Mercedes B-Klasse 2018
Mercedes B Klasse Marcel Sommer
Mercedes B-Klasse 2018
Mercedes B-Klasse 2018
Mercedes B-Klasse 2018 24 Bilder

Mercedes B-Klasse (2019)

Neue Motoren für Daimlers Kompaktvan

Nach sieben Jahren gibt es eine neue Mercedes B-Klasse. Der kompakte Van ist optisch frischer geworden. Innen gibt es Platz und viel neue Technik wie ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe. Nun ergänzt Daimler die Motorenpalette.

Im Vergleich zum Vorgänger bleibt die B-Klasse, was sie schon immer war: ein kompakter Van. Allerdings sorgen eine Fronthaube mit neuer Kontur und eine von drastisch aufsteigenden Sicken befreite Seitenlinie für optische Frische. Auch die Absenkung der Dachlinie und der von 2.699 auf 2.729 mm gewachsene Radstand tun dem Auftritt gut.

Die neuen Frontscheinwerfer leuchten in der Basisausstattung mit Halogenlicht, für das Tagfahrlicht sind LEDs zuständig. Gegen Aufpreis gibt es Voll-LED-Scheinwerfer und die bereits aus der A-Klasse bekannten Multibeam-LED-Scheinwerfer, die die Ausleuchtung der jeweiligen Fahrsituation anpassen. Im Heck sitzen zweigeteilte Leuchten mit in den Stoßfänger ausgelagerten Reflektoren. Der Dachkantenspoiler zieht sich seitlich bis zum unteren Ende der Heckscheibe, was der Aerodynamik zugutekommt. Gegenüber dem Vorgänger reduziert sich der Luftwiderstandsbeiwert von 0,25 auf 0,24. Dies soll auch nicht nur für eine effizientere Fahrweise gut sein, sondern auch das Windgeräusch-Niveau senken.

Mercedes B-Klasse 2018
Mercedes
Im Vergleich zum Vorgänger hat die neue B-Klasse einen von 0,25 auf 0,24 gesenkten Luftwiderstands-Beiwert.

Innen mehr Platz

Der Fahrer sitzt in der neuen B-Klasse 90 Millimeter höher als in der A-Klasse. Hinzu kommen eine abgesenkte Gürtellinie und optimierte Dachsäulen – dies verbessert die Rundumsicht. Die Bildschirmeinheit des ebenfalls schon aus der A-Klasse bekannten MBUX-Systems ist in drei Ausführungen zu haben: mit zwei Sieben-Zoll-Displays (17,78 Zentimeter), mit einem Sieben- und einem 10,25-Zoll-Display (26 Zentimeter) sowie mit zwei 10,25-Zoll-Displays. Optional gibt es ein Head-up Display, das fahrrelevante Informationen im Sichtfeld des Fahrers in die Frontscheibe spiegelt. Neu ist zu dem optionales Ambientelicht, das den Innenraum in 64 verschiedene Farben und zehn sogenannte aufeinander abgestimmte Farbwelten tauchen kann.

Mercedes B-Klasse 2018
Mercedes
Das MBUX-Bedien- und Info-System übernimmt die B- von der A-Klasse.

Die Sitze bieten im Vergleich zum Vorgänger einen größeren Verstellbereich, zudem sollen sie bequemer sein. Der Platz in der Breite wächst um 33 auf 1.456 Millimeter – laut Mercedes ergibt dies bei der Ellenbogenfreiheit Mittelklasse-Dimensionen. Gegen Aufpreis gibt es Sitzklimatisierung, Massagesitze und Vordersitze mit aktiver Sitzkinetik für ermüdungsfreies Fahren. Während die Rückbank beim Vorgänger geteilt im Verhältnis 40 zu 60 umklappbar war, ist jetzt eine Teilung im Verhältnis 40 zu 20 zu 40 Serie. Ab Mitte 2019 ist die Rückbank auf Wunsch in Längsrichtung um 14 Zentimeter verschiebbar. Dann ebenfalls optional zu haben: ein zur Ladelängen-Gewinnung umklappbarer Beifahrersitz. Maximal passen 1.540 Liter Gepäck in die B-Klasse, eine elektrisch öffnende und schließende sowie per Gestensteuerung bedienbare Heckklappe kostet Aufpreis.

