Sommerreifentest 2020, ams0720 Dino Eisele
Sommerreifentest 2020, ams0720
Sommerreifentest 2020, ams0720
Sommerreifentest 2020, ams0720
Sommerreifentest 2020, ams0720 21 Bilder

Sommerreifen-Test 2020 (225/45 R 18)

Der beste Sommerreifen für die dynamische Mittelklasse

Ein BMW der 3er Serie verspricht kompromisslos Freude am Fahren. Das klappt nur mit den besten Reifen! Welche Profile neben bester Fahrdynamik optimale Sicherheit, besten Komfort oder höchstmögliche Effizienz bieten, zeigt unser Test.

Bei sportlichen Limousinen geht es weniger um hohe Sitzposition und grenzenloses Kofferraumvolumen. Stattdessen stehen souveränes Reisen und kompromisslose Sicherheit auch auf langen Etappen im Vordergrund. Eine Freude am Fahren, die nicht im Wesentlichen in der Geschwindigkeit, sondern vielmehr im Wie der Bewegung zu finden ist – in messerscharfer Fahrpräzision, in zielgenauem Kurvenhandling, in verlässlichem Grip bei allen Fahrbahnzuständen.

Wer diese Tugenden schätzt, wird bei der Fahrzeugwahl nicht selten bei Marken wie BMW fündig. Damit auf die verlässliche Dynamik auch nach dem Austausch der Serienreifen Verlass ist, haben wir für Sie die interessantesten Produkte der Dreier-Standard-Reifendimension 225/45 R 18 in einem Testfeld zusammengefasst. Mit dabei sind der 2018 eingeführte Bridgestone Turanza T005, der jüngst aktualisierte Komfort-Sportler Continental PremiumContact 6, Falkens Spitzenmodell Azenis FK510 und der eher preisgünstige GitiSport S1. Dazu kommen der 2019 eingeführte Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5, der recht preisgünstige Maxxis Victra Sport 5, der bewährte Michelin Pilot Sport 4, der N’Fera Sport vom südkoreanischen Hersteller Nexen und – nicht zuletzt – der neue Powerproof von Nokian, Pirellis P Zero und der Proxes Sport von Toyo.

Gummi im Grenzbereich

Sommerreifentest 2020, ams0720
Dino Eisele

Mit Brems-, Seitenführungs-, Handling- und Aquaplaning-Tests auf nassen Strecken sowie hochdynamischen Spurwechseln, Komfortprüfungen, Brems- und Handlingtests auf trockenen Pisten bis hin zur Zeitenjagd auf einem rennstreckenähnlichen Rundkurs nehmen wir die Fähigkeiten jedes einzelnen Reifenmodells messtechnisch und subjektiv genau unter die Lupe. Besonders im Fokus steht dabei sicheres Verhalten auf nasser Fahrbahn. Während die getesteten Reifen in ihren messbaren Eigenschaften auf trockenem Asphalt dicht an dicht auf vergleichbarem Niveau agieren, unterscheidet sich ihre Nässeperformance teilweise deutlich: Über drei Meter Unterschied in den Bremswegen und 0,8 m/s² Differenz in der Kurvenhaftung sind hierbei Leistungsmerkmale, die besonders in Notsituationen zwischen "Autsch" und "Glück gehabt" entscheiden können. Wer mit bestmöglicher Sicherheit und überzeugender Performance, dazu fein definiertem Fahrgefühl und messerscharfer Lenkpräzision den hohen Ansprüchen der Tester genügt, hat die Challenge so gut wie gewonnen. Diese Reifen haben wir getestet:

Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5

 Auf nasser Fahrbahn sehr gutmütiger, leicht kontrollierbarer und gripstarker Reifen
 Ausgezeichneter Aquaplaning-Schutz
 Kurze Bremswege trocken
 Gute Dämpfung von Fahrbahnanregungen
 Innen wie außen sehr leises Abrollgeräusch
 Etwas verminderte Agilität und Lenkdynamik
 Leichte Einschränkungen in der Trockentraktion
 Erhöhter Rollwiderstand

Preis pro Reifen: 117 Euro
Fazit: Sehr gut (9,1 Punkte)

