Green Week
Neue Mobilität im Alltag
Präsentiert von
06/2020, Delta 4x4 Tesla Model 3 Delta 4x4
06/2020, Delta 4x4 Tesla Model 3
06/2020, Delta 4x4 Tesla Model 3
06/2020, Delta 4x4 Tesla Model 3
06/2020, Delta 4x4 Tesla Model 3 12 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Tesla-Tuning von Delta 4x4: Model 3 wird zum Offroader

Tesla-Tuning von Delta 4x4 Model 3 wird zum Offroader

Wer mit dem kompakten Elektroauto gepflegt in der Sandgrube buddeln möchte, wird von Delta 4x4 mit den passenden Komponenten versorgt.

Natürlich ist uns bekannt, dass die zweimotorige Version des Tesla Model 3 über Allradantrieb verfügt. Aber ein SUV oder gar ein Offroader ist der elektrisch angetriebene Kompaktwagen deshalb noch lange nicht. Allerdings scheint es seitens der Kundschaft in dieser Hinsicht Bedarf zu geben. Zumindest berichtet Delta 4x4 von einer entsprechenden Kundenanfrage aus Norwegen, weshalb der Tuner das Model 3 mit ein paar Kniffen in Richtung Geländegängigkeit optimiert.

Um 35 Millimeter höhergelegte Karosserie

Weil der Kunde aus dem hohen Norden mit dem tief über dem Boden kauernden Tesla kaum die hauseigene Garageneinfahrt bezwingen konnte und im norwegischen Winter durch die Fahrspuren mit der Bodenplatte aufsetzte, wünschte er sich im ersten Schritt eine höhergelegte Karosserie. Delta 4x4 half mit einem 480 Euro teuren Höherlegungssatz, der die Bodenfreiheit um 35 Millimeter vergrößert. Klar, damit kann es durchaus runter von der Straße und rauf auf den Feldweg gehen. Vor allem schützt das aber die tief in den Fahrzeugboden integrierte Batterie, deren Gehäuse durch das ständige Aufsetzen sicher nicht besser wurde.

Und als der Tesla schon mal in der Werkstatt in Unterumbach stand, verpasste ihm Delta 4x4 auch gleich neues Räderwerk. Die Klassik B-Felgen drehen sich auf dem Model 3 im Format 8,5 x 18 Zoll und sind am Horn mit Flangelock-Ringen gesichert. Sie tragen ringsum All-Terrain-Reifen in der Dimension 245/45 R18. Deren grobstolliges Profil dürfte nicht gerade die Reichweite, aber dafür die Traktion auf losem Untergrund optimieren. Das Angebot an 18-Zoll-Radsätzen samt Reifen der Marke Cooper startet bei 1.500 Euro. In der Klassik B-Variante mit Flangelock-Ringen werden 2.600 Euro fällig.

Umfrage

286 Mal abgestimmt
Passt der Offroad-Umbau zum Tesla Model 3?
Na klar. Wenn es das Auto schon als Pickup gibt, warum dann nicht auch als SUV?
Absolut nicht. Aber als Cabrio gefällt mir das Auto ganz gut.

Fazit

Wenn sich sogar Lamborghinis und Ford Mustangs in Offroader verwandeln lassen, dann gilt das erst recht für ein Tesla Model 3. Vielleicht hat das Konzept im rauen Norwegen sogar eine gewisse Daseinsberechtigung. Ob dem Elektroauto das neue Design aber auch gut steht, muss jeder für sich beurteilen.

Zur Startseite
Tesla Model 3
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Tesla Model 3
Mehr zum Thema Green Week - Neue Mobilität im Alltag
ams erklärt
Hyundai Ioniq 5, Kia EV6, Volvo XC40
Vergleichstests
Lithium-Engpass-2030-ausverkauft
Alternative Antriebe
Mehr anzeigen