9/2021, Ford Werke USA Ford

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Elektroautos: Ford baut neue Fabriken in den USA

Ford investiert in neue Werke in den USA 11,4 Milliarden Dollar für Elektromobilität

Ford baut in den USA ein neues Werk für Elektroautos. Außerdem entstehen drei Batteriefabriken mit einer Gesamtkapazität von 129 Gigawattstunden.

In Europa baut Ford sein Kölner Stammwerk für die Produktion eines Elektroautos auf Basis des von VW lizensierten MEB (Modularer Elektro-Baukasten) um. Aber auch in den USA läutet der Hersteller eine neue Zeit ein.

Unter dem Namen "Blue Oval City" – ein Hinweis auf das Markenlogo – entsteht nahe der Stadt Stanton im US-Bundesstaat Tennessee ein neues Autowerk sowie eine Batteriefabrik. Fast 6.000 neue Jobs werden dort geschaffen, im Jahr 2025 soll die Produktion der nächsten Generation elektrisch angetriebener Pickups der F-Serie starten.

In Glendale, Kentucky, baut Ford außerdem zwei Batteriefabriken. Der Name "Blue Oval SK Battery Park" weisst hier auf den Kooperationspartner hin. Die Batterieproduktion unternimmt Ford in Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen Unternehmen SK Innovation. 5.000 neue Arbeitsplätze stellen die Amerikaner für den Standort in Kentucky in Aussicht. Alle drei neuen Batteriefabriken zusammen sollen eine Kapazität von 129 Gigawattstunden pro Jahr erreichen.

Investment von 11,4 Millarden Dollar

9/2021, Ford Werke USA
Ford
Skizze des neuen Batteriewerkparks in Kentucky.

Insgesamt investieren Ford und SK Innovation in Tennessee und Kentucky, Unternehmensangaben zufolge 11, 4 Milliarden US-Dollar (circa 9,8 Milliarden Euro). Der Autohersteller stellt sieben Milliarden US-Dollar bereit, der Kooperationspartner 5,4 Milliarden US-Dollar.

Jim Farley, President und CEO von Ford, sagt: "Das ist unser Moment, unser größtes Investment denn je, um zu helfen, eine bessere Zukunft für Amerika zu schaffen."

Die neuen Werke sind Teil einer bereits angekündigten Strategie, in deren Rahmen Ford bis 2025 insgesamt 30 Milliarden US-Dollar in die Elektromobilität investieren will. 2030 sollen 40 bis 50 Prozent aller neuen Ford batterieelektrisch fahren.

Fazit

Ford setzt auch in den USA auf die Elektromobilität. 11,4 Milliarden US-Dollar werden, gemeinsam mit SK Innovation, in neue Werke zur Produktion von Autos und Batterien investiert. Fast 11.000 neue Arbeitsplätze sollen entstehen.

Verkehr Politik & Wirtschaft Hyundai Kia Logo llegale Abschalteinrichtungen Razzia bei Hyundai und Kia

Bei Dieselmodellen sollen illegale Abschalteinrichtungen verbaut worden...

Ford
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Ford
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Autobahnschild "Nachhaltigkeit - Nächste Ausfahrt"
Themen
Tesla Gigafactory Berlin Delivery Day 2022
Alternative Antriebe
BMW i3 Produktion Leipzig 2019
E-Auto
Mehr anzeigen