Charles Leclerc - GP Monaco 2022 xpb
Sergio Perez - Red Bull - Formel 1 - GP Monaco - 28. Mai 2022
Sergio Perez - Red Bull - Formel 1 - GP Monaco - 28. Mai 2022
Carlos Sainz - Ferrari - Formel 1 - GP Monaco - 28. Mai 2022
Carlos Sainz - Ferrari - Formel 1 - GP Monaco - 28. Mai 2022 44 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

GP Monaco 2022 - Qualifikation: Leclerc-Pole

GP Monaco 2022 - Ergebnis Qualifikation Leclerc-Pole nach Last-Minute-Crash

GP Monaco 2022

Charles Leclerc steht bei seinem Heimspiel in Monaco auf der Pole Position. Carlos Sainz komplettiert auf Rang zwei die reine erste Ferrari-Startreihe. Sergio Perez sorgte mit einem Crash im letzten Anlauf für das vorzeitige Ende des Qualifyings.

Monaco hat am Samstag (27.5.) mal wieder ein echtes Spektakel geliefert. Die Fans bekamen im Fürstentum ein spannendes Qualifying geboten. Auf keiner anderen Strecke im Kalender sind die Startpositionen so wichtig wie auf dem engen Stadtkurs. Entsprechend viel Risiko gehen die Protagonisten hier immer beim Kampf gegen die Uhr. Wie schon im Vorjahr endete die Zeitenjagd mit einer Pole Position von Charles Leclerc. Und wie vor zwölf Monaten wurde das Spektakel durch einen Crash vorzeitig abgepfiffen.

Schon in der ersten Session wurde ordentlich Drama abgeliefert. Yuki Tsunoda hatte mit seinem Alpha Tauri in der Hafenschikane die Bande touchiert. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende der Session ließ die Rennleitung die roten Flaggen schwenken. Nach dem Wiederanpfiff ging es hektisch zur Sache. Das prominenteste Opfer hieß am Ende Pierre Gasly. Der Monaco-Spezialist konnte seine schnelle Runde nicht mehr starten und verpasste überraschend den Einzug in das Q2.

Charles Leclerc - GP Monaco 2022
xpb
Im Vorjahr fuhr Leclerc ebenfalls auf Pole, konnte das Renenn dann aber nicht starten.

Perez-Crash sorgt für vorzeitiges Ende

Das größte Drama spielte sich aber am Ende des Q3 ab. Charles Leclerc hatte im ersten Run eine Bestzeit vorgelegt. Carlos Sainz sorgte dahinter für eine Ferrari-Doppelspitze. Doch Red-Bul-Pilot Sergio Perez war dem Ferrari-Duo das ganze Qualifying über dicht auf den Fersen.

Bei seinem letzten Versuch übertrieb es der Mexikaner dann aber etwas. Am Eingang der Portier-Kurve verlor Perez das Heck seines Dienstwagens und schlug rückwärts in die Bande ein. Carlos Sainz kam als Erster an die Unfallstelle, konnte allerdings nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Red Bull. Die Rennleitung ließ sofort die roten Flaggen schwenken, wodurch sich keiner mehr verbessern konnte.

Leclerc war es egal, wie seine fünfte Pole Position in dieser Saison am Ende zustande kam: "Das ist ein unglaubliches Gefühl, hier zuhause auf Pole zu fahren. Ich wusste, dass wir die nötige Pace im Auto haben. Ich musste es nur zusammenbekommen. Am Ende lief alles perfekt. Es ist toll, dass Carlos mit mir in der ersten Reihe steht. Ich hoffe morgen natürlich auf ein gutes Teamergebnis."

Max Verstappen - GP Monaco 2022
xpb
Die beiden Red Bull müssen sich für Sonntag etwas überlegen, um die rote Wand zu knacken.

Hilft Red Bull der Regen?

Vor dem Abbruch befand sich Leclerc in seiner letzten Runde auf Kurs, sich noch einmal um vier Zehntel zu verbessern. Ob ihm einer der Verfolger noch die Pole streitig gemacht hätte, werden wir leider nie erfahren. Leclerc hatte sich schon im Vorjahr den besten Startplatz gesichert, war in seiner letzten Quali-Runde aber in die Bande der Schwimmbad-Schikane gekracht. Weil die Mechaniker einen Knacks in der Antriebswelle übersahen, konnte der Lokalmatador im Rennen nicht antreten.

Teamkollege Sainz zeigte sich mit Startplatz zwei nur mittelmäßig zufrieden: "Es ist schade. Wie schon im Vorjahr hat ein Unfall dafür gesorgt, dass wir nicht mehr um die Pole kämpfen konnten. Das Auto hat sich heute sehr gut angefühlt. Nachdem Checo vor mit gecrasht ist, habe ich die gelben Flaggen erst sehr spät gesehen. Ich bin voll in die Eisen gestiegen, konnte die Kollision aber nicht mehr vermeiden."

Red Bull muss sich am Sonntag etwas einfallen lassen, um das Duell gegen Ferrari noch zu biegen. Im teaminternen Zweikampf hatte Max Verstappen ausnahmsweise den ganzen Quali-Samstag das Nachsehen. Vielleicht verhilft dem Weltmeister ja das Wetter zu einer Siegchance. Für das Rennen sind Schauer über Monaco vorhergesagt. "Ich werde heute Abend wohl noch einen kleinen Regentanz einlegen", scherzte der Holländer.

