04/2021, Toyota GR 86 Toyota Deutschland GmbH
04/2021, Toyota GR 86
04/2021, Toyota GR 86
04/2021, Toyota GR 86
04/2021, Toyota GR 86 12 Bilder

Toyota GR 86 (2021): BRZ-Zwilling weiter mit Saugmotor

Toyota GR 86 (2021) BRZ-Zwilling weiterhin mit Saugmotor

Das kleine Sportcoupé ändert seinen Namen zwar von GT86 zu GR 86, behält sein Konzept aber bei: Der Saugmotor sitzt vorne und treibt die Hinterräder an.

Die japanische Kompakt-Coupé-Kooperation geht in die nächste Runde. Wie bereits bei der Vorgänger-Generation unterscheiden sich der schon im Herbst 2020 offiziell präsentierte neue Subaru BRZ und der nun von GT86 in GR 86 umbenannte Toyota lediglich in den Details. Beispiel Antrieb: Der von Subaru hoheitlich entwickelte 2,4-Liter-Vierzylinder-Boxer verzichtet – so viel steht fest – weiterhin auf Turboaufladung und überträgt seine Kraft serienmäßig über ein manuelles Sechsgang-Getriebe und optional per Sechsgang-Automatik auf die Hinterräder.

Etwas stärker als der Subaru BRZ

Offiziell noch im Dunkeln liegen die genauen technischen Daten, da der GR 86 für Europa noch nicht final homologiert ist. Sollten die für andere Märkte kommunizierten Werte jedoch auch hier gelten, dann darf der Motor im Toyota etwas mehr leisten als im Subaru (235 statt 228 PS). Beim maximalen Drehmoment (250 Newtonmeter) sind sich die beiden Japaner jedoch einig. Genau wie bei ihrer Plattform: Hier kommt die New Global Architecture von Toyota zum Einsatz.

04/2021, Toyota GR 86
Toyota Deutschland GmbH
Die Dimensionen des neuen Toyota GR 86 sollen in etwa denen des Vorgängers GT86 entsprechen.

Weitere technische Details bleiben bisher ebenfalls geheim. Nur so viel: Der GR 86 soll das leichteste Viersitzer-Coupé seiner Klasse werden, weshalb die Karosserie bis hinauf zum Dach vorrangig aus Aluminium besteht. Die Verwindungssteifigkeit soll sich im Vergleich zum fast identisch dimensionierten Vorgänger um 40 Prozent verbessern. Obendrein will Toyota über intelligent platzierte Luftleit-Kanäle die aerodynamische Effizienz optimiert haben.

Weiter als Zwillinge unterwegs

Auch beim Design bleiben die Unterschiede zwischen Toyota GR 86 und Subaru BRZ marginal. Ein großes Kühlermaul nebst vertikal ausgerichteter Lufteinlässe in der Frontschürze, spitze Scheinwerfer und eine sich stark krümmende Motorhaube weisen beide Zwillinge auf. Die hohe Schulter- und niedrige Dachlinie zeichnen schmale Seitenfenster. An den Flanken fallen zudem die Luftauslässe hinter den Vorderrädern, die ausgestellten Kotflügel und die leichten Sicken auf, über denen die Außenspiegel thronen. Die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen tragen Reifen der Dimension 215/40 R18.

Das Heck des etwa 4,25 Meter langen, 1,25 Meter hohen und 1,78 Meter breiten GR 86 (bei einem Radstand von knapp 2,60 Meter; aber auch die genauen Dimensionen hat Toyota noch nicht kommuniziert) erscheint filigraner: Die Leuchten fallen schmal aus, stehen aus der Karosserie heraus und sind optisch mit einer Spoilerlippe verbunden. Im unteren Bereich fallen die großen Auspuff-Endrohre auf, die einen dezent gestalteten Diffusor in ihre Mitte nehmen.

04/2021, Toyota GR 86
Toyota Deutschland GmbH
Klassisch gestaltetes Cockpit, in dem kaum etwas vom Fahren ablenkt.

Innen zeigt sich ein klassisch gestaltetes Cockpit mit eher klein dimensioniertem Multifunktions-Lenkrad. Dahinter sind digital dargestellte Rundinstrumente positioniert, zu denen als Gimmick eine Anzeige für die Fliehkräfte gehört. Unter den zentralen Luftausströmern sitzt ein acht Zoll großer Touchscreen; die Bedienelemente der Klimaanlage sind darunter untergebracht. Auf der Mittelkonsole sitzen die Tasten für die ESP-Regelung, die Fahrmodi und die Sitzheizung. Die vorderen Sportsitze sollen an Gewicht verloren haben, die hinteren Plätze dürften eher ein Erweiterung des Kofferraums darstellen.

Offiziell in Deutschland erhältlich

In Japan soll der neue GR 86 im Herbst auf den Markt kommen. Im Gegensatz zu Subaru, das den neuen BRZ offiziell nicht in unseren Gefilden anbieten wird, kommt der Toyota auch nach Europa. Der Zeitpunkt ist derzeit aber noch genauso unbekannt wie die Preise oder Fahrleistungen.

Umfrage

1659 Mal abgestimmt
Hätte Toyota dem GR 86 einen Turbomotor spendieren sollen?
Nein. Der Saugmotor unterstützt das puristische Wesen des Coupés.
Ja. Um ein echter Sportwagen zu sein, braucht er mehr Power.

Fazit

Wie beim Vorgänger dürften sich auch am Antrieb des Toyota GR 86 die Geister scheiden. Seine Fans werden das kompakte Sportcoupé weiterhin für seinen puristischen Ansatz feiern. Seine Kritiker dürften sich weiterhin mehr Power durch Aufladung wünschen. Und eine stärkere optische Abgrenzung zum Subaru BRZ, der aber hierzulande nicht mehr offiziell erhältlich sein wird.

Toyota
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Toyota
Mehr zum Thema Sportwagen
Erlkönig BMW M4 CSL
Neuheiten
Elektron Quasar Elektro-Hypercar
E-Auto
Bentley Continental GT Speed Convertible Cabrio
Neuheiten
Mehr anzeigen