Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid PHEV 2020 Mitsubishi
Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid PHEV 2020
Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid PHEV 2020
Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid PHEV 2020
Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid PHEV 2020 16 Bilder
SUV

Mitsubishi Eclipse Cross: Facelift für Plug-in-Hybrid

Mitsubishi Eclipse Cross PHEV Teilzeit-Elektriker kostet knapp 40.000 Euro

Der japanische Autobauer Mitsubishi spendiert dem Crossover-Modell Eclipse Cross ein Facelift. Neu an Bord ist ein Plug-in-Hybrid-Antrieb. Dieses Modell kommt auch nach Deutschland. Nun stehen die Preise und Förderungen fest.

Ende Juli 2020 schockte Mitsubishi seine europäischen Kunden mit der Nachricht, die Einführung neuer Modelle in Europa einzufrieren. Trotzdem kündigen die Japaner jetzt für das erste Quartal 2021 die Facelift-Version des Kompakt-SUVs Eclipse Cross für den deutschen Markt an. Allerdings nur in der Variante als Plug-in-Hybrid; ansonsten bleibt es bei der bisherigen Modellgeneration.

An Front und Heck modernisiert

Neben dem anderen Antriebskonzept bekommt der Eclipse Cross ein neues Design. Mit gewachsenen Überhängen an Front und Heck soll der Eclipse Cross dynamischer wirken. Nebenbei erhält er einen aufgefrischten Kühlergrill, eine anders geformte Frontschütze und modifizierte Scheinwerfer. Das modernisierte Heck kennzeichnen eine neue Heckklappe sowie eine im Sechseck-Look geformte Heckscheibe. Die soll an alte Reserveradhalterungen erinnern und zudem mehr Übersicht nach hinten bieten. Insgesamt legt der Eclipse Cross mit den Änderungen um 140 Millimeter in der Gesamtlänge zu. Der Kofferraum fasst zwischen 359 und 1.108 Liter Stauraum.

Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid PHEV 2020
Mitsubishi
Für die Kraftübertragung ist ein Eingang-Getriebe zuständig.

Das Interieur setzt auf neue dunkle Oberflächenmaterialien sowie silberne Applikationen. Zur Standardausrüstung zählt ein jetzt acht Zoll großes Display in der Armaturentafel, das näher an den Fahrer heranrückt. Das Touchpad auf der Mittelkonsole entfällt zugunsten von mehr Stauraum.

Plug-in-Hybrid aus dem Outlander PHEV

Beim Plug-in-Hybrid-Antrieb greift Mitsubishi ins eigene Regal. Der elektrifizierte Antriebsstrang stammt aus dem Outlander PHEV und wird für den Eclipse Cross angepasst. An beiden Achsen arbeitet je ein Elektromotor; ein 2,4-Liter-Benziner dient als Generator, kann aber auch direkt die Vorderräder antreiben. Im Outlander liegt die Systemleistung bei 224 PS, im Eclipse Cross mit 188 PS etwas niedriger. Dafür bietet dieser mit 61 Kilometern (Outlander: 54 Kilometer) die höhere elektrische Reichweite.

Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid PHEV 2020
Mitsubishi
Das Interieur setzt auf neue dunkle Oberflächenmaterialien sowie silberne Applikationen.

Auf anderen Märkten wird der Eclipse Cross zudem mit einem 150 PS und 250 Nm starken 1,5-Liter-Turbobenziner angeboten, der wahlweise mit Front- oder Allradantrieb kombiniert werden kann. Immer an Bord ist ein CVT-Getriebe. Ob dieser Antrieb auch nach Europa kommt, darüber ist noch nicht entschieden; auf absehbare Zeit sieht es nicht danach aus.

Politik unterstützt Plug-in-Hybride

Im Zuge der von der Politik gewünschten Elektrifizierung des Individualverkehrs gelten Plug-in-Hybride als modern und umweltschonend. Sobald das Fahrzeug einen Stecker hat und einen bestimmten Kostenrahmen nicht überschreitet, gibt es bei einer Neuanschaffung eine Prämie vom Steuerzahler. Aktuell kostet das Basismodell des Eclipse Cross (Handschaltung, Frontantrieb und 163-PS-Benziner) 20.754 Euro. Die Version mit Allradantrieb, Automatik und 148-PS-Diesel geht bei 30.794 Euro los – inklusive der aktuell auf 16 Prozent abgesenkten Mehrwertsteuer.

Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid PHEV 2020
Mitsubishi
Schlichtere Linienführung und mit Plug-in-Hybrid: Die Facelift-Version des Mitsubishi Eclipse Cross.

Eclipse Cross PHEV mit verdoppelter Förderprämie

Auf dieses Preisniveau kommt nach Abzug aller Prämien auch das Plug-in-Modell: Der Preis des in der Basisausstattung 39.890 Euro teuren Eclipse Cross PHEV schrumpft nach Abzug der staatlichen Prämie und des Hersteller-Bonus um 9.000 auf 30.890 Euro. Auch die weiteren Ausstattungslinien Plus (UVP 43.390 Euro) und Top (47.590 Euro) profitieren preislich von dieser doppelten Förderung. Gleiches gilt für das Sondermodell "Intro-Edition", das Mitsubishi zum Marktstart im Frühjahr 2021 auflegt. Zur Ausstattung des Modells gehören unter anderem Bi-LED-Scheinwerfer, Navigationssystem, 3D-Kamerasystem, Head-Up-Display und Verkehrszeichenerkennung. Die Intro-Edition wird für einen Listenpreis von 45.390 Euro angeboten.

Umfrage

14223 Mal abgestimmt
Soll Mitsubishi in Europa weiterhin Autos verkaufen?
Ja, jede weitere Marke erhöht die Vielfalt und verbessert das Angebot für den Kunden.
Nein, wenn sich das Geschäft nicht mehr lohnt, müssen sie weg.

Fazit

Es gibt Hoffnung für Mitsubishi in Europa: Die Facelift-Version des Eclipse Cross mit Plug-in-Hybrid passt perfekt zum aktuellen europäischen Markt – das sieht auch der japanische Hersteller so. Sie startet im Frühjahr 2021.

Unsere Meinung: Natürlich soll Mitsubishi in Europa am Start bleiben und natürlich sollen die neuen Modelle auch europäischen Kunden zur Verfügung stehen. Der Eclipse Cross Plug-in-Hybrid ist ein überzeugendes Argument gegen die deprimierende Einfrier-Meldung von Ende Juni 2020.

Mitsubishi Eclipse Cross
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Mitsubishi Eclipse Cross