Michelin Pilot Sport 4

 Ausgesprochen gripstark
 Sehr neutral und überraschungsfrei auf Nässe
 Gute Aquaplaning-Vorsorge
 Souveränes und dennoch fahraktives Handling in trockenen Kurven
 Leises, angenehmes Abrollen
 Etwas erhöhter Rollwiderstand

Preis pro Reifen: 176 Euro
Fazit: Sehr gut (9,0 Punkte)

Continental PremiumContact 6

 Sehr ausgewogen
 Direktes Anlenkverhalten
 Hohe Lenkpräzision
 Kleine Einschränkungen beim Aquaplaning-Schutz
 Etwas erhöhter Rollwiderstand und erhöhtes Abrollgeräusch außen

Preis pro Reifen: 153 Euro
Fazit: Sehr gut (8,3 Punkte)

Pirelli P Zero

 Bei niedrigeren Geschwindigkeiten gute Haftung auf nassen Straßen
 Sehr neutrale Fahrzeugbalance
 Sehr guter Kurvenfestigkeit und Traktion in trockenen Kurven
 Recht komfortabler und leiser Reifen
 Vergleichsweise früh einsetzender Aufschwimmeffekt
 Trocken wenig direktes Anlenken
 Schmaler Grenzbereich zum Übersteuern
 Erhöhter Rollwiderstand

Preis pro Reifen: 140 Euro
Fazit: Sehr gut (8,1 Punkte)

Maxxis Victra Sport 5

 Auf nasser und trockener Fahrbahn temperamentarmer, aber harmonisch fahrbarer Reifen
 Geringfügige Defizite im Nassbremsen
 Erhöhter Rollwiderstand

Preis pro Reifen: 99 Euro
Fazit: Gut (7,9 Punkte)

Bridgestone Turanza T005

 Weitgehend vertrauenerweckendes Nässeverhalten
 Sichere, leicht kontrollierbare Dynamik auf trockenem Asphalt
 Bei geringstem Rollwiderstand höchstes Spritsparpotenzial
 Im Innenraum leises und vergleichsweise komfortables Abrollen
 Gegenüber dem Testbesten rund zwei Meter längerer Bremsweg auf Nässe
 Höchstes Abrollgeräusch außen

Preis pro Reifen: 134 Euro
Fazit: Gut (7,8 Punkte)

Nokian Powerproof

 Breiter, aber flacher Grenzbereich bei hohen Kurvengeschwindigkeiten auf trockenem Asphalt
 Temperamentarmes, aber sicheres Fahrverhalten
 Kurze Bremswege auf trockenen Strecken
 Günstiger Rollwiderstand
 Wenig präzises Fahrverhalten auf Nässe
 Geringfügige Defizite im Nassbremsen
 Schwacher Aquaplaning-Schutz
 Jaulendes Geräusch im Ausrollen

Preis pro Reifen: 124 Euro
Fazit: Gut (7,2 Punkte)

Falken Azenis FK510

 Ordentliche Bremsleistungen auf trockenem Asphalt
 Auf reduziertem Niveau ausgewogener Reifen
 Schwach in Seitenführung und Traktion auf nassen Straßen
 Verbesserungswürdiger Aquaplaning-Schutz
 Schwache Traktion und dürftige Stabilität in schnellen Kurven
 Geringe akustische Eigendämpfung

Preis pro Reifen: 116 Euro
Fazit: Gut (7,1 Punkte)

Nexen N’Fera Sport

 Relativ zur Gesamtperformance des Reifens recht kurze Bremswege auf trockener Bahn
 Mit guter Eigendämpfung komfortabel und besonders nach außen hin leise
 Mit Unter- und Übersteuern wenig eindeutiges Fahrverhalten
 Wenig Grip mit langen Bremswegen auf Nässe
 Träges Anlenkverhalten
 Deutliche Lastwechselreaktionen in schnell gefahrenen trockenen Kurven
 Erhöhter Rollwiderstand

Preis pro Reifen: 99 Euro
Fazit: Befriedigend (6,9 Punkte)

Toyo Proxes Sport

 Beim Nasshandling trotz reduzierten Gripniveaus recht ausgewogen
 In trockenen Kurven angenehm direktes, spontanes Lenkansprechen
 Gute Lenkpräzision und gutes Lenkungs-Feedback
 Bei Lastwechsel in schnellen Kurven sowie beim schnellen Spurwechsel nur mäßige Heckstabilität
 Geringe akustische Dämpfungseigenschaften
 Hoher Rollwiderstand

