Rossen Gargolov
Nissan Leaf e+, Exterieur
Nissan Leaf e+, Exterieur
Nissan Leaf e+, Exterieur
Nissan Leaf e+, Interieur 13 Bilder

Nissan Leaf (2020) Preissenkung

Neuer Elektro-Nissan ab 23.320 Euro

Nissan macht den Leaf billiger und bringt eine abgespeckte Einstiegsvariante. Abzüglich der Förderprämie kostet der Stromer weniger als ein Verbrenner-Golf.

Mit einer dauerhaften Preissenkung reagiert Nissan auf die geänderte Situation im deutschen Elektroauto-Markt. Hier wird der ehemalige E-Auto-Marktführer inzwischen immer weiter nach hinten durchgereicht und von Newcomern überholt. Deren entscheidender Vorteil sind die Preise, speziell die neuen E-Kleinwagen knabbern am Marktanteil des Öko-Japaners. Zuletzt im März erreichte der Leaf lediglich noch Platz 13 von insgesamt 34 in Deutschland angebotenen E-Autos.

Kräftig Anteile hat den Leaf vermutlich vor allem das stark subventionierte Angebot des E-Golf gekostet, der in "Alles muss raus"-Manier an die Käufer gebracht wurde und in derselben Größenkategorie wie der Nissan spielt. Nissan rechnet vor, dass sich die Preise der Leaf-Modelle mit 40 kWh-Akku nun um 3.600 und die der 62-kWh-Varianten sogar um 4.800 Euro reduziert haben. Allerdings liegt die Reduzierung in der längerfristigen Betrachtung sogar noch höher: Vor gut einem Jahr (März 2019) wurden für den 40 kWh-Leaf mindestens 36.800 Euro fällig, nun ruft Nissan für den Basis-Stromer 29.990 Euro auf – fast 7.000 Euro günstiger!

Nissan Leaf Visia ohne Wärmepumpe

Um die neue Einstiegsvariante Nissan Leaf Visia unter die magische 30.000er-Marke zu drücken, wurde das Modell allerdings etwas abgespeckt. Nur noch ein normales Radio mit Freisprecheinrichtung, Stahlfelgen und – bei einem zukunftsträchtigen E-Auto immer wieder kurios – Halogenscheinwerfern. An den Assistenzsystemen wurde jedoch nicht gespart: autonomer Notbrems-Assistent mit Fußgängererkennung, ein Spurhalte-Assistent mit korrigierendem Bremseingriff, ein Fernlicht-Assistent, Totwinkel-Assistent, Querverkehrs-Warner, Verkehrszeichenerkennung sowie eine Geschwindigkeitsregelanlage und -begrenzer sind immer an Bord; ebenso eine Klima-Automatik.

Nissan Leaf e+, Exterieur
E-Auto

Abstriche gibt es aber auf der Elektro-Seite des Nissan Leaf Visia. Im Gegensatz zu den höheren Ausstattungen erhält er keine effiziente Wärmepumpe für die Klimatisierung sowie einen nur einphasigen Typ-2-Ladeanschluss mit maximal 3,6 kW Ladung. Auch das Typ-2-Ladekabel für öffentliche Ladesäulen und Wallboxen muss der Kunde extra bezahlen. Speziell der Verzicht auf die Wärmepumpe wird den Einstiegs-Leaf entsprechend Reichweite kosten.

Nissan Leaf Vision: Preis ab 23.320 Euro

Rechnet man nun alle Subventionen hinzu, kostet der günstigste Nissan Leaf den Endverbraucher/Privatkunden ab sofort nur noch 23.320 Euro – der 150-PS-VW Golf steht aktuell ab 26.320 Euro in der Preisliste. Im Detail: Auf die 6.000 Euro Förderprämie ("Umweltbonus") kommt auf den Hersteller-Anteil (3.000 Euro) noch die Umsatzsteuer (19%) – das macht 6.570 Euro Abzug. Weil außerdem das Acoustic Vehicle Alert System (AVAS, "Fahrzeug-Warngeräusch-Generator") nach wie vor mit weiteren 100 Euro Fördergeld subventioniert wird, obwohl es inzwischen eine Pflichtausstattung ist, erhöht sich der staatliche Geldregen eben auf 6.670 Euro.

Der besser ausgestattete Leaf My19 beginnt künftig bei 33.200 Euro, der N-Connecta bei 34.900 Euro. Wer die volle Leistung (160 kW, 217 PS) und den größeren Akku (62 kWh) für mehr Reichweite möchte, bekommt ihn bei den e+-Varianten des Nissan Leaf. Hier geht es ab sofort bei 38.200 Euro los, die volle Hütte (Nissan Leaf e+ Tekna) will mit 41.700 Euro bezahlt werden. Bei allen Preisen können Neuwagenkäufer noch den Umweltbonus abziehen. Die Preise gelten jeweils inklusive Batteriekauf, eine monatliche Batterie-Miete wird hier nicht mehr fällig.

Umfrage

4098 Mal abgestimmt
Elektroauto-Akku mieten oder kaufen, welcher Typ sind Sie?
Lieber mieten, nur kein Risiko!
Unbedingt kaufen – mein Auto, mein Akku!

Fazit

Nissan reduziert die Preise des Elektroautos Leaf. Dazu bringen die Japaner eine neue Einstiegsvariante mit abgespeckter Ausstattung – leider auch im Bereich der Ladetechnik und bei der Effizienz. Dennoch ist der neue Basis-Leaf mit einem Preis (nach Bonus) von rund 23.000 Euro ein interessantes Angebot.

Nissan Leaf
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Nissan Leaf
Mehr zum Thema Elektroauto
Elektro-Transit kommt 2021
E-Auto
VW ID.5 Erlkönig
E-Auto
Renault Diesel Ende Zoe Diesel Motor Collage
Politik & Wirtschaft