Arrival Elektrotransporter Postbus Arrival
Arrival Elektrotransporter Postbus
Arrival Elektrotransporter Postbus
Arrival Elektrotransporter Postbus
Arrival Elektrotransporter Postbus 6 Bilder

Arrival Elektrotransporter

Hyundai, Kia und UPS steigen ein

Der britische Elektroautobauer Arrival entwickelt seit 2015 rein elektrisch angetriebenen Transporter. Jetzt steigen Hyundai und Kia ganz groß ein. Von UPS kommt ein Großauftrag über 10.000 Fahrzeuge.

Der koreanische Autobauer Hyundai/Kia steigt mit einer Investition von 100 Millionen Euro – 80 Millionen kommen von Hyundai, 20 Millionen von Kia – beim britischen Elektroautobauer Arrival ein. Mit der Partnerschaft wollen die Koreaner in den Markt der kleinen, rein elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeuge einsteigen. Die von Arrival entwickelte, skalierbare Elektroantriebsplattform soll künftig auch unter kleinen und mittleren Transportermodellen der Asiaten zum Einsatz kommen. Hyundai/Kia setzt dabei vor allem auf die wachsende Nachfrage nach umweltfreundlichen Transportern in europäischen Ballungszentren. Die Arrival-Plattform soll dabei eine flexible Anpassung an die Kundenbedürfnisse abdecken.

Arrival Elektrotransporter UPS
UPS

Überzeugt von der Arrival-Technik ist auch der Logistiker UPS. Das Unternehmen hat zur Elektrifizierung seiner Liefrwagenflotte jetzt bei Arrival 10.000 elektrisch angetriebene Transporter geordert, die zwischen 2020 und 2024 ausgeliefert werden sollen. Der Auftragswert wird auf mehrere Hundert Millionen Euro beziffert. Die Elektrotransporter sollen in den Flotten in Europa und Nordamerika zum Einsatz kommen. Zudem will UPS sich auch finanziell am Unternehmen beteiligen. Angaben zur Höhe der Beteiligung wurden aber nicht gemacht.

Elektrotransporter verwandt mit dem Roboracer

Das britischen Unternehmen Arrival, das aus Charge Automotive hervorgegangen ist und mittlerweile 700 Mitarbeiter beschäftigt, entwickelt und baut seit 2015 rein elektrisch angetriebene Transporter auf einer eigenen Plattform, die bereits in einer zweiten Generation am Start ist. Fertigungsstandorte gibt es in den USA, Deutschland, Israel, Russland und Großbritannien. Charge Automotive liefert unter anderem die Elektroantriebs- und Steuerungstechnik für den Roboracer - eine autonom fahrenden Elektrorennwagen, der künftig eine eigene Rennserie bestreiten soll.

Die Konstruktion der E-Transporter setzt auf ultraleichte Verbundwerkstoffe. Die Reichweite wird mit rund 300 Kilometer angegeben. Preislich liegen die Arrival-Transporter auf Augenhöhe mit konventionell angetriebenen Modellen. Später sollen die Trucks auch autonom fahren können.

Auch interessant

Der neue Hyundai Santa Fe (2021) im Video
Der neue Hyundai Santa Fe (2021) im Video
2:41 Min.
Kia
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Kia
Mehr zum Thema Elektroauto
VW ID.3 IAA 2019 Weltpremiere
E-Auto
Tesla Baby Model 3
Neuheiten
BMW 02 Reminiscence Concept
Neuheiten