Mercedes B-Klasse 2018
Mercedes
Maximal passen 1.540 Liter Gepäck in die neue B-Klasse. Eine umklappbare Beifahrer-Lehne kommt später als Option.

Emotionsloser Praktiker mit viel Platz in der ersten Reihe

Mercedes B Klasse Marcel Sommer
Marcel Sommer
auto motor und sport-Redakteur Marcel Sommer fühlt sich im Fond der B-Klasse ein wenig beengt.

Was die neue B-Klasse mit ihrer neuen Front verspricht, endet schon nach der A-Säule, denn der erste Eindruck auf dem Fahrersitz fällt eher nüchtern aus. Keine polarisierenden Farben oder Formen, nicht zu viele Schalter. Die neue B-Klasse wirkt ziemlich emotionslos. Die Sitze sind im Stand komfortabel und in ihrer Höhe ordentlich verstellbar, so dass nicht nur ausschließlich Durchschnitts-Fahrer klar kommen. Dank des ebenfalls in Höhe und Tiefe verstellbaren Lenkrads ist schnell die optimale Sitzposition gefunden. Außer, ein überaus groß gewachsener Mann übernimmt den Platz einer klein gewachsenen Frau. Da kann bei der langsamen elektrischen Verschiebung des Sitzes schon mal eine Fahrstuhlmusik vor dem geistigen Ohr ertönen. Die Kopffreiheit ist auf den vorderen beiden Plätzen ordentlich bemessen. Die Knie haben ebenso ausreichend Platz und sind nicht in ständigem Kontakt mit der Mittelkonsole. Die Mittelarmlehne ist zweigeteilt, beledert und rund 30 Zentimeter tief und hat herausklappbare Getränkehalter.

Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass der rechte der beiden Bildschirme in der Mittelkonsole ein echter Touchscreen ist. Das Infotainmentsystem kann somit wesentlich einfacher und vor allem schneller bedient werden. Das Platzangebot im Fond ist für dieses Segment ausreichend. Erst recht, wenn vorzugsweise Kinder von A nach B transportiert werden. Für diese Passagiere eignet sich allerdings nicht das in der B-Klasse auf dem Pariser Autosalon installierte weiße Leder. Anders als in der ersten Reihe stoßen großgewachsene Passagiere im Fond schnell an ihre Kopffreiheits-Grenze.

Erleichterte Parkplatzsuche

Die Mercedes-me-App-Sammlung für die B-Klasse enthält neue Apps, beispielsweise für eine erleichterte Parkplatzsuche: Andere Mercedesse melden freie Parkplätze permanent an eine Zentrale, die diese automatisch Fahrern in dem fraglichen Gebiet anzeigt.

Mercedes-AMG A 45 4Matic+ (2019)
Neuheiten

Neue Fahrwerke

Bei der B-Klasse stehen verschiedene Fahrwerke zur Wahl. So kann der Kunde zwischen dem Basisfahrwerk, einem Komfortfahrwerk mit Tieferlegung und einem Fahrwerk mit aktiver adaptiver Dämpferverstellung wählen. An der Vorderachse arbeiten bei allen Varianten McPherson-Federbeine mit Querlenkern aus geschmiedetem Aluminium. Die Achsschenkel bestehen ebenfalls aus Aluminium, was die ungefederten Massen reduziert. Hinten kommt bei den Einstiegsmotorisierungen eine Verbundlenker-Achse zum Einsatz, höhere Motorisierungen bekommen eine Vierlenker-Achse, die wiederum weitestgehend aus Aluminium besteht.