Sebastian Vettel - Aston Martin - Formel 1 - GP Monaco - 27. Mai 2022
Aston Martin
Sebastian Vettel schaffte es überraschend in die letzte Quali-Runde.

Vettel feiert Q3-Einzug

Der erste Verfolger des rot-blauen Führungsquartetts sitzt in einem McLaren. Lando Norris, der immer noch mit den Folgen einer Mandelentzündung zu kämpfen hat, konnte den Rückstand zur Spitze immerhin unter einer halben Sekunde halten. Der McLaren-Star teilt sich die dritte Startreihe mit George Russell, der im Mercedes-internen Quali-Duell mit vier zu drei gegen Lewis Hamilton in Führung gegangen ist.

Hamilton muss sich in Reihe vier sogar noch hinter Fernando Alonso anstellen. Der Spanier war wie Perez in seinem letzten Schuss etwas zu übermütig unterwegs und in der Mirabeau-Kurve in die Bande gerutscht. Weil sich keiner mehr verbessern konnte, spielte der Crash aber keine Rolle.

Hinter Hamilton wird Sebastian Vettel von Startplatz neun losfahren. Der Heppenheimer zeigte sich in allen drei Sessions nervenstark und ließ deutlich stärker eingeschätzte Autos hinter sich. Teamkollege Lance Stroll war schon im Q1 durch den Rost gefallen.

Für den zweiten deutschen Piloten im Feld lief es nicht ganz so gut. Mick Schumacher musste bereits im zweiten Abschnitt auf Rang 15 die Segel streichen. Haas-Teamkollege Kevin Magnussen war im entscheidenden Moment aber auch nur anderthalb Zehntel schneller, was den Dänen auf Startplatz 13 brachte.

GP Monaco 2022 - Ergebnis Qualifikation

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Charles Leclerc Ferrari 1:12.569 1:11.864 1:11.376
2. Carlos Sainz Ferrari 1:12.616 1:12.074 1:11.601
3. Sergio Perez Red Bull 1:13.004 1:11.954 1:11.629
4. Max Verstappen Red Bull 1:12.993 1:12.117 1:11.666
5. Lando Norris McLaren 1:12.927 1:12.266 1:11.849
6. George Russell Mercedes 1:12.787 1:12.617 1:12.112
7. Fernando Alonso Alpine 1:13.394 1:12.688 1:12.247
8. Lewis Hamilton Mercedes 1:13.444 1:12.595 1:12.560
9. Sebastian Vettel Aston Martin 1:13.313 1:12.613 1:12.732
10. Esteban Ocon Alpine 1:12.848 1:12.528 1:13.047
11. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:13.110 1:12.797  
12. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:13.541 1:12.909  
13. Kevin Magnussen Haas 1:13.069 1:12.921  
14. Daniel Ricciardo McLaren 1:13.338 1:12.964  
15. Mick Schumacher Haas 1:13.469 1:13.081  
16. Alexander Albon Williams 1:13.611    
17. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:13.660    
18. Lance Stroll Aston Martin 1:13.678    
19. Nicholas Latifi Williams 1:14.403    
20. Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:15.606    
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Charles Leclerc Ferrari 1:12.569 1:11.864 1:11.376
2. Carlos Sainz Ferrari 1:12.616 1:12.074 1:11.601
3. Sergio Perez Red Bull 1:13.004 1:11.954 1:11.629
4. Max Verstappen Red Bull 1:12.993 1:12.117 1:11.666
5. Lando Norris McLaren 1:12.927 1:12.266 1:11.849
6. George Russell Mercedes 1:12.787 1:12.617 1:12.112
7. Fernando Alonso Alpine 1:13.394 1:12.688 1:12.247
8. Lewis Hamilton Mercedes 1:13.444 1:12.595 1:12.560
9. Sebastian Vettel Aston Martin 1:13.313 1:12.613 1:12.732
10. Esteban Ocon Alpine 1:12.848 1:12.528 1:13.047
11. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:13.110 1:12.797  
12. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:13.541 1:12.909  
13. Kevin Magnussen Haas 1:13.069 1:12.921  
14. Daniel Ricciardo McLaren 1:13.338 1:12.964  
15. Mick Schumacher Haas 1:13.469 1:13.081  
16. Alexander Albon Williams 1:13.611    
17. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:13.660    
18. Lance Stroll Aston Martin 1:13.678    
19. Nicholas Latifi Williams 1:14.403    
20. Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:15.606    
Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Guanyu Zhou - Formel 1 - 2022 Guanyu Zhou überzeugt Alfa Romeo Muss Pourchaire noch warten?

Die guten Leistungen von Guanyu Zhou sorgen bei Alfa für ein Luxusproblem.

Mehr zum Thema Alfa Romeo F1
Guanyu Zhou - Formel 1 - 2022
Aktuell
Valtteri Bottas - GP Spanien 2022
Aktuell
Alfa Romeo - GP Kanada 2022
Aktuell
Mehr anzeigen