Elektroauto
Alles über den Zukunfts-Antrieb
Niutron NV Elektroauto Niutron
Niu Mqi Black
Niu Mqi Black
Niu Mqi App
Niu Mqi Black 21 Bilder

Niu baut Elektroautos unter Niutron-Label

Neue Tochtermarke Niutron gegründet Nach E-Rollern - Niu baut nun auch Elektroautos

Der Elektroroller-Spezialist Niu will auch Elektroautos bauen. Dazu haben die Chinesen die neue Tochtermarke Niutron gegründet.

Der chinesische Anbieter Niu hat sich einen Namen mit Elektrorollern gemacht – das jüngste Modell, den MQi, sehen Sie in der Bildergalerie. Jetzt steigt das Unternehmen mit Sitz in Hongkong auch in den Automobilbau ein. Dazu hat Niu ein neues Tochterunternehmen gegründet, das bereits ab 2022 Elektroautos bauen soll. Der Markenname Niutron setzt sich aus dem bekannten Niu und dem Begriff Elektron zusammen.

Niutron NV Elektroauto
Niutron
Niu baut eigentlich E-Roller, will jetzt aber in Changzhou auch in die Automboilproduktion einsteigen.

Erstlingswerk wird ein SUV

Das erste Modell von Niutron soll ein elektrisch angetriebener Mittelklasse-SUV mit fünf Sitzplätzen werden, dessen Auslieferungen bereits im September 2022 starten sollen. Der Vertrieb bleibt vorerst auf China beschränkt. Das Niutron NV getaufte Modell, an dem das Unternehmen nach eigenen Angaben bereits seit 2018 entwickelt, soll verschiedene Reichweiten-Optionen, sprich Batteriegrößen bieten, erklärte Firmenboss Li Yinan bei der Vorstellung der Pläne. Dabei setzt der NV auf eine reine Batterievariante und Version mit Range-Extender.

BMW i3 update Facelift Sperrfrist 2.5. 2016 00.00 Uhr
Alternative Antriebe

Den technischen Unterbau liefert die Gemini-Plattform, die auch vom Autobauer Li Auto verwendet wird. Details zur Technik sind nicht bekannt. Im Cockpit bündelt ein 15,6 Zoll großer Touchscreen auf der Mittelkonsole alle wichtigen Bedienfunktionen. Zudem wird der Niutron NV umfassende Konnektivitätsfeatures bieten. Als Preiskorridor werden zwischen 7.000 und 10.000 Euro genannt.

Niutron NV Elektroauto
Niutron
Die Plattform bietet reinen Batterieantrieb und eine Range-Extender-Version.

Die Niu Technologies Group betreibt Niederlassungen an den Standorten Peking, Shanghai und Changzhou. In Changzhou, wo auch die Elektroroller gebaut werden, soll ab März 2022 die Produktion der Elektroautos anlaufen. Die mögliche Jahreskapazität gibt das Unternehmen mit 180.000 Fahrzeugen an.

Umfrage

Die Autohersteller aus welchem Land haben beim Kampf um den Elektroautomarkt die Nase vorn?
3462 Mal abgestimmt
USA
China
Deutschland
Japan
Frankreich
Großbritannien
Italien

Fazit

Gerade hat der chinesische E-Autobauer Nio seine Expansionspläne vorgestellt, schon drängt ein weiterer neuer Anbieter in den Elektroauto-Markt. Niu, nicht zu verwechseln mit Nio, ist mit E-Rollern groß geworden. Ab 2022 baut das Unternehmen zudem auch Elektroautos. Das erste Modell wird ein Mittelklasse-SUV, allerdings nur für China.

Mehr zum Thema Elektroauto
Lotus EV Sportwagen Teaser
E-Auto
11/2021, EnBW
Politik & Wirtschaft
Mercedes Prologium Feststoff-Akku Festkörper-Batterie Entwicklungspartnerschaft
Alternative Antriebe
Mehr anzeigen