Anti-Schlagloch-Robotervon Robotiz3d Robotiz3d

Vollautonomer Roboter gegen Straßenschäden von Robotiz3d

Roboter gegen Straßenschäden von Robotiz3d Autonome Straßen-Reparaturmaschine

Das britische Startup Robotiz3d hat eine vollautonome Maschine zum Aufspüren und Reparieren von Schlaglöchern entwickelt.

Der Technische Direktor von Robotiz3d, Dr. Sebastiano Fichera, und sein Team sind genervt von kaputten Straßen. Deshalb hat das britische Startup jetzt in der Zusammenarbeit mit der Fakultät für Ingenieurswissenschaften der Universität Liverpool eine vollautonomes Straßen-Reparaturfahrzeug entwickelt. Dieses fährt im Verkehr mit und untersucht dabei permanent den Straßenbelag.

Anti-Schlagloch-Robotervon Robotiz3d
Robotiz3d
Der Anti-Schlagloch-Roboter von Robotiz3d soll autonom über die Straßen patrouillieren.

Soll besser als ein Mensch arbeiten

Seit fünf Jahren arbeiten Robotiz3d und die Universität Liverpool an dem autonomen Fahrzeug. Jetzt soll der Roboter seine Fähigkeiten in der Realität beweisen. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass die Sensortechnik des Roboters Straßenschäden schneller und besser erkennt als menschliche Straßenbauer. Beim Erkennen einer Beschädigung hält das mit einer großen Walze ausgerüstete Fahrzeug an, warnt den nachfolgenden Verkehr und repariert die beschädigte Stelle innerhalb weniger Minuten. Auch die Reparatur soll schneller und besser erledigt sein als von Menschen. Diese stünden dann laut Robotiz3d für die Erledigung wichtigerer Arbeiten zur Verfügung.

Anti-Schlagloch-Robotervon Robotiz3d
Robotiz3d
Entdeckt der Roboter Schäden im Asphalt, repariert er diese autonom unter Einsatz seiner großen Walze.

Reparaturen noch vor stärkeren Beschädigungen

Nach der Reparatur fährt der Roboter wieder Patrouille. Fichera geht davon aus, dass die Reparaturmaschine aufgrund von maschinellem Lernen und damit verbundenem automatisiertem Verhalten (sogenannte künstliche Intelligenz) frühzeitig bauliche Probleme der Straße erkennt und diese sogar behebt, bevor es zu einem Schaden kommt. Das System zum Erkennen und Bewerten von Straßenschäden funktioniert auch unabhängig von der Reparatureinheit – es lässt sich also auch an öffentlichen Verkehrsmitteln, Müllfahrzeugen und Taxis montieren, was eine kontinuierliche großflächige maschinelle Überwachung des Straßenzustands zur Folge hätte.

03/2020, DAF CF Electric Müllwagen
DAF Trucks
Das Schlagloch- und Riss-Erkennungssystem von Robotiz3d können auch andere Fahrzeuge (im Bild das Elektro-Müllauto DAF CF Electric) mitführen und so bei der Überwachung der Straßenzustände helfen.

Schäden Erkennen in sechs Monaten

Die Straßenschäden-Erkennungseinheit soll in einem halben Jahr auf den Markt kommen. Die Reparatureinheit für Risse soll dann Ende 2021 ihre Marktreife erreicht haben. Der komplette Roboter mit der Fähigkeit zur autonomen Reparatur von Schlaglöchern soll dann 2023 autonom auf Patrouille gehen.

Umfrage

412 Mal abgestimmt
Hätten Sie zu einer autonom fahrenden und arbeitenden Straßenbaumaschine Vertrauen?
Ja, die hilft sicher mehr als das sie schadet.
Nein, ich würde auf dem kürzesten Weg abbiegen und die Maschine weit umfahren.

Fazit

Eine Maschine, die autonom im Verkehr mitschwimmt, dabei permanent den Straßenzustand überwacht und gleichzeitig Überwachungsdaten von anderen Verkehrsteilnehmern empfängt, und die beim Entdecken von Schäden schnell und autonom eine Reparatur durchführt, ist eine gute Idee. Bei ihrer Umsetzung müssen die Verantwortlichen von Robotiz3d und der Universität Liverpool einige Hürden gemeistert haben.

Zu aller erst stellt sich die Frage, wie die autonome Maschine tatsächlich autonom fahren soll – bisher gibt es keine Fahrzeuge, die das nach der notwendigen höchsten Stufe 5 (vollautonomes Fahren) können. Des weiteren müssten die gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine Zulassung eines solchen Baufahrzeugs in den meisten Ländern erst noch geschaffen werden. Robotiz3d geht davon aus, dass dies 2023 erledigt ist.

Sollte die Technik funktionieren, wäre dies ein gewaltiger Schritt Richtung permanent verbesserter Straßen bei, möglicherweise, überschaubaren Kosten.

Mehr zum Thema Autonomes Fahren
Kooperation VW und Ford
Politik & Wirtschaft
Honda Legend Erlkönig
Tech & Zukunft
BMW iX
Alternative Antriebe