Aston Martin - Technik - GP Spanien 2022 ams
Aston Martin - Technik - GP Spanien 2022
Aston Martin - Technik - GP Spanien 2022
Aston Martin - Technik - GP Spanien 2022
Aston Martin - Technik - GP Spanien 2022 42 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Bildergalerie: Technik-Upgrades GP Spanien 2022

Technik-Upgrades GP Spanien 2022 Der zweite Saisonstart

GP Spanien 2022

In Barcelona hat die Saison quasi noch einmal neu begonnen. Fünf Teams präsentierten beim GP Spanien große Upgrades, vier weitere kleinere Änderungen. Mercedes ist dem Bouncing auf der Spur, und Red Bull hungerte sich ans Gewichtslimit.

Ein Blick in die Upgrade-Liste der FIA offenbarte in Barcelona zunächst einmal eines: Sie war mit 13 Seiten so lang wie noch nie in der Saison. Aston Martin, Alfa Romeo, Ferrari, McLaren und Mercedes hatten große Upgrades im Gepäck. Alpine, Alpha Tauri, Williams und Red Bull kleinere Änderungen. Nur Haas hatte keine neuen Teile im dabei. Man hat den Eindruck, die Saison beginne noch einmal neu.

Die spannende Frage lautete: Haben die Ingenieure ihre Autos voll und ganz verstanden? Sind Windkanal, CFD und Wirklichkeit auch für die neue Fahrzeuggeneration richtig korreliert? Schlagen die Upgrades auch an? Der Schuss kann mit diesen Autos leicht nach hinten losgehen. Mehr Abtrieb kann das Bouncing zurückbringen, das man schon unter Kontrolle wähnte.

Aston Martin brachte eine B-Version an den Start, um die es sofort Diskussionen gab, weil das Auto im Mittelteil dem Red Bull RB18 täuschend ähnlich sieht. Tatsächlich begann Aston Martin mit der Entwicklung des Alternativkonzepts bereits im November 2021. Die FIA untersuchte die Ähnlichkeiten der beiden Autos und kam zu dem Schluss: Der AMR22B ist ohne Hilfe von außen entstanden

Mercedes ging den anderen Weg. Erst will man Antworten auf die unkontrollierbare Schaukelei auf den Geraden finden, bevor man das Auto schneller macht. "Miami hat neue Erkenntnisse gebracht, auf denen wir in Barcelona aufbauen wollten", erklärte George Russell. Red Bull trat mit der Spezifikation des RB18 wie in Miami an. Nur die Flügel sind auf mehr Anpressdruck getrimmt. Und es wurden wieder rund fünf Kilogramm vom Gewicht weggefeilt. Damit liegt das Auto nah am Limit.

McLaren - Technik - GP Spanien 2022
xpb
Bei McLaren testete Lando Norris (unten) im Training die neuen Teile. Daniel Ricciardo war zum Vergleich mit der alten Version unterwegs.

Hier der detaillierte Überblick über die Upgrades von Barcelona...

Mercedes

1) Frontflügelendplatte: Neue Wölbung für bessere Umströmung der Vorderräder.

2) Unterboden-Slot: Längsschlitz nahe der Unterbodenkante um gestaute Luft unter dem Auto abzulassen.

3) Neuer Deflektor in Diffusornähe innerhalb der Hinterräder: Mehr Abtrieb über den Diffusor.

4) Unterboden-Kiel: Neuer Flügel unter dem Chassis über der Unterboden-Kufe. Bringt Abtrieb und kreiert einen Luftwirbel der das Bouncing unterbinden soll.

Red Bull

1) Frontflügel-Flap: Neue Form, neue Wölbung um vorne mehr Anpressdruck zu erzeugen und das Auto besser auszubalancieren.

2) Übergang Unterboden in Seitenkasten-Verkleidung: Die Oberfläche des Boden wurde leicht angehoben, um den Abtrieb auf der Oberfläche zu verbessern.

Ferrari

1) Unterboden und Diffusor: Die Geometrien des Boden und des Diffusors wurden im Rahmen des normalen Entwicklungsprogramms angepasst, um in dem Bereich mehr Abtrieb zu gewinnen.

2) Hintere Bremsbelüftung: Neuen Finnen an dem Belüftungsschacht.

3) Heckflügel: Neuer Flügel für Strecken auf denen maximaler Abtrieb verlangt wird.

McLaren

1) Frontflügel: Neuer Flap gibt mehr Freiheiten das Auto auszubalancieren.

