Ford F-150 Lightning Elektro-Pickup 2022 Weltpremiere Ford
Ford F-150 Lightning Elektro-Pickup 2022 Weltpremiere
Ford F-150 Lightning Elektro-Pickup 2022 Weltpremiere
Ford F-150 Lightning Elektro-Pickup 2022 Weltpremiere
Ford F-150 Lightning Elektro-Pickup 2022 Weltpremiere 35 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Ford ändert E-Auto-Vertriebsstrategie

Ford ändert E-Auto-Vertriebsstrategie Nur noch online und zum Festpreis

Ford will seine E-Autos künftig nur noch im Direktvertrieb anbieten – wie Tesla. Das kündigte jetzt Ford-CEO Jim Farley an.

Bei Ford kündigt sich, zumindest für den nordamerikanischen Markt, ein radikal verändertes Vertriebssystem für Elektroautos der Marke an. Einen entsprechenden Ausblick gab Ford-CEO Jim Farley während einer Rede auf der Bernstein Annual Strategic Decisions Conference.

Farley will Ford-Elektromodelle wie den neuen Pick-up F-150 Lightning (siehe Fotoshow) künftig nur noch über einen Online-Vertrieb direkt vermarkten. Auch die typischen Preisverhandlungen beim Autokauf sollen wegfallen. Angeboten wird nur noch zum Festpreis. Farley hat dabei das bereits von Tesla etablierte Vertriebssystem im Auge. Bei einem Kauf wird dann direkt ab Werk an den Kunden geliefert. Beim stationären Handel sieht er eine massive Konsolidierung kommen. Die bisherigen Händler müssen deutlich umdenken, wenn sie im Geschäft bleiben wollen. In großen Dimensionen sparen will Farley auch bei der Werbung für Elektroautos.

Direktvertrieb spart den Hersteller Geld

Rund 2.000 Dollar Vertriebskosten je Fahrzeug ließen sich mit dem Direktvertrieb einsparen, rechnet Farley vor. Entsprechend würde die Gewinnmarge steigen. Wann die jetzt angekündigten Pläne umgesetzt werden sollen, bleibt bislang völlig offen. Das gilt auch für die Frage, ob das Vertriebssystem auf andere Märkte außerhalb Nordamerikas ausgeweitet werden könnte.

Ford Logo
Politik & Wirtschaft

Erst im März 2022 hatte Ford angekündigt, das traditionelle Verbrenner- vom zukunftsträchtigen Elektro-Geschäft zu trennen. Die Elektrosparte wird unter dem Namen Model E segeln, die Verbrenner sind künftig unter dem Label Ford Blue zuhause.

Fazit

Ford will seine Elektroautos nach dem Vorbild von Tesla künftig nur noch online und zum Festpreis verkaufen – zumindest in Nordamerika. Der Direktvertrieb soll die Gewinnmarge hochtreiben. Viele Händler bleiben dabei vermutlich auf der Strecke.

Zur Startseite
Verkehr Politik & Wirtschaft Fiat E-Ducato (2021) Fahrbericht Lange Lieferzeiten gefährden die E-Auto-Förderung Der E-Ducato kommt noch rechtzeitig

Immer mehr Hersteller sagen zu, bestellte E-Autos rechtzeitig auszuliefern.

Ford
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Ford
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Hyundai Ioniq 6
E-Auto
Mercedes Produktion Elektromodelle EQ Produktionsstandorte
Alternative Antriebe
6/2022, Citroen e-C4 X 2023
Neuheiten
Mehr anzeigen