Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
Tesla Model Y Hans-Dieter Seufert

Tesla: Die Sonne über Tibet lädt Elektroautos

Elektroautobauer nutzt Sonnenergie für Ladestation Solarstrom für Tesla in China

In der tibetanischen Hauptstadt Lhasa speichert Tesla Strom aus Sonnenenergie zum Aufladen von Elektroautos. Stationäre Speicher sichern die Versorgung der Fahrzeuge.

Der amerikanische Elektroautohersteller Tesla ist im Jahr 2016 beim Unternehmen Solar City eingestiegen. Jetzt sind erste Früchte der Zusammenarbeit reif.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, hat Tesla in der tibetanischen Hauptstadt Lhasa den ersten Solar-Ladepark in China eröffnet. Die Sonnenergie wird dort über Photovoltaikanlagen aufgenommen und in stationären Batterien gespeichert. Von dort aus kann sie bei Ladevorgängen in die Akkus von Elektroautos geladen werden.

Welche Pläne Tesla für eine internationale Expansion mit Solar-Ladeparks hat, wird aktuell noch nicht verraten.

Fazit

Mit Solartechnologie an Ladestationen für Elektroautos der eigenen Marke geht Tesla in China einen Schritt in Richtung "grüner" Elektromobilität. Eine Expansion ins Ausland darf gerne folgen.

Tesla
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Tesla
Mehr zum Thema Elektroauto
Alexander Bloch Elektroauto Supertest Hyundai Ioniq 5
E-Auto
Elektroauto Hyundai Ioniq 5 Stromschlag Achtung Blitz Warnung
Technik erklärt
TU München Vergleich Tesla Model 3 vs. VW ID.3
Alternative Antriebe
Mehr anzeigen