2) Vorderradaufhängung: Neue Verkleidung für Querlenker.

3) Vordere Bremsbelüftungen: Neues Design für bessere aerodynamische Effizienz und verbesserte Bremskühlung.

4) Unterboden vorne: Neue Kanäle am Einlass in den Boden, neue Form des Bodens im vorderen Bereich.

5) Seitenkästen: Die Seitenteile wurden vorne verbreitert, um hinten eine extremere Flaschenhalsform zu erreichen.

6) Kühl-Kiemen: Neue Anordnung der Kiemen auf den Seitenkästen für Hitzerennen.

7) Heckflügel: Neuer Flügel für Strecken auf denen maximaler Abtrieb verlangt wird.

8) Hintere Bremsbelüftung: Neue Flügel an den Belüftungsschächten.

9) Cockpit: Eine Planke im vorderen Bereich des Cockpits wurde entfernt, um den Fahrer eine bessere Sicht zu verschaffen.

10) Diffusor: Neugestaltung des Zentraldiffusor für künftige Entwicklung im Bereich des Unterbodens.

Alpine

1) Heckflügel: Neuer Flügel für Strecken auf denen maximaler Abtrieb verlangt wird.

2) Frontflügel-Endplatte: Bringt mehr Abtrieb vorne.

3) Hintere Bremsbelüftungen: Ein neues Winglet unten unterstützt die Arbeit des unteren Heckflügels. Ein modifiziertes oben bringt etwas mehr Abtrieb.

Alpha Tauri

1) Heckflügel: Neues Profil für Strecken auf denen maximaler Abtrieb verlangt wird.

Aston Martin

1) Unterboden: Neue Einlasskanäle im vorderen Bereich, die wegen des engen Slots außen stark an den Red Bull erinnern. Neue Geometrie des Bodens mit zwei Ausschnitten, um das Bouncing zu verhindern.

2) Kühleinlass: Wurde zurückversetzt, um ihn aus den von den Vorderrädern produzierten Turbulenzen zu bringen.

3) Seitenkasten: Völlig neue Form in Form einer Rampe ähnlich dem Red Bull-Konzept.

4) Kühlsystem: Völlig neu angeordnete Kühler zur Integration in den neue Seitenkästen.

5) Kühlauslässe: Aston Martin hat zwei unterschiedliche Versionen, die heiße Abluft von den Kühlern über Kiemen in der Seitenverkleidung abzulassen.

6) Heckflügel: Neuer Flügel für Strecken auf denen maximaler Abtrieb verlangt wird.

7) Halo: Neues Leitblech am Halo um die Strömung um das Cockpit herum zu verbessern.

Williams

1) Heckflügel: Neuer Flügel für Strecken auf denen maximaler Abtrieb verlangt wird.

2) Frontflügel: Vergrößerter und stärker geneigter oberster Flap

3) Hintere Bremsbelüftung: Neues Set an Winglets am Belüftungsschacht um Abtrieb im Heck zu erhöhen.

Alfa Romeo

1) Frontflügel: Neue Geometrie des Hauptblatts und der Flaps.

2) Vorderradaufhängung: Die Verkleidung der oberen Querlenker wurde modifiziert um die Anströmung bei Kurvenfahrt zu verbessern.

3) Rückspiegel: Verstärkte Befestigungen und eine größere Hülle zur Aufnahme zusätzlicher Sensoren.

4) Unterboden: Geänderte Geometrie soll die aerodynamische Stabilität in Kurvenfahrt verbessern.

5) Motorabdeckung: Ausgeprägtere Flaschenhals form um Strömung zum Heck zu verbessern.

6) Kühlauslässe: Neue Anordnung um Kühlung zu verbessern.

7) Hinterradaufhängung: Neue Verkleidung für Querlenker und die Spurstange.

8) Heckflügel: Neuer Flügel für Strecken auf denen maximaler Abtrieb verlangt wird.

Formel 1 Aktuell Carlos Sainz - GP Kanada 2022 F1 Crazy Stats Montreal 2022 Sainz jagt Heidfeld-Rekord

Sainz und Schumacher nähern sich Rekorden, die niemand haben will.

Mehr zum Thema Scuderia Ferrari
Max Verstappen - Red Bull - GP Kanada 2022
Aktuell
Mercedes - Technik - GP Kanada 2022
Aktuell
Formel Schmidt Teaser - Porsche F1 Auto
Aktuell
Mehr anzeigen