschaft

Mit der neuen Batterie soll die Energiedichte, also der Energiegehalt pro Kilogramm des Akkus, gegenüber Eisenphosphat-Batterien um 10 bis 20 Prozent gesteigert werden. Gleichzeitig würden die Kosten gegenüber Batterien, die Nickel und Kobalt für die Produktion benötigen, spürbar gesenkt.

Tesla als erster Kunde

Genaue Details zu der neuartigen Batterie hält CATL aktuell noch geheim. Brancheninsider gehen davon aus, dass die erste Auslieferung der neuen M3P-Batterien an Kunden jedoch bereits im kommenden Jahr erfolgen könnte. Demnach sei Tesla der erste Autohersteller, der künftig M3P-Batterien von CATL einsetzen werde, dies soll beim Model Y bereits im ersten Quartal 2023 der Fall sein.

Moove Podcast 67 Martin Ebner Battrion
Moove

Umfrage

4863 Mal abgestimmt
Ist die enge Kooperation zwischen Daimler und CATL sinnvoll?
Ja. Nur so lässt sich die Akku-Technologie schnell verbessern.
Nein. Daimler gibt dadurch zu viele Geheimnisse preis.

Fazit

Bereits jetzt ist CATL aus China der weltweite Marktführer für Traktionsbatterien in Elektroautos. Das Unternehmen beliefert unter anderem auch BMW, Mercedes und Volkswagen mit Elektroauto-Akkus und baut mit neuen Fabriken in Europa (darunter ein Werk in Arnstadt/Thüringen) auch bei uns die Kapazitäten massiv aus. Gleichzeitig treibt der Batterie-Gigant die Wettbewerber mit immer neuen Entwicklungen vor sich her, zu denen eine neuartige, M3P genannte Batterie gehört.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe Magnetschwebe-Auto Magnet-Schwebe-Autos mit bis zu 230 km/h Reifenhersteller hassen diesen Trick

In China testen Ingenieure, Fahrzeuge mit Magneten schweben zu lassen.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Toyota Corolla Cross Europaversion
Neuheiten
RENAULT AUSTRAL E-TECH HYBRID (HHN)
Fahrberichte
Peugeot 3008 und 5008
Neuheiten
Mehr anzeigen