Citroen Jumper Maik Grabosch
Opel Movano E Transporter
Opel Movano E Transporter
Opel Movano E Transporter
Opel Movano E Transporter 12 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Nutzfahrzeug-Koop Toyota/Stellantis: Ducato wird japanisch

Nutzfahrzeug-Kooperation Toyota/Stellantis Toyota bekommt Ducato-Ableger

Die Zusammenarbeit von Toyota und Stellantis wird um ein neues großes leichtes Nutzfahrzeug für Europa ausgebaut. Dabei handelt es sich um ein weiteres Schwestermodell zu Peugeot Boxer, Citroen Jumper, Fiat Ducato und Opel Movano.

Bei den kleineren Nutzfahrzeugen sind der Stellantis-Konzern und der japanische Autobauer Toyota bereits Partner. Jetzt bauen beide Unternehmen ihre Zusammenarbeit auf das Segment der großen leichten Nutzfahrzeuge aus. Eine entsprechende Vereinbarung wurde jetzt bekannt gegeben.

Stellantis baut für Toyota

Das neue Transporter-Modell wird von Stellantis an Toyota geliefert und in Europa unter der Marke Toyota verkauft. Es wird in den Stellantis-Werken in Gliwice (Polen) und Atessa (Italien) produziert und soll Mitte 2024 eingeführt werden. Für Toyota markiert das Modell, das auch in einer batterieelektrischen Version angeboten wird, den Einstieg in das Segment der großen Nutzfahrzeuge.

Opel Movano E Transporter
E-Auto

Der neue Toyota-Transporter ist dabei ein alter Bekannter. Das Nutzfahrzeug läuft bereits unter den Bezeichnungen Peugeot Boxer, Citroen Jumper, Fiat Ducato und Opel Movano (siehe Fotoshow) unter den verschiedenen Stellantis-Marken. Wie das Modell dann unter dem Toyota-Label genannt wird, ist noch nicht bekannt. Bei den technischen Eckdaten dürfte sich der Japaner aber bei den Schwestermodellen anlehnen.

Die Zusammenarbeit von Stellantis und Toyota begann 2012 mit der Produktion des mittelgroßen Transporter von Toyota im Stellantis-Werk in Hordain (Frankreich). 2019 folgte eine Ergänzung für das Kompakt-Transporter-Segment, die bei Stellantis in Vigo (Spanien) hergestellt wird.

Umfrage

Badge-Engineering - wie wichtig ist Ihnen die Marke, wenn die Technik quasi identisch ist?
5157 Mal abgestimmt
Die Marke ist mir egal.
Die Marke ist mir wichtig.
Ich schaue nur auf den Preis.

Fazit

Toyota und Stellantis weiten ihre Nutzfahrzeug-Zusammenarbeit auf große Transporter aus. Ducato und Co erhalten damit ab 2024 einen japanischen Bruder.

Nutzfahrzeuge Neuvorstellungen & Erlkönige VW Amarok Pick-up VW Amarok (2023) Amarok-Premiere im Juli

Der kommende VW Amarok wird ein Schwestermodell des Ford Ranger.

Toyota
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Toyota
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Auto Geld Batterie Steuer
Politik & Wirtschaft
Sany Elektro-Pick-up Patentzeichnungen
E-Auto
Smart #1 Brabus Erlkönig
Neuheiten
Mehr anzeigen