Jaguar Landrover Forschungsprojekt Tucana Jaguar Landrover
Jaguar Landrover Forschungsprojekt Tucana
Jaguar Landrover Forschungsprojekt Tucana
Jaguar Landrover Forschungsprojekt Tucana 3 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Jaguar Land Rover Forschungsprojekt Tucana: Leichtbau für E-Autos

Jaguar Land Rover Forschungsprojekt Tucana Leichtbau-Chassis für E-Autos

Jaguar Land Rover (JLR) entwickelt zusammen mit einem Konsortium aus Hochschul- und Industriepartnern ein Leichtbau-Chassis für Elektro-Modelle.

Das Ziel des "Project Tucana" ist es, Fahrzeuggewichte zu minimieren und Reichweiten zu erhöhen. Außerdem sollen mehr Leistung und Fahrdynamik möglich sein. Zwischen 2023 und 2032 könnten laut JLR so rund 4,5 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden.

35 Kilo Gewichtsersparnis

Für das neue Chassis werden teilweise Aluminium und Stahl durch Verbundwerkstoffe ersetzt. Das Gewicht eines Elektroautos könnte im Schnitt 35 Kilo geringer ausfallen, gleichzeitig nimmt dank Kohlefaser die Verwindungssteifigkeit um 30 Prozent zu. Neben einer verstärkten Sicherheitszelle erlaubt der steifere Karosserieverbund höhere Drehmomente sowie stärkere Batterien und E-Motoren. Bereits 2022 will JLR einen ersten Tucana-Prototyp zur Erprobung auf die Straße schicken.

Jaguar treibt derzeit die Elektrifizierung voran, hier plant der neue JLR-Boss Thierry Bolloré, die Marke zu einer Elektro-Marke umzubauen. Ab 2022 bringen die Briten mit dem Jaguar J-Pace einen ersten vollelektrischen SUV an den Start. Das Modell basiert auf der neuen MLA-Plattform (Modular Longitudinal Architecture), die sowohl für konventionelle Antriebe, als auch für reine E-Antriebe ausgelegt ist. Außerdem wurde auch das britische Werk Castle Bromwich mit einem Milliarden-Invest zu einem Produktionszentrum für E-Autos umgebaut. Hier laufen der J-Pace, der XJ sowie der elektrische Land Rover, der unter dem Arbeitstitel "Road Rover" firmiert, vom Band.

Zum Tucana-Konsortium gehören die Warwick Manufacturing Group (WMG), Expert Tooling & Automation, Broetje-Automation UK, Toray International UK, CCP Gransden und The Centre for Modelling & Simulation (CFMS). Das Projekt ist auf vier Jahre ausgelegt.

Umfrage

38203 Mal abgestimmt
Werden Sie im Jahr 2021 ein Elektroauto kaufen/leasen?
Ganz bestimmt
Auf gar keinen Fall

Fazit

Jaguar Land Rover will mit dem Chassis dank Glasfaser- und Kohlefaser-Werkstoffen die Reichweiten erhöhen und den CO2-Ausstoß minimieren. Das Chassis könnte bereits bei den kommenden elektrischen SUV-Modellen zum Einsatz kommen.

Zur Startseite
SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Road Rover Range Rover EV (2020) Der „Road Rover” kommt im Herbst

Der elektrische Range Rover wird im Herbst 2020 präsentiert.

Jaguar
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Jaguar
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Mazda CX-60
Neuheiten
Elektroauto-Leasing Angebote März 2022
Politik & Wirtschaft
LaFerrari Entwicklunsprototyp Phase 2
Neuheiten
Mehr anzeigen