08/2021, TopCar Porsche 911 992 Stinger GTR 3.0 Specter TopCar Design / Facebook
08/2021, TopCar Porsche 911 992 Stinger GTR 3.0 Specter
08/2021, TopCar Porsche 911 992 Stinger GTR 3.0 Specter
08/2021, TopCar Porsche 911 992 Stinger GTR 3.0 Specter
08/2021, TopCar Porsche 911 992 Stinger GTR 3.0 Specter 20 Bilder

Topcar Porsche 911 (992) Stinger GTR 3.0 Specter

Topcar Porsche 911 (992) Stinger GTR 3.0 Specter Konsequent in Kohlefaser

Der russische Tuner Topcar Design verpasst dem Porsche 911 Turbo und Turbo S eine komplett aus Kohlefaser bestehende Karosserie sowie die passenden Interieur-Accessoires. Der Preis? Locker sechsstellig!

Russische Tuner haben nur heftig umgebaute G-Klassen drauf? Weit gefehlt! Zumindest das Portfolio des Veredlers Topcar umfasst ein deutlich breiteres Spektrum. Okay, der Geländewagen-Klassiker aus dem Hause Mercedes wird von den Moskauern ebenfalls sehr facettenreich modifiziert. Aber Topcar hat sich auch schon um Supersportwagen wie den McLaren 720S oder schnelle Gran Turismos à la Mercedes-AMG GT Viertürer und Porsche Panamera gekümmert. Neuerdings bereichert zudem ein Programm für den Porsche 911 Turbo und Turbo S der aktuellen 992-Generation die Projektliste.

Um dem schwäbischen Heckmotor-Sportler eine eigene optische Note zu verpassen, betreibt Topcar einen enormen Aufwand. Allein das Exterieur-Kit umfasst 84 Teile, sodass der Begriff "Bodykit" viel zu kurz greift. In Wahrheit handelt es sich hier um eine komplette Kohlefaser-Karosserie. Neben Selbstverständlichkeiten wie neuen Spoilern, Lufteinlässen oder Stoßfängern tauschen die Russen nämlich auch die originalen Hauben, Kotflügel und Türen des Porsche 992 Turbo (S) gegen Pendants aus vierlagigem Sichtkarbon aus. Sogar das Dach und dessen Säulen weichen neuen Teilen, die aus dem Hightech-Leichtbau-Werkstoff bestehen.

100.000 Euro für die Karbon-Karosserie

Entsprechend preisintensiv gestaltet sich die Verwandlung des Serienautos in den Boliden, der nun den komplizierten Namen "Porsche 992 Stinger GTR Limited Carbon Edition by Topcar Design" trägt. 100.000 Euro wollen die Russen für den auf nur 13 Exemplare limitierten Umbau sehen. Da geht allerdings noch mehr. Farbiges Karbon kostet 25.000 Euro extra. Wer geschmiedete RS-Räder in den Formaten 9x20 Zoll vorne und 11,5x21 Zoll hinten möchte, zahlt weitere 8.000 Euro für den Komplettradsatz. Die Titan-Abgasanlage mit schwarzen Endrohren aus dem Hause Akrapovic schlägt mit zusätzlichen 5.000 Euro zu Buche.

08/2021, TopCar Porsche 911 992 Stinger GTR 3.0 Specter
TopCar Design / Facebook
Das "GTR 3.0 Specter"-Paket beschert dem Schwaben-Sportler zusätzlich farbige Akzente.

Damit wäre der Preis des Serienautos (in Deutschland kostet ein Porsche 911 Turbo aktuell mindestens 189.176 Euro) fast schon verdoppelt. Dabei geht noch mehr, wenn auch bislang in unbekannter Höhe. Die eben beschriebenen Maßnahmen lassen sich nämlich um das "GTR 3.0 Specter"-Paket ergänzen. Außen bedeutet das: Die Karbon-Oberflächen werden von Topcar derart vorbehandelt, dass sie sich mit Wunschdekor und -farbe lackieren lassen. Das abgebildete Auto mit den blauen Akzenten auf Spoilern, Hauben, Dach und Schwellern stellt dabei nur ein Beispiel dar. Jedes der maximal 25 Specter-Exemplare wird sich von den anderen Vertretern der Kleinserie in Farbe und Outfit unterscheiden.

Auch innen viel Farbe und Karbon

Ist das "GTR 3.0 Specter"-Paket verbaut, lässt sich dessen Farbe natürlich wunderbar im Innenraum aufgreifen. Beim Fotofahrzeug hat Topcar wahrlich nicht an himmelblauen Akzenten auf dem Armaturenbrett, an den Sitzen vorne und hinten oder an den Türinnenseiten gespart. Der Ton taucht nicht nur an größeren Flächen auf, sondern auch in Form von gestickten Nähten oder Logos auf den Kopfstützen. Hinzu kommen Details wie die Schlaufen, mit denen die Sitze der ersten Reihe nach vorne geklappt werden, oder die Akzentlinie, die sich vom oberen Rand des Instrumententrägers über die Türbrüstungen bis in den Fond erstreckt. Freilich hat Topcar auch innen viele Karbonteile installiert.

08/2021, TopCar Porsche 911 992 Stinger GTR 3.0 Specter
TopCar Design / Facebook
Im Innenraum greift Topcar das Außen-Design wieder auf.

Über eine Leistungssteigerung für den 3,8-Liter-Sechszylinder-Turboboxer, der beim 992 Turbo 580 PS und maximal 750 Newtonmeter sowie beim Turbo S 650 PS und höchstens 800 Newtonmeter liefert, ist bisher nichts bekannt. Zudem verraten die Russen bislang nicht, ob sie auch Änderungen am Fahrwerk oder an den Bremsen planen. Doch wer sich frühere Topcar-Projekte vor Augen führt, kann erahnen: Da kommt noch was von den Moskauern.

Umfrage

91877 Mal abgestimmt
Was steht für Sie beim Tuning im Vordergrund?
Die Optik!
Die Leistung!

Fazit

Mit beeindruckender Konsequenz verpasst Topcar dem Porsche 911 (992) Turbo und Turbo S ein Programm, das dem schwäbischen Sportler eine Komplett-Karbon-Karosserie beschert. Das außen Angefangene setzt sich innen fort, und mit dem Auspuff und den Felgen gibt es auch erste technische Modifikationen. Wir sind uns sicher: Es werden nicht die letzten gewesen sein.

Porsche 911
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Porsche 911
Mehr zum Thema Sportwagen
Erlkönig Porsche 911 GT3 RS
Neuheiten
05/2021, Porsche Boxster EV Elektro
Neuheiten
Caterham Seven 170
Neuheiten
Mehr anzeigen