Preis pro Reifen: 108 Euro
Fazit: Befriedigend (6,8 Punkte)

Giti GitiSport S1

 Auf trockenem Asphalt recht direkter, sportlicher und fahraktiver Reifen
 Lange Bremswege
 Deutlich eingeschränktes Gripniveau und starke Untersteuerneigung auf Nässe
 Etwas Aquaplaningempfindlich
 Überträgt bei sonst guter Dämpfung höherfrequente Fahrbahnanregungen in den Innenraum

Preis pro Reifen: 101 Euro
Fazit: Ausreichend (5,7 Punkte)

So wurde getestet

Um bestmögliche Genauigkeit und Ergebnissicherheit zu gewährleisten, werden – soweit machbar – sämtliche Versuche in diesem Test mehrfach durchgeführt. Angewendet wird ein progressives Bewertungsschema, das gleichermaßen die objektive Bewertung durch Messgeräte wie auch die subjektive Benotung durch die erfahrenen Testfahrer berücksichtigt. Beim Handling auf nasser oder trockener Bahn führt ein ausgewogenes, sicheres und den Erwartungen der mutmaßlichen Zielgruppe entsprechendes Fahrverhalten zu einer Optimalbenotung.

Die Aquaplaning-Tests, jeweils getrennt in Längs- und Querrichtung durchgeführt, geben Auskunft über die Reaktion der Reifen, etwa beim Durchfahren vontiefen Spurrinnen. Die Höhe der kritischen Aufschwimmgeschwindigkeit bei Geradeausfahrt oder dieerreichbare Querbeschleunigung bei Wasserdurchfahrt nach VDA-Kriterien sollen jeweils die Sicherheitsreserven der Reifen aufzeigen. Ihr Rollwiderstand wird nach Möglichkeit in jeweils zwei unterschiedlichen Testlaboratorien auf Rollenprüfständen ermittelt.

Die Ergebnisse fließen in Form eines Mittelwerts in die Bewertung ein. Grundlage der Beurteilung ist die auch für das Reifenlabel relevante europäische Gesetzgebung zur Reifenkennzeichnung. Zur langfristigen Absicherung der Ergebnisse werden die getesteten Produkte mit Reifen aus nachgelagerten Testkäufen in stichprobenartigen Nachtests verglichen. Im Fokus: die besten drei des Tests sowie Produkte mit atypisch guter Performance oder ungewöhnlichen Verschleißerscheinungen. Abweichungen oder Auffälligkeiten führen zum Testausschluss, verbunden mit entsprechender Berichterstattung.

Fazit

Mit den kürzesten Bremswegen auf Nässe ist der besonders gutmütige Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 in diesem Vergleich nicht zu schlagen und damit Testsieger. Minimal bremsschwächer, dafür ultrapräzise und schnell im Handling, rangiert der etwas fahraktivere Michelin auf Platz zwei. Präzise und direkt, in trockenen Kurven stark, aber auf Nässe nicht mehr up to date: der Conti auf dem dritten Platz. Und mit nur einem Zehntel Abstand in der Gesamtwertung verdient auch der Pirelli auf Rang vier noch die Bestnote.

Überraschend günstig und überraschend gut: der Maxxis Victra Sport 5, der mit Bridgestone, Nokian und Falken das mittlere Leistungssegment bildet. Kleinere Schwächen – überwiegend beim Bremsen auf Nässe – findet man bei Nexen und Toyo. Giti bremst hier nochmals schwächer, muss somit abgewertet werden und landet so nur auf dem letzten Platz. Preis-Leistungs-Sieger ist in diesem Test der Maxxis Victra Sport 5, der zwar kein überragend sportliches, dafür ein gut beherrschbares und vernünftiges Fahrverhalten liefert. Und das zu einem sehr vernünftigen Preis.

Mehr zum Thema Sommerreifen
Chevrolet Camaro ZL1
Reifen
03/2020, Sommerreifentest 2020 ACE GTÜ Audi Q2
Reifen
Felgen Trends 2019 Titel Aufmacher
Reifen