Viele Assistenten

Je nach Ausstattung unterstützen den B-Klasse-Fahrer verschiedene elektronische Assistenten. So gibt es einen adaptiven Abstandstempomaten, einen Nothalt-Assistenten und einen Spurhalte-Assistenten. Der aktive Bremsassistent gehört zum Serienumfang: Seine Sensoren erfassen nicht nur den vorausfahrenden Verkehr sondern auch Querverkehr mit Fußgängern und Radfahrern. Gegen Aufpreis ist Presafe zu haben, das bei einem drohenden Unfall beispielsweise die Fenster schließt und die Gurte vorspannt, um mögliche Unfallfolgen abzumildern.

Neuer Top-Diesel

Alle Motoren der neuen B-Klasse erfüllen mindestens die Emissionsnorm Euro 6d-temp. Neuer Top-Motor ist der für den Quereinbau modifizierte 2,0-Liter-Diesel in den Leistungsstufen mit 150 (B 200 d) und 190 PS (B 220 d) – dieser erfüllt bereits jetzt die erst ab Anfang 2020 geltende Abgasnorm Euro 6d. Der schon aus der A-Klasse bekannte 1,5-Liter-Diesel mit 116 PS (B 180 d) rundet das Selbstzünderangebot nach unten ab.

Zum Marktstart konnte der Kunde unter zwei Benzinern wählen: Das Aggregat mit 1,33 Litern Hubraum leistet entweder 136 (B 180) oder 163 PS (B 200). Beide Motoren sind mit einer Zylinderabschaltung und einem Benzin-Partikelfilter ausgestattet. Nun sind weitere Motoren bestellbar: Der 190 PS starke B 220 mit 190 PS und Allradantrieb und der B 250 mit 224 PS, der entweder als Fronttriebler oder als Allradler erhältlich ist. Noch auf sich warten lässt eine echte AMG-Version, die bei der dritten B-Klasse-Generation erstmals kommen könnte. Der Kraftstoff wird in einem 43-Liter-Tank mitgeführt, ein 51-Liter-Tank kostet Aufpreis.

Neues Achtgang-Doppelkupplungs-Getriebe

Inzwischen bietet Mercedes drei Getriebe-Varianten für die neue B-Klasse an. B 180 und 200 kommen mit einer manuellen Sechsgang-Box, die stärkeren Benziner B 220 und 250 sowie der Einstiegs-Diesel B 180 d mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und die Top-Selbstzünder B 200 d und 220 d mit dem selbst entwickelten Achtgang-DKG.

Bestellbar ist die neue B-Klasse seit dem 3. Dezember 2018, die neuen Motoren stehen seit 14. Januar 2019 in der Preisliste. Die Auslieferungen beginnen im Ende Januar 2019. Zu haben ist der B 180 zu Preisen ab 29.780 Euro, für den B 200 werden wenigstens 31.475 Euro verlangt. Der B 220 4Matic kostet 37.556 Euro, während der B 250 als Fronttriebler 38.931 und als Allradler 41.132 Euro kostet. Günstigster Diesel ist der B 180 d mit 33.671 Euro gefolgt vom B 200 d mit 35.932 Euro und B 220 d mit 39.264 Euro. Der B 180 d und der B 200 d sind nun auch in einer Taxivariante erhältlich. Ersterer kostet 29.214 Euro inklusive Mehrwertsteuer, Letzterer schlägt mit 31.541 Euro zu Buche.

Mercedes B-Klasse 200d, Exterieur
Fahrberichte

Fazit

Optisch hat die B-Klasse einen deutlichen Sprung in die Moderne gemacht, ohne extrovertiert zu wirken. Innen sieht ebenfalls alles deutlich frischer aus. Das MBUX-System lässt sich prima bedienen – vor dem Entfall klassischer Instrumte müssen auch Digital-Muffel keine Angst haben. Sowohl vorne als auch hinten gibt es enorm viel Knie- und Kopffreiheit, die jetzt im Verhältnis 40 zu 20 zu 40 umklappbare Rücklehne bietet bei umgelegtem Mittelstück eine großzügige Durchlade.

