11/2021, Yomper 4x4 Suzuki Jimny Pick-up Umbau Samson Engineering Limited / Facebook
11/2021, Yomper 4x4 Suzuki Jimny Pick-up Umbau
11/2021, Yomper 4x4 Suzuki Jimny Pick-up Umbau
11/2021, Yomper 4x4 Suzuki Jimny Pick-up Umbau
11/2021, Yomper 4x4 Suzuki Jimny Pick-up Umbau 11 Bilder

Yomper 4x4: Suzuki Jimny FJ mit Pick-up-Umbau

Yomper 4x4 Suzuki Jimny Pick-up-Umbau Heck weg, Pritsche drauf

Der Suzuki Jimny und eine offene Ladefläche: Endlich kommt zusammen, was zusammengehört. Der Pick-up entsteht auf Eigeninitiative in Großbritannien.

Wenn demnächst wieder Eis und Schnee über unsere Breiten hereinfallen, wird es uns wieder bewusst: Der Suzuki Jimny ist DAS Sehnsuchtsmobil deutscher Winterdienste (hier die Gründe dafür). Auch Jäger und Förster schwören auf den kleinen Japaner, genau wie viele Privatleute, die einfach nur mit einem ebenso günstigen wie robusten Auto schwieriges Terrain bezwingen wollen. Müssen dagegen sperrige Dinge transportiert werden, ist der Jimny mangels Platz schnell raus.

Die Lösung wäre eine offene Ladefläche, die Suzuki jedoch nur beim Jimny-Vorgänger SJ (auch als Samurai bekannt) offiziell anbot. Die aktuelle Generation GJ hat immerhin ein Suzuki-Importeur als Pick-up im Angebot – blöderweise der neuseeländische. Europäische Jimny-Fans schauen bislang in die Röhre. Genau wie die Liebhaberinnen und Liebhaber der zwischen 1998 und 2018 gebauten FJ-Generation, von denen sicher auch manche(r) einen Pritschenwagen bevorzugen würde.

Als Nutzfahrzeug oder Freizeitmobil

Den beiden letztgenannten Personengruppen kann nun geholfen werden. Erst im gerade zu Ende gegangenen Sommer hat die britische Firma Samson Engineering Limited die Marke Yomper 4x4 gegründet. Deren Geschäftszweck: Den Suzuki Jimny der Generationen FJ und GJ zum Pick-up umzubauen. Und zwar auf zwei Arten: Als proxisorientiertes Nutzfahrzeug und als eher stylishes Freizeitmobil. Beide Versionen präsentieren sich auf FJ-Basis auf den gezeigten Fotos.

11/2021, Yomper 4x4 Suzuki Jimny Pick-up Umbau
Samson Engineering Limited / Facebook
Der 225B "Bergan" kommt im Stile eines australischen Ute daher.

Wobei: Eigentlich bietet Yomper 4x4 sogar fünf Pick-up-Varianten des Suzuki Jimny an. Kundinnen und Kunden müssen zuerst eine Grundsatz-Entscheidung treffen: Belassen sie es beim Standard-Radstand von 2,25 Meter oder sollen die Briten diesen auf 2,75 Meter erweitern? Ist Ersteres der Fall, bietet Yomper 4x4 den Jimny in drei Darreichungsformen an: Der 225B "Bergan" kommt im Stile eines australischen Ute daher; die Ladefläche ist optisch in die Bestandskarosserie integriert. Der 225R "Rustler" ist so etwas wie ein Bergan mit kürzerer Ladefläche. Und der 225FS "Field Star" verfügt über eine abgesetzte Pritsche mit Seitenwänden, versprüht also eher Nutzfahrzeug-Charme. All diese Versionen verfügen werksseitig über eine Nutzlast von 350 Kilogramm, können aber auf 500 Kilogramm aufgelastet werden.

Mit langem Radstand und 500 kg Nutzlast

Deren Entsprechungen mit langem Radstand heißen Yomper 4x4 275C "Commercial" und 275K "Karry". Die C-Version verfügt über eine Leichtmetall-Mulde mit völlig flachem Boden, die sich sogar kippen lässt. Die K-Variante hat dagegen feste Ladebordwände, von denen nur die heckseitige geöffnet werden kann. Die Jimny-Pick-ups mit langem Radstand verfügen standardmäßig über eine halbe Tonne Zuladung. Yomper 4x4 liefert auf Wunsch aber auch reine Fahrgestelle mit beiden Radständen, auf denen sich dann individuelle Aufbauten realisieren lassen.

11/2021, Yomper 4x4 Suzuki Jimny Pick-up Umbau
Samson Engineering Limited / Facebook
Die Ladefläche des Yomper 4x4 275C Commercial mit langem Radstand ist gar nicht mal so klein.

Antriebstechnisch ändert sich nichts am Suzuki Jimny. Heißt: Ein Yomper 4x4 Pick-up wird immer von jenem Motor angetrieben, den das für den Umbau zur Verfügung gestellte Basismodell mitbringt. Im Fall des FJ ist das wahlweise ein 1,3-Liter-Benziner oder ein 1,5-Liter-Diesel und beim GJ ein 1,5-Liter-Benziner. Alternativ lässt sich der Geländewagen von den Briten aber auch zum Elektroauto umbauen, wobei ihnen ihre Landsleute von Spark EV Technology helfen. Details oder technische Daten der E-Version nennt die Yomper-Truppe bisher jedoch nicht.

Überschaubare Preise

Preislich bewegen sich die Umbauten auf überschaubarem Niveau. Den 225B "Bergan" auf FJ-Basis bietet Yomper 4x4 derzeit für 16.995 Pfund (gut 20.000 Euro) plus Mehrwertsteuer an. Das ebenfalls auf dem älteren Jimny aufgebaute Nutzfahrzeug-Pendant 275C "Commercial" mit langem Radstand kostet mindestens 17.995 Pfund (etwa 21.400 Euro) netto.

Umfrage

2794 Mal abgestimmt
Freuen Sie sich, dass der Jimny als Nutzfahrzeug zurück ist?
Na klar. Ich pfeife auf die Rücksitze - Hauptsache, ich fahre Jimny!
Kein Stück. Das Auto ist weder als Pkw noch Nutzfahrzeug zeitgemäß!

Fazit

Es gibt ihn ja endlich wieder in Deutschland, den Jimny. Zwar nur mit Nutzfahrzeug-Zulassung, aber immerhin. Da ist der Schritt nicht mehr weit bis zum Pick-up, den die Japaner jedoch weder bei der Vorgänger-Generation FJ noch beim aktuellen GJ offiziell anbieten woll(t)en. Dabei ist diese Weiterentwicklung doch eigentlich total naheliegend. Aber okay, machen eben private Umbauer wie Yomper 4x4 das Geschäft.

Suzuki Jimny
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Suzuki Jimny
Mehr zum Thema Pickups
Mitsubishi Triton Pajero Sport Ralliart Thailand 2021
Neuheiten
11/2021, GMC Hummer EV und Kandi K32 EV Elektro-Pickups
E-Auto
Erlkönig Ford Ranger Raptor
Neuheiten
Mehr anzeigen