Audi A8 L 60 TFSI e Audi / Daniel Wollstein
Audi A8 L 60 TFSI e
Audi A8 L 60 TFSI e
Audi A8 L 60 TFSI e
Audi A8 L 60 TFSI e 12 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Fehlende Rechtsgrundlage: Audi A8 fährt nicht teilautonom

Automatisiertes Fahren nach Level 3 Audi stoppt Pläne für teilautonomen A8

Inhalt von

Audi verabschiedet sich von den Plänen, mit der aktuellen A8-Generation das erste Serienauto mit autonomen Fahrfunktionen nach Level 3 anbieten zu können. Es fehlen nach wie vor die rechtlichen Grundlagen dafür.

Als im Sommer 2017 die vierte Generation des Audi A8 vorgestellt wurde, sollte die Oberklasselimousine den Slogan "Vorsprung durch Technik" wieder mit neuem Leben füllen. Als erstes Serienauto weltweit war das Modell für autonomes Fahren nach Level 3 bereit.

Darunter versteht man zum Beispiel einen Autobahnassistenten, bei dem der Fahrer seine Aufmerksamkeit anderen Dingen zuwenden kann. Das Fahrzeug übernimmt nicht nur die Einhaltung der Geschwindigkeit und den Abstand zum Vordermann vollautomatisch, sondern wechselt auch die Spur über Überholvorgänge selbsttätig.

Bislang wurde aber noch kein Audi A8 mit entsprechend freigeschalteter Software ausgeliefert. Der Grund liegt in den fehlenden rechtlichen Grundlagen. Nach einer anfänglichen Euphorie, auch in der Politik, gibt es bis heute noch keine Regelungen zum Einsatz automatisierter Fahrfunktionen im öffentlichen Straßenverkehr.

Der Konzern arbeitet weiter am autonomen Fahren

"Wir werden den Staupiloten in seiner ursprünglich geplanten Level-3-Serienfunktion in der derzeitigen Modellgeneration des Audi A8 nicht mehr auf der Straße sehen", erklärt Christian Hartmann, bei Audi Sprecher für automatisiertes Fahren. "Wir befinden uns bei der Homologation einer automatisierten Fahrfunktion noch immer in einem Wechselspiel zwischen Erkenntnissen aus der Erprobung und einer nach wie vor fehlenden gesetzlichen Regelung."

Aufgrund der Ungewissheit möchte der Hersteller keine zusätzlichen Entwicklungskosten in das Projekt investieren, da der Lebenszyklus der aktuellen A8-Baureihe schon zu weit fortgeschritten ist.

Die bisherigen Erkenntnisse aus den Entwicklungsarbeiten zum automatisierten Fahren werden konzernweit innerhalb der "Car.Software"-Organisation für zukünftige Projekte eingesetzt. "Wir glauben nach wie vor an die Technologie des automatisierten Fahrens", führt Christian Hartmann aus.

Fazit

Bits and Bytes anstelle von Hardware – der Audi A8 sollte, vor allem mit Blick auf die Märkte in Asien und in den USA, das automatisierte Fahren voranbringen. Fehlende gesetzliche Regelungen drücken auf die Bremse, zumindest für die aktuelle Generation des Oberklassemodells.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Tech & Zukunft Apple Carplay Update mit neuen Designs und Steuerung von Komfortfunktionen im Auto. Neues Apple Carplay ab 2023 Apple kapert alle Displays? VW will mehr als Blechbieger sein!

VW- und Mercedes-Bosse ist skeptisch wegen der neuen Carplay-Funktionen.

Audi
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Audi