Das Fahrwerk ist komfortabel ausgelegt, die Seitenneigung in Kurven hält sich dennoch Grenzen. Der neue Top-Diesel zieht kräftig ab und klingt nur im Stand und bei niedrigen Geschwindigkeiten nach Selbstzünder – das Geräuschniveau ist insgesamt angenehm niedrig. Das mit dem Top-Diesel verbundene Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe arbeitet präzise und ruckelfrei. Mercedes scheint mit der neuen B-Klasse ein ansprechendes Paket zu gelingen.

Technische Daten

Mercedes B 180 d Mercedes B 200 d Mercedes B 220 d Mercedes B 180 Mercedes B 200
Grundpreis 33.671 € 35.932 € 39.264 € 31.874 € 33.570 €
Außenmaße 4419 x 1796 x 1562 mm 4419 x 1796 x 1562 mm 4419 x 1796 x 1562 mm 4419 x 1796 x 1562 mm 4419 x 1796 x 1562 mm
Kofferraumvolumen 445 bis 1530 l 430 bis 1515 l 445 bis 1530 l 445 bis 1540 l 445 bis 1540 l
Hubraum / Motor 1461 cm³ / 4-Zylinder 1950 cm³ / 4-Zylinder 1950 cm³ / 4-Zylinder 1332 cm³ / 4-Zylinder 1332 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 116 PS bei 4000 U/min 110 kW / 150 PS bei 3400 U/min 140 kW / 190 PS bei 3800 U/min 100 kW / 136 PS bei 5500 U/min 120 kW / 163 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h 219 km/h 234 km/h 212 km/h 223 km/h
Verbrauch 3,9 l/100 km 4,2 l/100 km 4,4 l/100 km 5,4 l/100 km 5,4 l/100 km
Mercedes B 180 d Mercedes B 200 d Mercedes B 220 d Mercedes B 180 Mercedes B 200
Grundpreis 33.671 € 35.932 € 39.264 € 31.874 € 33.570 €
Außenmaße 4419 x 1796 x 1562 mm 4419 x 1796 x 1562 mm 4419 x 1796 x 1562 mm 4419 x 1796 x 1562 mm 4419 x 1796 x 1562 mm
Kofferraumvolumen 445 bis 1530 l 430 bis 1515 l 445 bis 1530 l 445 bis 1540 l 445 bis 1540 l
Hubraum / Motor 1461 cm³ / 4-Zylinder 1950 cm³ / 4-Zylinder 1950 cm³ / 4-Zylinder 1332 cm³ / 4-Zylinder 1332 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 116 PS bei 4000 U/min 110 kW / 150 PS bei 3400 U/min 140 kW / 190 PS bei 3800 U/min 100 kW / 136 PS bei 5500 U/min 120 kW / 163 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h 219 km/h 234 km/h 212 km/h 223 km/h
Verbrauch 3,9 l/100 km 4,2 l/100 km 4,4 l/100 km 5,4 l/100 km 5,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Mittelklasse Neuvorstellungen & Erlkönige Toyota Camry AWD Toyota Camry AWD (2019) Nach 28 Jahren wieder mit Allradantrieb

Toyota Camry mit Allradantrieb nach langer Pause wieder da.

Mercedes B-Klasse
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes B-Klasse
Mehr zum Thema Kompaktklasse
Skoda Octavia Sperrfrist 11.11.2019 , 19 Uhr
Fahrberichte
Skoda Octavia Sperrfrist 11.11.2019 , 19 Uhr
Neuheiten
VW Golf 8 Hybrid Modelle Aufmacher
Neuheiten